Zeit für einen Hund?

    • (1) 05.08.19 - 20:29

      Hallo, wir haben uns jetzt für einen Havaneser Welpen entschieden. Könnt ihr mir mal so sagen wie lange ihr beim Einzug des Welpen Urlaub hattet oder zuhause wart? Und wieviele Stunden pro Tag ist euer Hund so alleine?
      Danke schon mal!

      • (2) 06.08.19 - 06:56

        Hi,

        ich war mit meinem Dalmatiner erstmal 4 Wochen zuhause. Und je länger, desto einfacher für dich später! Es kann natürlich auch kürzer funktionieren, aber auf keinen Fall einfach direkt anfangs alleine lassen. Es geht ja anfangs darum Bindung aufzubauen und den kleinen nicht alleine zu lassen - und eine konsequente Umgangsform durchzuführen.

        Jetzt nach einem Jahr kann ich ihn 6 Stunden alleine lassen, er hat aber auch viel Auslauf und kann sich beschäftigen. Anfangs haben wir mit 5 Minuten angefangen, dann immer gesteigert. Erstmal nur den Raum verlassen, dann vor die Haustüre und dann ins Auto und dann auch mal um den Block fahren und später eben weiter weg. Das musst du einfach trainieren und es kommt auch auf die Rasse und den Charakter an. Und jeden Tag 6 Stunden alleine lassen ist auch nicht richtig. Das sind dann logischerweise Ausnahmen.

        (3) 06.08.19 - 07:02

        Hey.. unser Welpe ist jetzt 14 Wochen alt..
        Mein Freund war 2 Wochen mit ihm Zuhause.. als wir ihn geholt haben stand auch die Frage im Raum wie lange lassen wir ihn alleine.. wir gehen beide Vollzeit arbeiten.. wir haben einen riesigen Garten und eine Laube wo er immer rein kann.. wir müssen ihn manche Tage 8 Stunden alleine lassen.. das ist nicht jeden Tag so da ich in Schichten arbeite.. angefangen haben wir in den 2 Wochen mit dem alleine lassen.. erst 5 dann 10 min.. das steigert sich mit der Zeit.. liebe Grüße Linda und Hund Kalle

        • (4) 06.08.19 - 08:36

          Das ist jetzt ein Scherz, oder?

          Was für ein Züchter gibt denn einen Welpen in so ein Zuhause? Für so lange alleine zu bleiben, ist der Hund viel zu jung :-(. Und vor allem nach so kurzer Zeit. Ihr bekommt doch gar nicht mit, wie es ihm geht.

          • (5) 06.08.19 - 08:51

            Wir haben das mit den Besitzern besprochen die auch Vollzeit arbeiten sind.. Beide.. und die haben 2 große und der Wurf bestand aus 12 Welpen.. aber jedem der seine.. 🤷‍♀️ ihr macht das alle schon.. ich frage mich wie das andere machen.. nicht jeder kann seinen Hund mit auf die Arbeit nehmen.. oder geht nur Teilzeit arbeiten um beim Tier zu bleiben?

            • (6) 06.08.19 - 13:07

              Wenn man aber weder beim Hund zu Hause bleiben kann, noch den Hund mit zur Arbeit nehmen kann, dann sollte man sich entweder umschauen, wo der Hund ind en Stunden unterkommt, in denen man nicht da ist, oder sich eben keinen Hund anschaffen...

            • (7) 06.08.19 - 14:04

              Wie es andere machen? Ganz einfach: Die schmeißen ihren persönlichen Egoismus über Bord und entscheiden zum Wohl des Hundes!
              Bedeutet: Man verzichtet so lange auf einen Hund, bis man ihm entsprechend gerecht werden kann.

        Dein Hund tut mir sehr leid. 8 Stunden alleine bleiben, selbst wenn nicht täglich ist, ist sehr traurig für einen Hund.

        Warum schafft man sich einen Hund an, wenn man keine Zeit für ihn hat?

    (9) 06.08.19 - 12:24

    Unser 5-monate-junges Doggenmädchen kann im Moment bis zu 90 Minuten alleine bleiben. Und das haben wir mühsam trainiert.
    Sie ist sehr anhänglich und kuschelig und noch ein richtiges verspieltes Hundekind, daher kommt es für uns nicht in Frage sie stundenlang alleine zu lassen.
    Unsere Hündin davor war charakterlich anders (sehr ruhig), und konnte recht früh (mit 6/7 Monaten) durchaus 4/5 Stunden alleine bleiben. (Mehr haben wir nie ausprobiert)

    Jeder Hund ist halt anders ;)

    Allerdings arbeitet mein Mann viel von zu Hause aus, und wenn er nicht da ist, bin ich da oder meine Schwiegermutter/ Schwiegervater sind hier.

    (10) 06.08.19 - 14:24

    Wir haben seit zwei Jahren eine Golden Retriever Hündin. Zunächst hatte ich drei Wochen Urlaub, danach hatte mein Mann zwei Wochen Urlaub. Das war super. Nach etwa zwei, drei Wochen war unser Hund stubenrein. Ich weiß es nicht mehr ganz genau, aber ich schätze, dass unsere Hündin dann etwa 3 Stunden warten konnte, ehe sie wieder raus musste. Ich kann sie glücklicherweise mit in die Arbeit nehmen und hab einfach regelmäßige, kurze Pipipausen eingeplant. Nur raus auf die nächste Wiese, pinkeln, wieder rein. Größere Gassirunde (je nach Alter) in der Mittagspause und nach der Arbeit. Für uns hat das super funktioniert. Wenn ich den Hund mal nicht mitnehmen kann oder will, bleibt sie zuhause und ich gehe in der Mittagspause heim und laufe mit ihr. Klappt aber nur, weil Wohnung und Arbeit nah beieinander liegen. Mittlerweile kann ich meinen Hund locker 4-5 Stunden alleine lassen. Das ist ein Zeitraum, den ich ihr und mir zutraue. Danach werde vor allem ich unruhig und will nach ihr schauen :-)

    Gib euch genügend Zeit, holt euch Tipps in der Hundeschule und organisiert euch jemanden, der den Hund auch mal länger (z. B. über Nacht) nehmen kann. Ist immer praktisch, wenn man das schrittweise trainieren kann, dass der Hund auch mal problemlos woanders bleiben kann.

    Viel Erfolg und vor allem viel Spaß! Es ist anstrengend, aber großartig!

    (11) 06.08.19 - 17:48

    Ich habe unseren Havaneserwelpe geholt, als ich in Elternzeit war. Und das war auch gut so. Havaneser sind tolle Hunde, ABER mindestens 90% braucht mindestens 6 Monate, bis sie verlässlich stubenrein sind. Meiner hat sogar knapp 1 Jahr gebraucht, obwohl wir alles so gemacht haben, wie es im Normalfall klappt. Also also 1,5 bis 2 h raus, zusätzlich nach jedem Spielen, Füttern, Schlafen. Immer nur kurz zum Beinheben, keine Monsterspaziergänge.

    Ansonsten haben wir, nachdem er 2 Wochen bei uns war, mit dem Alleinebleibtraining gestartet. Heißt, im Sekundentakt begonnen, erst innerhalb der Wohnung, und als ich da mal für ein paar Minuten das Zimmer wechseln konnte, dann auch außerhalb der Wohnung. Nach 4 Wochen klappten ca. 10 bis 15 Minuten, die der Hund entspannt alleine bleiben konnte. Mit ca. 6 Monaten 2-3 Stunden.

    Man muss das Training langsam und konsequent durchziehen. Havaneser sind Begleithunde und somit sehr sehr menschenbezogen, ein Hau-Ruck-Training kann dazu führen, daß sie die ganze Zeit durchheulen und/oder die Bude zerlegen oder unsauber werden. Lieber langsam im Sekundentakt starten und nur langsam steigern.

    Gerne sind die Havis nicht alleine, das ganze Leben lang nicht und sollten es dauerhaft auch nicht mehr als 4-5 Stunden am Stück sein. Aber mit guten Training kann man es zumindest so hinbekommen, daß sie in der Zeit entspannt wo rumliegen und nicht leiden.

    Eine Garantie gibt es natürlich nicht. Ich kenne Havaneser, die haben es problemlos gelernt, und welche, da hat das Training gar nix genützt und die haben geheult wie ein Wolf, Tapeten runtergerissen, Tischbeine angenagt und kamen einfach nicht damit klar, nicht bei ihrem Menschen zu sein. Das kann einem aber mit jedem Hund passieren. Jedes Tier ist individuell.

    (12) 07.08.19 - 06:07

    Ich habe mal die Hundebesitzer in meinem Bekanntenkreis geistig Revue passieren lassen:
    Keiner, der sich einen Welpen zugelegt hat, hat den im ersten halben Jahr länger alleine gelassen. Entweder einer war zuhause oder Oma / Opa haben betüddelt oder der Welpe wurde mit zur Arbeit genommen.

    Der Hund meiner Eltern hat es erst mit 1,5 Jahren gepackt, 4 Stunden alleine zu sein.

    Grüsse
    BiDi

    (13) 11.08.19 - 11:24

    Schade, daß kein Feedback mehr kommt von der TE. Ebensowenig wie in ihrem vorherigen Thread.

    • (14) 12.08.19 - 19:15

      Hi, sorry wusste nicht dass ich noch irgendwas antworten sollte. Ich hätte max 3 Wochen für die Eingewöhnung Urlaub und würde dann wieder jeden Vormittag arbeiten gehen.Ich denke jetzt dass das vertretbar ist für einen Hund, und wegen meinem vorigen Beitrag: es wird ein Havaneser/Malteser werden.
      Aber natürlich bin ich dankbar für jede Antwort!

Top Diskussionen anzeigen