Kaninchensitter - wieviel bezahlen?

Hallo zusammen,

ich frage mal in die Runde, was ihr für angebracht haltet, dem "Kaninchensitter" für den Urlaub zu geben. Es sind 19 Tage wo sie füttern müsste (mit Grün pflücken) und 1-2x ausgemisten. Es ist ein 13jähriges Mädchen, sehr verlässlich mit Kaninchenerfahrung (hatte selber welche). Ich bin mir sehr unsicher, was ich ihr geben soll. Wenn ich sie frage, ob es ok ist, sagt sie sicher zu allem "ja" (ist ne ganz Liebe...). Was meint ihr? Vom Arbeitsaufwand wird es sich täglich durchschnittlich um ca 20/25 Min handeln, denke ich

Danke und Lg

1

Insgesamt sind das ja ca 6 Stunden Zeitaufwand. 50€ würde ich ihr mindestens geben.

2

Ja, das war auch meine Vorstellung. Mind. 50 Euro. Ich tendiere zu 70/80 (mein Mann schlug 100 vor, ich weiß nur nicht ob das für eine 13jährige übertrieben ist?). Mir ist es sehr wichtig, dass die Kaninchen gut betreut sind. Sie wird es zwar auch def. für weniger machen (und auch trotzdem gut!) - aber ich möchte mit einem guten fairen Gefühl in den Urlaub fahren. Danke für deine Antwort

3

Ich tendiere zu den 100 Euro, aus dem Grund, dass sie an 19 Tagen (immerhin fast drei Wochen!) eine tägliche Verpflichtung eingeht, da erscheinen mir rund 5 Euro pro Tag preiswert, jegliche Alternativen wären für euch mit mehr Aufwand verbunden und teurer (zb. Tierpension)

4

Ich zahle pro Woche 50 €. Zum einen weil ich möchte dass unser Tiersitter motiviert ist und der Job sich auch lohnt und nicht nur eine Gefälligkeit ist. Zum anderen weil ich diesen Job nur an jemanden vergebe dem ich voll und ganz vertrauen kann. Es muss ja auch geschaut werden ob ein Tier anders ist als sonst, der Tierarzt vielleicht gebraucht wird usw.
Bei uns handelt es sich aber auch um 3 Katzen und vier Kaninchen.
Die Katzen brauchen nur raus oder rein gelassen werden, morgens uns abends gefüttert werden und nach den Klos geschaut werden, sind aber Freigänger daher ist das eher kaum was.
Also dass Mädel was die Katzen versorgt bekommt die Woche 50€. Eine Nachbarin wird die Kaninchen füttern mit ihren zwei kleinen Kindern zusammen. Wir wechseln uns immer ab, ich versorge ihren Garten wenn sie weg sind, sie meinen und diesmal eben die Kaninchen. Ausmisten wird dann unsere Katzensitterin einmal.
Ich denke den Kleinen werde ich je 10 € geben an einer Tafel Schokolade. Ihr erster Job dann also ;)

Sieh es mal so, wenn sie diesen Job wirklich super macht und du sie gut bezahlst, dann wird sie auch beim nächsten mal zusagen wenn du sie fragst.
Tierpension ist teurer ;)
Meine bekommt 50€ zu Beginn und 50€ wenn wir wieder kommen.

8

Danke für deine Antwort. ich würde die Kaninchen auch in eine Tierpension geben (bezgl der Kosten- das wäre mir egal) aber ich denke, sie haben es in ihrem Stall einfach am besten weil gewohnte Umgebung und viel Auslauf (15/16 qm). Meine Freundin (die sich sehr gut auskennt) schaut auch regelm. vorbei "nach dem rechten". Tierarzt ist am Ort. Ich möchte nur nicht, dass das Mädel ein schlechtes Gewissen bekommt (oder die Mutter) da ich sie regelm. mitnehme zu einem Hobby. Daher ist es für beide auch eine Art "Gegenleistung" - ich will da nichts hochschaukeln... Ich werde nochmal "in mich gehen" und evtl mit der Mutter reden.

5

Hallo!

19 Tage sind verdammt lange, gemistet werden muss auch, gerade im Sommer mit dem Risiko von Fliegenmaden, wenn die Hygiene nicht stimmt. Da würde ich eher 150Euro mindestens ansetzen. Und nicht wesentlich weniger, nur weil es ein Teenager ist - es kostet sie sowieso viel mehr Zeit als 20 Minuten, die Du brauchst mit aller Routine, und es ist viel Verantwortung.

6

Das sehe ich auch so.
Mal abgesehen davon dass man dann auch sicher sein kann dass der Tiersitter diese Aufgabe gern wieder macht.
Ganz wichtig ist auch das Gespräch mit den Eltern des Mädels, Telefonnummer vom Tierarzt aufschreiben, eine genaue Futterliste und auch die wichtigsten Notfälle erklären wie Kolik, Durchfall, Teilnahmlosigkeit. Und eben versichern dass man lieber einmal zuviel zum Tierarzt geht.
Ich hab immer noch ne Geldbörse mit Futtergeld mit gegeben, davon soll Gemüse besorgt werden, da erwarte ich aber dann auch die Rechnungen dazu. Ansonsten wächst genug im Garten, aber da muss halt die Futterliste besprochen werden.

150 € finde ich allerdings dann doch bisl viel, wäre ein Stundenlohn bei über 20 € bei 20 Minuten am Tag. Und viel mehr braucht es dann doch nicht, zweimal am Tag rüber gehen und füttern, vielleicht noch die Zeit beim Einkauf. zweimal ausmisten (je nach Größe des Stalls, wenn der klein ist halt öfters.

Es sollte also schon realistisch bleiben und ich denke 10 € die Stunde sind für ein so junges Mädel eigentlich ausreichend ;)

7

Danke für deine Antwort. Sie hat es sich die Tage mal angeschaut und als ich ihr sagte, dass sie natürlich was bekommt, meinte sie schon, dass das nicht nötig ist... Ich würde ihr auch 100 oder 150 geben - aber ich befürchte, dass das "komisch ankommen" würde. Ich nehme sie wöchentlich mit zum ihrem Hobby mit dem Auto, welches einige km entfernt ist. Für die Mutter ist es wahrscheinlich u.a. (so wie für die Tochter) eine "Gegenleistung" für meine Fahrdienste. Ich will nicht, dass sich das "hochschaukelt" und das Mädel ein schlechtes Gewissen bekommt. Notfallnummern hat sie. Auch die Tel-Nr einer Freundin von mir, die sich sehr gut auskennt. Die schaut auch öfter auf ihrer "Gassirunde" bei den Kaninchen vorbei. Mein Mann meinte schon, dass wir es Splitten auf Geld/Gutscheine...obwohl am Ende ja sowieso die gleiche Summe stehen wird.

Gern wieder machen wird sie es. Sie würde es auch ohne Geld machen und war eher überrascht, als ich sagte, dass sie natürlich etwas bekommt und ich auch darauf bestehe das sie es annimmt... Ich will nur nicht, dass sie ein schlechtes Gewissen bekommt.

weiteren Kommentar laden