HD Hund

    • (1) 19.09.19 - 14:00

      Hallo,

      ich habe ein kleines Problem. Wir mein Partner und ich haben einen 2 Hund geholt, er war damals 4 Monate alt. Tierschutzhund, ein Mischling. Derzeit 30 kg. Die Probleme gingen am 3 Tag mit ihm los, er lief nicht mehr. Wir zum Ta Schmerzmittel usw. da mir das nicht langte sind wir in eine spezielle Klinik gefahren. Röntgen der Hüfte, da sah man schon Arthrose und Fehlstellung der Hüfte. TA schlug eine symphisodese vor, ließen wir auch machen, Physio bis heute. Er verträgt kein Schmerzmittel, hat immer Blutigen Durchfall und Erbrechen. Wir haben alle Mittel durch....

      Nun ist es so das er sehr oft lahmt, sein gangbild ist eine Katastrophe, Physio hat zwar gut Muskeln aufgebaut, aber er hat trotz allem schmerzen.

      Eine neue Hüfte kommt nicht in Frage 6000 Euro nur für die OP sind nicht drin. Bevor jemand sagt dann OP Versicherung, die schließen fast alle HD aus.

      Er ist jetzt ca. 1 3/4 und bekommt spezielles Knorpelaufbaupulver und Sehr hochwertiges Futter. Wir bewegen ihn mit schwimmen und gleichmäßigem laufen.

      Er hoppelt sehr oft beim gassi gehen, eben aus Schmerzgründen.

      Mein Problem ist mein Partner, wir haben schon viel gemacht mit dem Hund, Tausende Euros in OP, Physio usw. gesteckt.

      Es wird nicht mehr besser werden. Ich möchte ihn gehen lassen, weil er sich oft nur quält. Mein Partner will immer noch warten. Ich frage mich immer auf was.

      Der Hund hat meistens schmerzen, was ist das für ein Leben?

      Ich habe den Hund wirklich sehr gerne, er ist ein liebenswerter Kerl, aber er leidet ganz oft wann sollte man ihn erlösen davon?

      Viele Grüße
      Cosma

      • Wenn der Hund kein lebenswertes, sprich einigermaßen schmerzfreies Leben mehr führen kann, wäre es am Tierarzt, dies Deinem Freund schlüssig zu erklären, dass zu Tierliebe auch mal Loslassen gehören muss. 6000 Euro für eine Op, bei der man nicht mal garantieren kann, dass der Hund hinterher gesund und schmerzfrei ist, wären für mich auch keine Option.
        Nach soviel Einsatz ein Tier aufzugeben, welches man liebt, ist sicher schwer. Aber deswegen zusehen, wie es offensichtlich Schmerzen hat.....bitte nicht.
        LG Moni

        Hallo!
        Wurde von der Klinik denn mal eine Denervierung angesprochen?
        Vielleicht wäre das eine Option?

Top Diskussionen anzeigen