Hundeprofi hier?

Hallo zusammen,

Ich brauche einen Rat von einem Hundeprofi.

Unser Hund, französische Bulldogge, wird nächste Woche 1 Jahr alt.

Als wir sie bekamen (mit 8 Wochen), riet uns die Züchterin ruhig selber zu Kochen für sie und nebenbei Trockenfutter zu geben (Royal Canin) und Feuchtfutter (Rinti).
Ich habe dann angefangen Hähnchen, Leber, Hackfleisch etc. mit Reis zu kochen und ihr das zu geben. Mal gekochtes, mal fertig Futter.
Nach ein paar Wochen merkten wir das sie das Fertigfutter nicht mehr wollte. Nur das gekochte. Der Tierarzt riet uns, nicht mehr zu kochen.

Das ging dann einige Monate ganz gut.
Plötzlich fing sie an, das sie nichts mehr mochte und andauernd durchfall bekam.
Wir haben dann das Futter gewechselt. Durchfall war weg.

Das Problem, sie frass dann immer 2 bis 3 Wochen das neue Futter und plötzlich nichts mehr.
Also habe ich wieder gekocht.
Da sie aber ja nicht ihr leben lang von hähnchen und Reis satt werden kann, wechselten wir ständig das Futter um zu schauen was sie vielleicht mag.
Sie frass nichts mehr von dem Fertigfutter.
Inzwischen kaufen wir Animonda von fressnapf und Happy Dog als Trockenfutter. Ich biete es täglich an und schmeiße es dann weg...

Die Tierärztin hat gesagt, wenn wir das hinstellen, wird sie es schon irgendwann essen.
Macht sie aber nicht. Selbst wenn ich das Fertigfutter unter dem gekochten mische, bleiben am Ende exat alle Trocken futter Kugeln im Napf übrig.
Sie frisst wirklich nur noch das selbstgekochte.

Was nun? Sie hat Hunger. Sie frisst aber nicht, bis sie was gekochtes bekommt. Und ich kenne mich auch nicht wirklich mit den Mengen aus, was so ein Hund denn an selbstgekochtes braucht und wirklich satt zu sein.

Wir geben momentan morgens eine Portion gekochtes und dann stelle ich ihr Fertigfutter hin. Isst sie Natürlich nicht. Würde ich ihr ne 2. Portion selbstgekochtes hinstellen, wäre das binnen Sekunden weg.

Was sollen wir tun?
Was ist wichtiger, Trockenfutter oder Nassfutter? Gibt es Trockenfutter welches eigentlich jeder Hund liebt? ( Rinti mochte sie eine Zeitlang, inzwischen auch nicht mehr, haben 4 bis 5 verschiedene Sorten von günstig bis teuer ausprobiert. Alles wird 1 bis 5 Tage gegessen und dann nicht mehr).

Ich hab keine Ahnung wie ich unseren Hund nun weiterhin gesund ernähren kann.


Grüße

1

Was passiert, wenn ihr wirklich mal 2-3 Tage nichts Gekochtes hinstellt?


Habt ihr schon das langsame Untermischen vom Futter unter das Gekochte probiert? Sodass es schrittweise immer mehr Fertigfutter gibt.


Wäre Barfen eine Alternative für euch?

2

Moin!

Bei der Hundefütterung scheiden sich die Geister.
Es gibt die Trockenfütterer, die Nassfütterer, die Selbstkocher und die Barfer (Rohfutter).

Ich persönlich bin der Meinung, dass das jeweilige Konzept innerhalb der entsprechenden Familie passen muss. Es müssen alle Beteiligten damit zufrieden und gesund sein.

Ist es für euch als Familie leistbar (Kosten, Aufwand) den Hund weiterhin zu bekochen, ist er gesund dabei? Dann kocht doch einfach weiter und bleibt dabei. Das ständige Hin und Her ist eher nicht gesund.

Ein Versuch mit Rohfutter (Barf) kann man machen. Von einigen Hunden wird das aber nicht vertragen. Meinen ersten Hund habe ich ausschließlich gebarft, der zweite vertrug es überhaupt nicht und bekam reichlich Durchfall.

Der Kostenaufwand sollte auch nicht unterschätzt werden. Es kann meiner Meinung nach nicht sein, dass die Familie "ALDI" futtert und der Hund nur Gourmetfutter.

Unser bekommt ein hochwertiges Trockenfutter vom Fressnapf, Wildkind heißt das. Das gibt es in verschiedenen Sorten.

Toitoitoi
wünscht der Klos

3

Genau so sehe ich es auch! Ich würde einfach mal wirklich durchziehen und nichts gekochtes anbieten. Wenn natürlich dann 2 Tage nix gegessen wird, müsst ihr euch was anderes überlegen.

Wir füttern unsere 5jährige englische Bulldogge auch mit wildkind und sind sehr zufrieden. Sie bekommt es seit der Umstellung auf Adult Futter und wir haben keine Probleme. Kein pupsen, 2 x Stuhlgang am Tag und keine Allergien o ä

Wildkind Ist eine Hausmarke vom futterhaus — nicht Fressnapf, da gibt es das nicht!

Toitoitoi!

4

Du hast natürlich Recht. Futterhaus!
Verwechsle ich immer, Blödbommel ich bin...

5

Ist das Fertigfutter Glutenfrei? Nicht jeder Hund verträgt das. Dein Selbstgekochtes mit Reis ist Glutenfrei. Vielleicht merkt sie das es ihr nach dem Fertigfutter nicht gut geht? Vielleicht sind die Symptome nicht so stark das du was merkst wie Pupsen, Durchfall oder Erbrechen.
Dieses ständige wechseln ist auch nicht unbedingt gut für ihren Magen-Darm-Trackt.
Ansonsten würde ich wie die meisten anderen auch sagen, besorg dir EIN Futter (Nass oder trocken) und stell ihr das hin. Und dann gibt´s mal nichts gekochtes mehr. Sie verhungert nicht nach 1 Tag.
Alternative wäre Barf. Also Rohfütterung. Da würde ich dir empfehlen mal in deiner Gegend zu gucken ob es einen guten Shop gibt. Meine Schwägerin kauft das fertig gemischt mit allem nötigen für ihren Hund. Das ist dann einfacher als selber mischen mit soundsoviel Innereien, soundsoviel Knochenanteil etc. Das ist dann wie eine Wurst verpackt in Tagesportionen und tiefgefrohren. Einfach auftauen, Aufscheiden und je nach Futtergewohnheit in Portionen aufteilen. Oder du besorgst dir gute Literatur dazu und mischst selber.

6

Das Trockenfutter von Royal Canin ist nicht sehr hochwertig. Damit tust du ihr nichts Gutes. Schau dir mal die Zusammensetzung auf der Packung an, insb. den Fleischgehalt.

Ich würde dir empfehlen, morgens ein gutes Trockenfutter anzubieten und immer einen Löffel körnigen Frischkäse drauf zu geben. Das ist gesund und dann schmeckt es gleich viel besser. Als Futter würde ich dir Pets Deli empfehlen: Ente sensitiv. Es ist hochwertig, getreidefrei und schmeckt auch mäkeligen Hunden gut und sie bekommen keinen Durchfall. Du kannst es im Internet kaufen.

Abends würde ich dann Nassfutter anbieten. Wenn du selber kochst: manche Hunde bekommen von Reis Durchfall. Versuche mal, den Reis durch Quinoa, Amaranth, Kartoffeln, Süsskartoffeln, Haferbrot etc. zu ersetzen. Oder du probierst das Nassfutter von Pets Deli (Sorte Huhn und Rind für den Anfang). Es riecht ganz anders als andere Nassfutter, nämlich sehr appetitlich und ist auch hochwertig.

Ich habe eine Hündin, mit der ich genau das Gleiche durchgemacht habe mit Selberkochen, mit Durchfall und mit nicht akzeptieren des Trockenfutters. Unsere Lösung war tatsächlich das Futter dieser Marke.

7

Nachtrag: auch wenn Reis bei Durchfall gegeben wird, reagieren einige Hunde tatsächlich mit Durchfall darauf, wenn sie es zu viele Tage lang bekommen.

8

Hatten genau das selbe Problem. Jetzt barfen wir und kein Theater mehr.

9

Ich würde nicht das Futter so oft wechseln.Wir barfen und kommen damit super klar.Unser Hund ist allergisch (Futtermilben) ....
Meine Nachbarin hat einen großen Hund mit sehr empfindl. Magen,sie kocht immer für ihn,es spricht auch nichts dagegen,oder?Da weißt Du wenigstens,was genau alles drin ist.

LG Kerstin

10

Probiert mal knall hart nur Fertigfutter zu geben, auch wenn sie 3 Tage lang nichts isst. Bekommt sie auch Leckerlies? Wenn sie nichts isst, gebe ihr mal zwischendurch Leckerli. Das regt Appetit an (ist zumindest bei unseren Hunden so). Wir haben 2 Geschwister OEB+Franz. Mix. Der Bruder aß auch etwa 3 Tage lang nichts, weil mein lieber Mann es für nicht nötig hielt auf mich zu hören und gab den beiden das Essen vom Tisch. So übergab sich unserer Hund 3 Tage lang, weil er hungrig war und nichts mehr von seinem Futter aß. Zu dem Zeitpunkt hatte mein Mann, leider, frei. Weil sonst aß der Hund immer sein Essen, wo mein Mann nicht da war. Ich bin mit ihm zum Arzt und da sagt sie tatsächlich, dass das vom Hunger kommt. Damit möchte ich sagen, dass man mit solchen Hunden sehr sehr konsequent sein muss. Es dürfen keine einzigen Ausnahmen sein (Ausnahmen verstehen Hudde nicht und jeder Hund geht damit unterschiedlich um). Ich finde deine Hündin ist genau so empfindlich wie unserer, der so geleidet hat weil Herrchen Fehler gemacht hat. Deshalb versuche es mal konsequent zu bleiben. Das klingt hart, aber so ist das nun. Ich denke mir das wird bei dir klappen.

Viel Glück

11

Hallo!

Entscheide dich was du zukünftig füttern willst und zieh es dann auch zu 100% durch.
Kann na klar sein, dass dein Hund es erstmal tagelang verschmäht, aber iwann frisst ers dann schon.
Aber ein ständiges Hin und Her ist auf Dauer ja auch nur Stress für den Verdauungsrythmus deines Hundes.

Am besten solltest du dich tatsächlich mal beraten lassen (nicht Tierarzt! , nicht Zoohandlung! ) sondern Hundeernährungsberater/in.

Ich schwöre mittlerweile auf BARF und das, obwohl ich darauf wirklich wirklich so gar keinen Bock hatte im Vorfeld!!
(zu aufwendig, zu kompliziert, zu teuer, zu stinkig, zu ekelig etc.)

Mein Hund hatte vorher ein paar kleinere Problemchen und fast immer (!) dünnes bis dünnflüssiges Kaka. Mit dem TA alle Optionen durch, jedmögliches Futter durch - nix half!
In meiner Ratlosigkeit/Verzweiflung auf BARF umgestellt und nach kürzester Zeit (wenigen Tagen) alle Problemchen wie weg gezaubert 🤷‍♀️
Und wie "geil" sie auf ihr Futter ist, muss ich wahrscheinlich nicht extra erwähnen. 🙈 Sie inhaliert es ganz feierlich während ich es zubereitet.

Ich wünsche euch alles Gute
Lg chicky

12

Hallo,E

für mich sieht es so aus als ob dein Hund genau merkt was er verträgt und was nicht. Ich würde bei gekochtem bleiben. Ich koche auch und da gibt es auch täglich Hühnerbrust gekocht. Warum? Er verträgt nichts anderes.

Wenn du dir unsicher bist dann wende dich an einen Ernährungsberater der erstellt dir ganz genaue Rationspläne, mit den ganzen Mineralien die er braucht.

Mich kommt das Kochen um einiges günstiger wie das Fertigfutter , so hat sich das für uns gelohnt das professionell berechnen zu lassen, damit nicht am Schluss irgendwelche Mangelerscheinungen auftreten.

vg . Schalom