Partnerin verlangt, dass ich Katze abgeben soll

Hallo Leute.

Der nächste Stress ist im Haus...

Ich habe neben einem Hund auch zwei Katzen. Die eine ist 11 Jahre alt (weiblich, sterilisiert, Hauskatze, trotz Garten, aber sie geht partout nicht raus), seit 10 Jahren bei mir und meiner Tochter. Wir haben die Katze aus zweiter Hand und schon damals hieß es von der Vorbesitzerin, dass dieser Stubentiger nicht für den Umgang mit kleinen Kindern geeignet sei. Bei meiner Tochter und dem Stubentiger war es Liebe auf den ersten Blick - die beiden lieben sich heiß und innig.

Der Stubentiger ist ein Eigenbrödler, braucht wenig Kontakt, ist auch keine Kuschelkatze - für uns ist das OK und wir haben keine Probleme mit ihr.

Ich habe seit einiger Zeit eine neue Partnerin, die eigentlich Tiere mag, aber mit der besagten Katze wird sie nicht warm und die besagte Kätzin mag meine Partnerin offensichtlich auch nicht. Sie knurrt und faucht, wenn sie sie sieht, und das geht seit Monaten so, und sie schlägt auch nach ihr und ihrem Kind.

Jetzt will meine Partnerin bei mir einziehen, und da sie ein kleines Kind hat, verlangt sie jetzt, dass die Katze wegkommt. Angeblich hat die Katze heute nach ihrem Kind geschlagen und es an der Hand erwischt - ich habe weder einen Kratzer gesehen, noch hat irgendjemand den Vorfall beobachtet, außer das Kind. Und es hört sich jetzt blöd an - aber ich halte zu unserer Katze...

Meine Partnerin hat nach der Attacke vorhin gegen die Schlafbox meiner Katze getreten, aus Wut und zur Bestrafung. Und sie sagte, beim nächsten Mal bringe sie die Katze um.

Ja, die Katze ist nicht "ohne", aber ich und meine Tochter haben mit ihr keine Probleme. Wir wissen, wie wir sie "händeln" müssen und in der Zeit, in der wir allein, also ohne meine Beziehung, waren, hatten wir ja auch nie Probleme. Das Knurren und Fauchen kenne ich aus der Vergangenheit zum Beispiel gar nicht - das macht die Eule erst, seit die neue Partnerin da ist, und das hat sie bei vorherigen Beziehungen auch nicht gemacht.

Der Gedanke, die Katze abzugeben wegen meiner Partnerin, fühlt sich nicht gut und auch nicht richtig an. Allerdings sehe ich auch die Probleme zwischen den beiden und ich will mir auch nicht von einer Katze vorschreiben lassen, wer bei mir ein- und ausgehen kann.
Der Kater und der Hund sind total cool und entspannt - da gibt es keine Probleme.

Wer kennt sich da aus?!

6

Wenn meine Partnerin (oder Partner) meinen Haustieren den Tod androhen würde, würde sicherlich jemand mein Leben verlassen. Und das wäre nicht das Tier.
So etwas zeigt den Charakter eines Menschen.

Wer auf ein Tier so reagiert ist nie und in keinem Fall ein Mensch mit dem ich mein Leben teilen könnte. Da gäbe es auch keine Kompromisse.

1

Hallo,

ja das ist nicht einfach, aber die Katze abzugeben gerade da sie so schwierig ist finde ich auch nicht in Ordnung.

Vielleicht solltet ihr euch professionelle Hilfe holen, ein Tierpsychologe der das Verhalten euerer Katze deuten kann.
Es muss ja eine Ursache haben.
Und leider sehe ich da auch kein entgegenkommen von deiner Freundin, gegen die Box zu treten ist nicht grade förderlich das Vertrauen einer Katze zu bekommen. Katzen sind intelligent sie merken sofort wenn Abneigung im Spiel ist.
lg

3

Danke #klee
Wie erwähnt: Ja, Katze ist schwierig, aber wir kommen mit ihr ja klar und uns faucht und knurrt sie ja nicht an. Es ist erst so, seit die Partnerin hier ein- und ausgeht und jetzt auch ihr Kind mitbringt.

Ich habe schon diesen Diffusor eingesetzt, den man für gestresste Katzen kaufen kann, hat leider nichts gebracht.

Beim Tierarzt habe ich auch schon vorgesprochen - er kennt unsere Katze seit fast 10 Jahren und ihm fällt eben auch Tierpsychologe ein oder eben Medikamente zum Beruhigen.

Seit diversen anderen Vorkommnissen heute im Allgemeinen denke ich eher über eine Trennung nach - aber definitiv nicht von der Katze. Denn die ist zwar ein Eigenbrödler, aber auch auf ihre Weise in Ordnung. Wir mögen sie sehr und sie gehört zu uns.

2

Katzen erkennen meist ziemlich gut andere Leute und deren Wesen.
Ich hätte sie rausgeworfen, wenn sie gegen die Box getreten hätte. Find ich n Unding, kein Wunder, dass die Katze sie nicht mag und/oder mögen wird...vllt ist deine neue Partnerin nicht ohne😅...
Wie lange seid ihr zusammen? Ich würde die Katze zumindest nicht rausschmeißen und wenn sie sie umbringen möchte, braucht sie gar nicht erst einziehen. Das ist meine Meinung.


Lg

5

Hi, ich denke, das Thema mit Zusammenziehen hat sich heute eh erledigt.

Sie hat ihr Kind nicht im Griff. Arbeiten ist unmöglich. Kind hat keine Regeln und reißt hier den Laden auseinander. Ich denke, ich habe es lange versucht und war lange geduldig, habe Kinderzimmer bei mir eingerichtet, Kinderspielplatz im Garten gemacht - aber noch immer werde ich behandelt wie ein Fremder. Ist ja auch ok - aber ich fühle mich in meinen eigenen Vier Wänden nicht mehr wohl, wenn Kind und Frau da sind.

Unsere alte Dame (die besagte Katze) ist zurückhaltend, aber freundlich (außer, man bedrängt sie). Menschen, die zu uns kommen, werden aus der Ferne freundlich beobachtet, aber niemals angeknurrt oder angefaucht. Sie macht das NUR bei meiner partnerin, und das jetzt seit etwa einem Jahr, seit sie quasi täglich bei uns ein- und ausgeht.

8

Vllt möchte deine alte Dame dich vor deiner Partnerin beschützen und hat genau den richtigen Riecher 😅.

weiteren Kommentar laden
4

Da würd ich definitiv vorher die Partnerin abgeben. Die will ja zu Dir ziehen, also muss sie sich an die Gegebenheiten anpassen.

7

Bei dem Verhalten der Partnerin und dem Satz mit dem Umbringen würde ich ganz persönlich das Einziehen sein lassen.

Das geht gar nicht!

Das Tier ist nicht einfach, hat vermutlich irgendwann mal schlechte Erfahrungen gemacht. Kommt aber mit euch gut klar, vertraut euch. Und dann kommt da so jemand Fremdes.. Alte Ängste und Macken kommen durch. Dann wird auch noch gegen die Box getreten - noch mehr Ängste.
Und am Ende wird man entweder raus geworfen oder umgebracht..
Wundervoll.

Arme Katze.


Und auch kleine Kinder können ganz schnell lernen, wie sie mit Tieren umgehen können und dass man sich sich von einigen fern halten sollte.
Ist das Kind zu jung, muss man als Eltern aufpassen. Ist es 2,5 Jahre ca oder älter kann es sich dran halten, einfach Abstand zur Katze zu halten.

Aber wie gesagt, die Frau würde bei mir nicht einziehen.

9

Was stimmt mit der Frau nicht?
Erstens: Die Katze ist alt
Zweitens: deine neue Partnerin ist der Eindringling in das Reich der Katze
Drittens: es war von Anfang an klar das die Katze nix für kleine Kinder ist

Ich muss mich jetzt wirklich zusammen nehmen.

Also, Fakt ist, wäre das meine Partnerin dann arrangiert Sie sich entweder mit der Katze, oder Sie kann nicht einziehen.
Ein Tier abzugeben würde mir wegen solchen Gründen nie im Leben einfallen, und schon garkein altes Tier was dann vermutlich im Tierheim leidlich vollendet oder in einer neuen Familie überhaupt nicht zurecht findet!

Deine Partnerin hat auf Ihr Kind Acht zu geben, egal ob das Haustier eine Katze, ein Hund oder ein Hase ist. Man lässt Kinder mit Tieren niemals unbeobachtet, und schon garnicht wenn das Kind klein ist. Und das Kind hat zu lernen, dass ein Tier kein Kuscheltier und auch kein Spielzeug ist.
Nach der oder gegen die Katzenbox aus Wut zu treten ist doch nicht normal. Vielleicht sollte Sie sich der Katze öffnen, sich mit Ihr vernünftig auseinandersetzen, füttern und halt die Dinge machen, die für die Katze in guter Erinnerung bleiben. Dann wird das funktionieren.

Ich hoffe Du bleibst stark und auf der Seite der Katze

11

Hallo. Keine Sorge: Katze bleibt. Frau und Kind müssen gehen. Haben ja ihre eigenen vier Wände, da können sie die Welt nerven.

Genau das ist ja das Thema: Ich habe vorhin gesagt, dass ich es ein Unding finde, dass ständig jemand hinter der Kleinen hinterherrennen muss und sie sich an keine Regeln zu halten hat. Es war ausgemacht, dass wir in ihrem Zimmer spielen - hat genau 18 Minuten gehalten, dann war das wieder langweilig und man wollte ins Wohnzimmer zu Mama. OK, dort auf dem Schoß rumgejuckelt (trotz TelKo), dann aufs Sofa übergesiedelt "Fernseh schauen!" Mama macht den TV an, ich biete an, auf dem Tablet im Kinderzimmer zu gucken. "Nein, das will ich nicht." Dann mit dem Tablet ins Esszimmer gehockt (Wohn-Esszimmer sind ein großer Raum). Ich habe mich dazu gesetzt, von links gab es "Rabe Socke" in voller Lautstärke, rechts die TelKo mit 4 Leuten meiner Partnerin. OK - jetzt sitze ich da und schaue um 8.15 KiKa/Netflix? Die Kleine ist dann wie paralysiert. Man schaut das ja nicht gemeinsam an und redet über die Handlung. Nein - sie starrt wie hypnotisiert auf die Mattscheibe. Ich bin dann - weil ich die Beschallung nicht ausgehalten habe, mit meinem Rechner auf die Terrasse gezogen, die direkt ans Esszimmer grenzt, mit dem Hinweis, dass ich draußen bin, die Tür angelehnt lasse und bitte, wenn sie aufstehen mag, soll sie mir Bescheid geben.

Was passiert? Prinzesschen steht auf, ich habe es nicht mitgekriegt, und dann kam es wohl zur Begegnung mit unserer Katze, ein Geplärre, ein Gebrüll - da hatte die Partnerin schon gegen die Box getreten, Kind schrie wie am Spieß, und ihr armes Kind verteidigt, das sich ja wohl frei im Haus bewegen dürfe, ohne von der Katze attackiert zu werden.

Sorry - mir ist das zu blöd. Bei uns hat alles ziemlich wunderbar funktioniert - bis zum Beginn dieser Beziehung. Unsere Katze hat noch nie jemanden angegriffen. Sie ist die Beobachterin aus der Ferne, kringelt sich nachts an meine Füße im Bett, mehr Nähe will sie nicht und wir haben keine Probleme mit ihr.

12
Thumbnail Zoom

Das ist die alte Eule :-)

weitere Kommentare laden
16

Katzen haben ein sehr feines Gespür, welche Menschen gut und welche böse sind und Deine Mieze meldet doch sehr deutlcih, was Deine Partnerin für ein Mensch ist.

Meine Miezen lagen damit immer richtig. Wenn sie jemanden mieden, dann war der Mensch auch nichts wert.

Und nach dem Tritt gegen die Box, hätte ich sie auch mal vor die Tür "getreten" und selbige dann für immer zugemacht.

17

Ich habe es gerade beendet. Und es fühlt sich gut an.

19

Ich finde euch echt süß und die Katze erinnert mich an unseren Kater, der seine 15 Jahre gelebt hat. Er war auch kein verschmuster und auf den Arm nehmen ging gar nicht, er hat sich so steif gemacht und wollte sofort runter. Wo wir noch klein waren (meine Geschwister und ich) kannten wir es nicht anders. Wir haben uns immer wieder gewundert, wenn wir mal sahen, dass sich eine Katze streicheln lässt, das war für uns fremd. Aber unseren Kater liebe ich immer noch und trage ihn im Herzen.

Meine Tochter würde ich nie im Leben im Frühen vor dem Fernseher setzen. Unserer TV ist bei uns nur abends an. Gegen die Box treten geht gar nicht. Wie gut, dass du die Frau los geworden bist. Die arme Katze hat sich ehe schon gewehrt wie sie konnte.

Alles Gute euch.

20

Also wenn das schon so los geht, dass sie eine Katze umbringen oder abschieben will, weil sie faucht, obwohl sie angeblich tierlieb ist und Ahnung hat.....dann frage ich mich ehrlich gesagt, was Du dir da für eine Frau ins Haus holst. Sonderlich sozial helle scheint sie ja nicht zu sein. Auf sowas hätte ich keine Lust.... Die Katze würde bei mir bleiben und ihr würde ich eine deutliche Ansage machen. Familienmitglieder werden nicht einfach abgeschoben. Wenn sie Dich will, dann im Gesamtpaket und Ende. Wenn eine ältere Katze ernsthaft euer Beziehungsende ist, ist die Beziehung eh nichts wert.

21

Ah ich lese gerade, dass Du dir abgeschlossen hast. Weise Entscheidung.