Stubenrein werden Hund

Hallo,

Ich hab im Internet mich belesen wollen habe aber leider nichts passendes gefunden. Also hier nun meine Frage:

Wie soll ich das nachts machen? Derzeit schläft die kleine im Wohnzimmer in ihrem Körbchen. Gab auch noch nie Probleme mit jaulen o.ä. Wir haben uns für Nachts den Wecker gestellt sodass wir nachts aufstehen um mit ihr gassi zu gehen. Nur leider schalte ich den Wecker immer aus und schlaf wieder ein. Dementsprechend ist dann immer die ganze Wohnung voll gemacht. Ich hätte die kleine so lange wie sie nicht stubenrein ist mit ins Schlafzimmer genommen um sie zu hören oder in eine Art ??Welpen Käfig?? getan. Ist es nicht auch stressiger wenn die kleine im Schlafzimmer schläft? Dann steh ich ja halb jedes Mal im Bett wenn sie sich nur bewegt.. Mein Mann ist aber der festen Meinung sie nicht erst daran zu gewöhnen das sie mit ins Schlafzimmer kommt. Was soll ich jetzt eurer Meinung nach machen?

Hundi weiterhin im Wohnzimmer lassen und nachts anfangen die ganze Wohnung zu putzen

Oder

Hundi mit ins Schlafzimmer nehmen um es zu hören wenn sie evt raus muss aber evt auch unruhiger schlafen..

Wenn ihr andere Tipps zum Thema stubenrein werden habt dann gern raus damit ☺️

1

Bei uns läuft es immer so: Am Anfang schläft der „Hundebesitzer“ (also je nach dem, ob Männe oder ich den Hund führen wollen) mit dem Hund auf dem Sofa. Mein Mann so, der wird wach, wird der Hund unruhig. Ich stelle mir den Handywecker, etwa alle drei Stunden bei neun Wochen altem Zwerg.

Dann fliegt der Hund raus, nach Pfützchen geht es wieder rein.

Ein Kennel bringt dir nichts. Der Welpe kann nicht einhalten. Wenn er dann sein Bett vollpullert kann es sein, dass er den Drang zur Sauberkeit deutlich vermindert zeigt. Damit machst du es dir hinten raus sehr schwer.

Ins Schlafzimmer ist eine Möglichkeit, würde ich aber nicht machen, weil es schwierig sein kann, den Hund wieder umzugewöhnen. Unser alter Rüde (damals hatten wir noch eine sehr kleine Wohnung, daher war Bett und Schlafzimmer erlaubt) fand es jedenfalls extrem blöd, als er nach dem Umzug nicht mehr im Schlafzimmer schlafen durfte, sondern nur mit den beiden anderen Hunden im Flur...

6

selten so ein käse zum kennel gelesen.
völlig falsch

2

Hallo!

An eurer Stelle würde ich es dem Hund nicht angewöhnen, nachts ins Wohnzimmer pinkeln zu dürfen. Nehmt den Hund zu euch oder einer schläft beim Hund. Wenn du dir den Wecker stellst, platziere ihn so, dass du aufstehen musst, um ihn auszuschalten. Dann schläfst du nicht wieder ein und gehst wirklich mit dem Hund raus. Es ist anstrengend, ja. Aber absehbar. Wer sich einen Hund anschafft, muss eben auch die unangenehmen Dinge erledigen. Es ist eure Verantwortung. Seid da wirklich konsequent, tagsüber genauso wie nachts. Ihr tut euch sonst keinen Gefallen.
Erstmal muss der Hund stubenrein werden, danach könnt ihr es immer noch üben, dass der Hund im Wohnzimmer schläft, indem ihr beispielsweise das Körbchen/den Käfig/die Decke immer näher Richtung Tür, dann in den Flur und schließlich ins Wohnzimmer stellt. Lasst die Tür anfangs offen, wenn es gut klappt, könnt ihr die Tür schließen. Arbeitet in kleinen Schritten. Es ist ein Welpe, der das alles erst lernen muss!


Wir hatten unsere Hündin nachts im Schlafzimmer. Wecker gestellt, raus, Pipi machen und wieder rein. War kein Problem. Mach etwa einem Monat haben wir den Wecker nicht mehr gestellt, um zu sehen, ob sie sich meldet. Tatsächlich hat sie es aber schon über Nacht aushalten können. Also sind wir morgens gleich erstes mit ihr raus. Im Verlauf konnten wir uns dann auch erstmal fertig machen und danach mit ihr raus. Mittlerweile ist es unserer Hündin nur wichtig morgens nicht zu lange auf ihr Futter zu warten #rofl, die Gassirunde kann von ihr aus auch später erledigt werden.
Den Schlafplatz sucht sie sich, seit sie stubenrein ist, selbst aus. Manchmal schläft sie im Schlafzimmer, gerne aber auch im Flur oder auf ihrer Decke im Wohnzimmer.
Ich höre es immer wenn sie träumt oder wegen irgendwas unruhig wird, egal wo sie schläft. Mein Mann hört es nur, wenn sie im Schlafzimmer ist und würgt. Alles andere hört der nicht. So was ist aber wirklich die Ausnahme. Meistens schläft sie absolut ruhig und stört uns daher auch nicht.

Viel Erfolg und noch viel Freude mit eurer Hündin!

3

Bei uns schläft der Hund im Schlafzimmer.

Als er noch nicht stubenrein war habe ich ihn auch gleich gehört und bin aufgestanden.

Auf die Idee einen Wecker zu stellen bin ich ehrlich gesagt nie gekommen...

4

Wir haben hier so eine "Nachtpinklerin". Sie ist mittlerweile 11 Jahre alt und tagsüber zu 100 % sauber. Nachts muss sie im Schlafzimmer in eine Box. Wenn ich das mal vergesse oder aus irgendeinem Grund nicht haben möchte, kann ich mich darauf verlassen, dass ich morgens irgendwo im Haus einen Haufen oder eine Pfütze (meist beides) finde. In der Box hält sie problemlos 10 Stunden aus. Versuch das doch mal, das ist bei uns Entspannung für alle.

Ich denke mittlerweile, dass sie nachts, wenn wir schlafen und sie ist alleine unten, sich aufregt wegen irgendwelchen Geräuschen und das deshalb passiert.

5

hallo.

für was habt ihr denn einen hund? ein Hund möchte IMMER bei seinem rudel schlafen.

Einen welpen fernab von seinen Menschen schlafen zu lassen, ist schon äußerst dumm. sorry.

offenbar habt ihr keinerlei Ahnung, ein wenig sollte man sich schon informieren.

der welpe schläft im Schlafzimmer in einer n
box und man hört es, wenn er raus muss. dann ist dein dchlaf eben 5 mal pro Nacht unterbrochen. so ist das mit welpen und das hällt nicht ewig an