Hundebesuch im Katzenhaushalt

    • (1) 09.09.19 - 18:05

      Hallo Zusammen,

      wir bekommen über das verlängerte Wochenende Anfang Oktober Besuch von der Schwiegermama und ihrem neuen Hund. Wir haben zwei Katzen und ich frage mich ob das gut gehen kann. Unsere Mietzen sind sehr scheu und trauen sich nicht an Besuch heran wenn welcher da ist. Gibt es hier jemanden der schon so eine Situation hatte?

      Bevor meine Schwiegermutter sich den Hund geholt hat, hat sie uns gesagt dass sie mit Hund dann nicht mehr bei uns schlafen wird wenn sie zu Besuch kommt sondern sich dann immer ein Zimmer nehmen wird. Jetzt möchte sie doch bei uns schlafen und mein Mann hat zugesagt. Er meint dass wird schon gehen. Ich bin mir da nicht sicher und möchte es eigentlich lieber nicht dass seine Mutter bei uns schläft. Mir tun unsere Katzen Leid und ich mache mir (wahrscheinlich zuviele) Gedanken.

      Über Tipps und Erfahrungen wäre ich Euch sehr dankbar.

      Vg Kathi

      • Sind eure Katzen Freigänger? Kannst du ihnen Rückzugsmöglichkeiten bieten? Wie alt ist der Hund und welche Rasse ist es?

        • Ja, unsere Mietzen dürfen raus.
          Zurück ziehen können sie sich in den ersten Stock, das Gästezimmer ist im EG und der Hund dürfte dann nicht hoch.
          Es ist ein junger Cocker Spaniel, er ist jetzt etwas über zwei Jahre, glaub ich.

          • Mit zwei Jahren hatte er schon Katzenkontakt und du weißt nicht, wie das gelaufen ist.

            Wir haben 3 Katzen und zwei Hunde. Sie verstehen sich gut, auch wenn unsere Hündin schon mal Fangen spielen will.

            Ich würde dann als Bedingung sagen, das der Hund unten an der Leine oder im Gästezimmer bleibt.

        Wenn sie schon Scheu sind würde ich sie auf keinen Fall raus lassen.

        Es könnte passieren das sie davon laufen wegen den Hund. Wir hatten im Tierschutz solche Fälle öfters. Und oft sind die Katzen nie mehr aufgetaucht oder das Auto hat sie erwischt ect

    (6) 09.09.19 - 18:18

    Hallo!

    Naja, wenn ihr Platz habt, die Tiere auch raus dürfen und sich auch zurückziehen können, sehe ich da kein Problem. Die Katzen werden sich dann halt verkrümeln für die Zeit. Den Hund würde ich jetzt nicht überall rumlaufen lassen. Also da ein wenig aufpassen das er nicht überall rumstromert. Türen dann zu machen.
    Natürlich immer ein Auge drauf haben und den Hund die Katzen nicht jagen lassen.

    Ich würde mir nicht sonderlich viele Gedanken machen. Das geht schon ne Weile.

    LG Sonja

    • (7) 09.09.19 - 19:23

      Nein das geht nicht
      Fie Katzen sind scheu und sollen aus ihrem Zuhause gescheucht werden?

      • (8) 10.09.19 - 04:57

        Nein, aber wenn sie die Möglichkeit haben sich in irgendeiner Form zurück zu ziehen ist das in Ordnung. Für ein Wochenende kann man das durchaus machen, auch bei schüchterne Katzen. Ich habe selber eine. Ein Hund ist ja keine Katze. Eine fremde Katze würde ich eher als Problem sehen.

        LG Sonja

(9) 09.09.19 - 18:43

Für mich und meinen Hund würde das nur Stress bedeuten. Für deine Katzen, die keine Hunde kennen wahrscheinlich auch. Wer kommt auf so eine Idee. Würde ich nicht machen.

(17) 09.09.19 - 20:32

Ja ich hab das öfters.

Die Katzen sind dann oben der Hund bei uns herunten. Bei kurzen Besuch sperre ich sie in ihr Zimmer ein.

Und bei mir dürfen nur entwurmte Hunde rein bzw wo ich weiss, dass es aufkrankheiten geachtet wird.

(18) 09.09.19 - 20:49

Hallo!
Wir haben 2 Freigängerkatzen, welche eigentlich keine Hunde gewöhnt sind. Einer davon ist Fremden gegenüber überhaupt sehr scheu.
Als wir heuer im Urlaub waren, hat meine Schwester Haus und Katzen gehütet. 4 Tage lang war eine Freundin von ihr zu Besuch, die brachte ohne vorherige Absprache einen (angeblich sehr gemütlichen) Hund mit. Mich traf fast der Schlag als sie es mir am letzten! Tag gebeichtet hat.
Angeblich hat es keine Probleme gegeben und nach anfänglichem Beschnuppern haben alle 3 friedlich nebeneinander auf der Terrasse gefressen... Beweisfoto hab ich keines, aber ich vertrau da meiner Schwester.
War trotzdem eine Zeit nicht besonders gut zu sprechen auf sie, weil das hätte auch gewaltig ins Auge gehen können...
LG minitouch

(19) 09.09.19 - 21:06

Hallo!
Also unser Freigänger (Kater) mag Hunde nicht. Als kleines Kätzchen hat er mit zweien gelebt, heute legt er sich mit allen Nachbarshunden an.
Unser Nachbarshund lebt mit einer Katze, würde unseren aber am liebsten jagen oder verjagen.
Du siehst, nichtmal tolerante Tiere sind das immer :-)
Bei uns kommt deshalb kein Hund ins Haus.
Selbst wenn der Hund wieder weg ist riecht ja das ganze EG danach und eure Katzen reagieren womöglich mit Weglaufen, Unsauberkeit,... Stress ist es auf jeden Fall.

Zudem mag ich selbst keine Hunde im Haus, da bin ich ganz ehrlich.

Alles Gute!

(20) 09.09.19 - 21:09

Katzen wichtiger als die ”MUTTER “?
🐉🐉🐍🐍🐍🐍🐍

(24) 09.09.19 - 21:11

Meine Eltern haben die Meinung, dass man als Gastgeber den Gästen natürlich alles recht machen muss. Hier waren oft Gasthunde, die unsere armen Katzen quer durchs Land gejagt haben. Einer hätte sie fast mal erwischt - ich bin mir recht sicher, dass er sie getötet hätte ("ohhh, der spielt doch nur ein bisschen" seitens der Besitzer. Der selbe Hund hat mich übrigens später mal völlig ohne Grund gebissen)

Da das die einzigen Hundeerlebnisse waren, haben die Katzen immer absolut panisch auf Hunde reagiert. Wenn ein Hund im Haus war, war sie tagelang weg.

Hab meinen Eltern immer große Vorwürfe gemacht. Ich mag Hunde nicht. Und ich bin keine gute Gastgeberin.

(25) 10.09.19 - 02:29

Ich glaube mit Rückzugsmöglichkeiten ist es nicht getan. Unsere Katze hat sich dank Hundegeruch Tage lang nicht mehr ins Wohnzimmer oder Küche getraut. Auch wenn der Hund weg ist, riecht ja noch alles. Wenn sie sehr ängstlich ist reicht das schon.
Mir kommt kein Hund mehr ins Haus solange ich meine Katze habe.

Top Diskussionen anzeigen