Katzen freigänger oder nich?

    • (1) 06.08.19 - 15:29

      Hallo,

      Meine Luisa Katze ist im Mai mit 12 Jahren gestorben. Sie war sehr krank und musste eingeschläfert werden.
      Sie fehlt mir wahnsinnig.
      Sie war alleine, nachdem wo sie 4 war, ihr Kumpel gestorben ist. Sie hat dann keine andere Katze um sich ertragen.
      Ich möchte nun 2 Kitten aus dem Tierheim holen.
      Meine Luisa war eine Wohnungskatze. Ihr letztes halbe Jahr verbrachte sie mit uns im RMH. Sie durfte aber nur in den Garten mit uns.
      Nun die Frage: sollen die neuen Katzen freigänger sein? Hab so Angst, dass denen was draußen passiert. Unser Garten ist sehr Mini. Sehr. Hier ist überall 30-er Zone, die fahren manchmal trotzdem, wie bekloppte. Die Katzen von Nachbarn sind alle draußen. Die Katze von einem Kumpel wurde vor kurzem überfahren paar Straßen weiter.
      Ich bin sehr unentschlossen. Drinnen hätten sie 140 qm auf 3 Etagen und große Kratzbäume.
      Was meint ihr?

      • Wir haben unseren Garten elektronisch umrandet. So können sie auch in den Garten sind aber sicher.
        Wär das vielleicht eine Option?
        Kostet nicht viel und ist leicht zu montieren.

        • Danke für deine Antwort, das ginge leider nicht, da wir zum Nachbarn keinen Zaun haben und elektrisch umranden würde wegen den ganzen Kindern hier nicht gehen.

          (4) 08.08.19 - 15:29

          Über diesen Zaun haben wir auch schon nachgedacht. Funktioniert das wirklich? Würde mich sehr interessieren. Lg Kerstin

          • (5) 08.08.19 - 20:42

            Hallo
            Bei uns funktioniert es sehr gut. Sie haben es einmal versucht. Und dann nie wieder. Zumindest hab ich es nicht gesehen.
            Aufpassen musst du bei Ästen die über das Nachbargrundstück ragen. Und neben dem Zaun darf nichts stehen wo sie darauf springen können .
            Lg

      Hallo,

      die Frage ist, ob es überhaupt geht, dass sie drinnen bleiben. Wir haben zwei Katzen, zwei Kinder und wohnen in einem Haus. Und in dieser Kombination ist es gar nicht möglich, dass die Katzen nicht rausgehen. Im Sommer ist hier zB immer die Terrassentür (vom Wohnzimmer) offen und die Katzen marschieren dann natürlich einfach raus. Oder zur Haustür, wenn jemand öffnet. Die Kinder machen die Türen auf und die Katzen gehen mit. Wenn ich also wollen würde, dass sie drin bleiben, müsste ich sie ständig aus dem Wohnzimmer aussperren und aufpassen wie ein Luchs, dass sie nicht reinschlüpfen, wenn jemand in den Flur geht.
      Das kann mal eine Weile funktionieren, wenn man gut aufpasst, aber jahrelang würde ich das nicht machen wollen.

      Unsere Katzen mussten einige Zeit drin bleiben, als wir sie neu hatten und das war echt stressig. Sie wollten raus und zweimal ist hier auch einer entwischt. Uns würde das auf Dauer echt einschränken, wenn die Katzen nicht raus dürften.

      Viele Grüße

      • Danke für eure Antworten.
        Die Frage hat sich wohl heute erübrigt. Wir waren heute im Tierheim und wir sahen den süßen einjährigen Kater wieder.
        Eigentlich wollten wir 2 Babys, aber er kam sofort zu uns, hat sich auf den Arm nehmen lassen.
        Wir können ihn nur nehmen, wenn er freigänger sein darf.
        Also wird er Freigänger.
        Habt ihr keine Angst, dass eure Katzen vom Auto überfahren werden?
        Kann man der Katze antrainieren, dass die nicht so weit gehen?
        Was macht man beim Kurzurlaub? Kater drin oder draußen lassen? Und bei längerem Urlaub? Kann man den Freigänger auch ins Katzenpension geben? Ich brauche Tipps. 😬

        • Ich glaube nicht, dass du das mit der Katze trainieren kannst. Aber er sollte unbedingt kastriert sein, bevor er raus darf. Kastrierte Kater haben einen viel kleineren Radius (bzw unkastrierte einen sehr großen).

          Und habe schon Angst um meine Katzen. Wir haben hier ideale Voraussetzungen, hinter unserem Haus beginnen direkt Felder, wir wohnen ganz am Ortsrand. Die Straße ist nicht direkt vor unserem Haus, sondern ein Stück weg, eine Sackgasse und alle Straßen hier sind 30er Zone. Aber trotzdem. Überfahren werden können sie leider immer. Trotzdem denke ich, dass ein Leben in Freiheit unter guten Voraussetzungen schöner für sie ist.

          Wir haben eine bezahlte Katzensitterin, wenn wir in den Urlaub fahren, das funktioniert super. Unsere Nachbarn würden die Katzen auch füttern, aber das wollte ich nicht, weil einer ein bisschen komplizierter ist. Von eine Katzenpension wären meine Katzen eher nicht begeistert, glaube ich. 😅

          Hallo.
          Um auf deine Fragen zu antworten.
          Natürlich habe ich Angst, das unsere Katzen überfahren werden. Wie schon geschrieben - auch in der 30er Zone wird gerast ☹️
          Meiner Meinung nach kann man es Katzen nicht antrainieren nicht zu weit weg zu gehen.
          Was verstehst du unter Kurzurlaub? 1-2 Tage die Katze drinnen oder draußen zu lassen ohne das jemand danach guckt geht gar nicht! Egal ob Kurzurlaub oder längeren Urlaub - man kann sich gut einen Katzensitter nehmen. Bei uns schaut jemand morgens und abends nach den Katzen (frisch Futter geben, Toilette säubern, streicheln, etc.). Eine Katzenpension wäre nichts für unsere Katzen. Und wenn doch bei euch einige Katzenbesitzer in der Nachbarschaft wohnen ist doch ideal - da wird sich sicherlich jemand finden lassen der aufpasst. Seit Januar haben wir 2 Katzen die sich bis jetzt mit dem Balkon zufrieden geben. In der Vergangenheit haben wir aber unsere Freigänger Katzen während des Urlaubs drin gelassen. Da gab es dann keine Probleme wegen füttern, etc. Haben die Katzen gut überlebt, das sie für max. 2 Wochen im Haus waren.
          Grüße

      „Wir haben zwei Katzen, zwei Kinder und wohnen in einem Haus. Und in dieser Kombination ist es gar nicht möglich, dass die Katzen nicht rausgehen.“
      Das würde ich so nicht sagen. Wir sind vor Jahren mit Kater von einer Wohnung in ein Haus gezogen. Balkon als Teil von seinem Revier kannte er, da ist er auch im Haus drauf. Aber durch die Haustür oder Terrasse? Niemals. Er saß an der Schwelle und hat rausgeschaut. Auch wenn seine Hunde Freundin, die Kinder oder wir raus sind.
      Tiere sind unterschiedlich. Ich kenne einige,bei denen es nicht anders ist.

      • Ja, echt? Ok, das finde ich beeindruckend.

        Vielleicht hängt es auch sehr davon ab, wie offen das Haus ist und wie alt Kinder und Katzen sind. 😅 Bei uns hätte das echt niemals funktioniert. Die Katzen wollten raus und haben auch immer wieder versucht, schnell durch die Tür zu schlüpfen (und auch mal geschafft). Sie sind aber auch noch jung und sehr neugierig. Und meine Kinder sind auch noch klein und passen nicht auf. Aber zb die Terrassentür: wir haben im Sommer wirklich ständig die Terrassentür vom Wohnzimmer offen stehen und die Katzen sind natürlich auch im Wohnzimmer. Bei uns ist das ganze Erdgeschoss bzw das ganze Haus ziemlich offen, ich könnte die Katzen nirgendwo wirklich aussperren.

        Aber gut, dass es auch funktionieren kann.

(12) 07.08.19 - 12:18

Ich bin davon überzeugt, dass man normalen, gesunden Katzen nur gerecht wird, wenn sie auch nach draußen dürfen.
Reine Hauskatzen sind entweder sehr, sehr zeitintensive für den Besitzer oder aber sie stumpfen ab oder werden "neurotisch", auch bei 140qm.

Natürlich sollte man zusehen, dass man das Risiko draußen so gering wie möglich hält. Umgeben von Feldern oder an stark befahrenen Straßen sollte man keine Freigängerkatze halten, das ist klar.
Dennoch bleibt immer ein Restrisiko. Das gehe ich bei meinen Tieren (nicht nur bei den Katzen) bewusst ein, weil ich weiß, dass sie nur so ein artgerechtes Leben führen können. Wenn ihnen doch etwas zustößt , weiß ich immerhin, dass sie bis dahin ein gutes Leben hatten. Der Katze selbst ist es ziemlich egal, ob sie nun 5 Jahre oder 15 Jahre wird, Hauptsache es geht ihr in dieser Zeit gut.

(13) 08.08.19 - 16:43

Hi,
wir wohnen auf 160 qm und haben nen schönen Garten. Unsere Katzen dürfen raus weil es anders auch kaum möglich ist, Terrasse ist halt offen, wenn gelüftet wird ist offen usw.
Hier ist ne 30er Zone, Lieferanten rasen leider trotzdem.
Meine Seelenkatze Erna wurde Ende August letztes Jahr direkt vor unserem Haus überfahren, aber nicht von einem Raser..sie lag auf dem Gulli und schlief wohl, die Sonne stand tief und der Fahrer hat sie einfach nicht gesehen.
Sie wurde nur 4 Jahre alt.
Aber, sie war so gern draussen, im Wald hinter dem Haus, auf der Pirsch, im Garten, bei den Kaninchen usw. Sie war so freiheitsliebend, dass ich ehrlich sagen muss dass sie im Haus niemals so glücklich gewesen wäre.

Wir haben momentan zwei Katzen und einen Kater. Alle Freigänger, war vom Tierheim auch ne Vorgabe und sie haben kontrolliert ob es hier passt.

Alle 3 sind so gern draussen, im Sommer besonders Nachts. Man kann im Haus gar nicht alles bieten was Freigänger erleben können. Natürlich bleibt die Gefahr leider, aber auch wenn das Leben dann vielleicht kürzer ist als wohl behütet im Haus, ws war dann auf jeden Fall der Tierart Katze gerechter.

Ich werde immer Freigänger haben.

Kastriert wird euer neuer Kater ja eh sein wenn er aus dem Tierschutz kommt. Vielleicht hat er ja auch nen Kumpel dort der mit darf.

  • (14) 09.08.19 - 09:38

    Danke für deine Antwort. Ein Kumpel war da leider nicht mit dabei, er war alleine im Gehege. Im Nachbargehe waren Katzen, die aber nicht zu ihm passten. Ältere Weibchen.

(15) 09.08.19 - 13:31

Wir haben eine 9-jährige Katze, die sich mit anderen Katzen nicht versteht. Am liebsten lebt sie allein mit uns. Sie ist schon immer Freigängerin gewesen.
Sie geht nur nachts raus, wenn es still ist und kaum/keine Autos fahren.

Ich bin auch der Meinung, dass Wohnungskatzen ein weniger artgerechtes Leben führen. Natürlich gibt es bei Freigängern immer ein Risiko, aber sie leben glücklicher.

Bei einem eigenen Haus würde ich eine Katzenklappe einbauen, so kann der Kater rein und raus wie der lustig ist.

  • (16) 09.08.19 - 15:57

    Danke für deine Meinung. Ich habe noch sehr Angst vor diesem Freigang. Ich lasse ihn jetzt aber mindestens 2 Monate im Haus.
    Eine Katzenklappe wäre mit sehr sehr hohen Kosten verbunden. Kann ich leider nicht machen. Keller haben wir nicht. Es ist Neubau und hinten wäre nur die Terrassentür. Und da in das Glas rein eine Katzenklappe... das ist so 3-Fach verglast. Müsste die quasi die ganze Tür neu gemacht werden müssen.

    • (17) 09.08.19 - 16:51

      Wir haben auch keine. Dafür 3 unterschiedliche Katzenhäuser, eingerichtet mit Kuscheldecke uns regenfest.
      Dann noch ein Wassernapf, fertig.
      Meine Katzen klopfen an wenn sie rein wollen und dann seh ich auch ob sie Beute dabei haben, die darf nämlich nicht rein ;)

(18) 23.08.19 - 15:34

Mir ist letzte Woche wieder klar geworden wie groß der Unterschied zwischen Freigänger und Hauskatze ist

Wir haben eine Freigängerkatze mit elektronischer Katzenklappe oder sie kommt und geht eben wenn eine Tür offen ist – oder mauzt solang im Küchenfenster bis ihr jemand die Tür aufmacht – faules Stück ;-). Sie hat im Keller Fressen und Wasser stehen und wenn das leer sein sollte kommt sie und beschwert sich. Ein Katzenklo brauchen wir nicht. Sie schläft meist bei uns. Und zwar ziemlich genau seit einem Jahr. Da war sie nachts draußen gewesen und war morgens völlig wesensverändert, ruhoig, hatte eine riesige narbe am Kopf und humpelte. Wir dachten erst an einen Kampf, eine anderer Katzenkenner sagte uns aber dann das wäre mit der Verteilung ganz typisch für angefahren. Nach Tierarztbesuch und ca 2 Wochen war sie wieder wie immer, kommt aber eben nachts definitiv heim. Einmalig blieb sie 3 Tage weg, haben sie aber wiedergefunden. Wenn wir wegfahren kommt ein Freund/Freundin/meine Mutter jeden Tag einmal vorbei und gewöhnlich kommt sie sofo4t, lässt sich streicheln, bekommt neues Futter und nach 5 Minuten kann derjenige wieder gehen. Länger natürlich schöner, aber kein Muss.

Freunde von uns haben 2 Hauskatzen und um die habe ich mich letzte Woche gekümmert. Kiloweise Katzenklo reinigen, täglich saugen, weil die Herren so viel Dreck machen, immer lang spiele, weil völlig unterfordert so ohne Menschen. Man kann nicht lüften oder die Tür aufmachen mit Katze im Zimmer. Immer wegsperren, alles aufwändig und mit Theater verbunden …

Niemals würde ich mich für eine Hauskatze interessieren!

Top Diskussionen anzeigen