Chihuahuawelpe kann sich draussen nicht lösen

Meine Kleine ist 12 Wochen alt und kann sich draussen nicht lösen. Sobald ich raus gehe,setzt sie sich hin und geht keinen Meter mehr. Sie zittert.

Wie kann ich ihr helfen,dass sie draussen ihre Geschäfte macht?
Ihre Vorbesitzerin hatte für die Welpen Pinkelmatten. Diese haben wir jetzt die erste Zeit noch zuende benutzt.

Nachts muss sie nur noch 1 mal raus,manchmal 2 mal. Ansonsten schläft sie durch.

Danke schon mal für eure Tipps.

1

Immer und immer wieder. Ruhige Umgebung, viel Zeit und diese schwachsinnigen Matten Abschaffen.

Verhält der Hund sich sonst draußen normal? Sozialisierung? Gute Kleinwelpengruppe?

2

Die Matten hab ich wie gesagt nicht mehr liegen.

Im Garten ist sie heute schon mehr gelaufen. Also wenn ich mit ihr spiele,dann geht das.

Welpengruppe geht sie noch nicht. Hier im Dorf soll die hundeschule nicht gut sein.
Andere hunde kennt sie nur den von meiner Schwägerin. Da hat sie auch keine Angst vor.
Hier bei uns in der Siedlung geh ich noch nicht mit ihr Gassi. Weil sie einfach noch nicht möchte.
Angst ist es glaube ich nicht?!? Sie friert so extrem,trotz Pulli.
Ich wäre schon froh,wenn sie sich im Garten wohl fühlen könnte und zumindest dest dort soch lösen kann. Das Gassi gehen kann noch zu früh sein.

Meine Tierärztin meinte auch,ich soll sie langsam an andere hunde gewöhnen,weil sie richtig klein noch ist.

9

Klar, gerade bei einem kleinen, kurzhaarigem Hund kann es sein, dass ihr kalt ist. Aber denk trotzdem mal über anderes nach: vielleicht ist es doch Angst, da sie jung ist und in einer neuen Umgebung und ungewohnten Situation? Ausserdem ist es möglich, dass sie vor Aufregung zittert. Nicht direkt negative Aufregung, sondern einfach viele neue Eindrücke mit denen sie umgehen muss! Manche Hunde zittern ja auch, wenn sie sich beschnuppern, obwohl sie keine Angst haben sondern sozusagen einfach gespannt sind was passiert.

3

Wie wurde der Hund beim Züchter sozialisiert?

Das Verhalten klingt für mich nach einem Hund, der wenig kennengelernt hat. Welpen müssen vor Abgabe essentielle Dinge kennenlernen, Defizite aus der Kinderstube schleppen sie lebenslang mit sich herum und man beraubt sie der Möglichkeit, ausgeglichene, selbstbewusste Hunde zu werden.

Gehe mit deinem Hund an ruhige Orte. Mache nichts, bleibe stehen, bis der Hund sich entspannt NUR DANN kann er sich auch lösen. Der Hund hat leider viel falsches gelernt bisher, das wird dauern, diese Konditionierung zu ändern.

4

Sie wurde denke ich gar nicht sozialisiert. Wir haben sie das erste mal besucht,da war sie 5 Wochen alt. Bis zur Abholung waren wir dann noch 3 oder 4 mal bei ihr. Habe jedes mal gefragt,ob die kleinen schon draussen waren. Und da meinte die vorbesitzerin das sie noch nicht geimpft sind und noch nicht dürfen. Naja letztenendes habe ich sie eingeimpft mitgenommen,da wir schon fast da waren,als sie meinte die Impfung wurde verschoben. Haben die dann selber machen lassen.

Heute Abend hat sie zum ersten mal draussen ihr Geschäft gemacht,nachdem ich sie einmal auf der Matte draussen hab pinkeln lassen :) werden das jetzt weiterhin üben und immer mit ihr raus gehen.

5

(Eingeimpft) * ungeimpft sollte das heissen

6

Ich würde mich an deiner Stelle umgehend an einen kompetenten Hundetrainer wenden, der mit dir gemeinsam erörtern kann, was der Hund nun alles an Sozialisiierungsmaßnahmen und Erziehung benötigt, ohne dabei überfordert zu werden.

Du hast dir leider einen Hund ausgesucht, der nicht sozialisiert wurde und in seinem Welpenaltern NICHTS kennen gelernt hat. Für junge Hunde und deren Besitzer ist das aber gravierend, denn Hunde sollten idealerweise im Welpen- und Junghundalter alles kennen lernen, was sie für das Leben so brauchen. Geschieht das nicht, musst du später monate- und jahrelang die Fehler der ersten Wochen und Monate ausbaden.

Das Zittern deines Hundes muss nicht zwingend bedeuten, dass er friert, das kann auch pure Angst sein, was natürlich das Lösen erschwert, aber leider ins Bild passt. Da der Hund nichts kennt, hat er vor allem Angst und je mehr und öfter er sich vor etwas erschreckt, desto schlimmer wird es werden.

Ein so kleiner Hund sieht niedlich aus und leider wurden seine "hündischen" Bedürfnisse bislang überhaupt nicht wahrgenommen. Suche dir einen Trainer, auch wenn du dafür dein Dorf verlassen musst.

7

Darf ich fragen warum ein Welpe mit 12 Wochen schon weg muss? Ich mein die Frage ernst, kenne mich nur mit Katzen aus und die sollten wenigstens 12 bis 14 Wochen bei der Mama bleiben, also mindestens.
Bei einem Hund hab ich das auch gedacht.
Vielleicht fehlt ihr einfach noch die Sicherheit draussen, klingt halt auch mehr nach einer nicht professionellen "Züchterin" auch weil sie das Tier ungeimpft abgibt...

Aber ihr macht es ja prima, mit der Pinkelmatte draussen wird sie sicher bald lernen dass man draussen generell machen kann ;)

8
Thumbnail Zoom

Ich geb mal ein Update. Unsere Maus macht sich super. Sie geht mittlerweile freiwillig raus und tobt wie verrückt im Garten. Sobald wir in den Garten wollen,will sie sofort mit. Gassi gehen klappt auch gut. Gehe immoment erstmal nur eine kleine Runde in der Siedlung.
Das mit der pinkelmatte klappt auch eigentlich immer. Habe sie schon ein ganzes Stück Richtung Terrassentür gelegt.