Hauskatze aus liebevoller Hausaufzucht

Hallo!

Im Februar ist leider unser Kater gestorben.

Nun suchen wir ein neues Familienmitglied. Wir wohnen in ruhiger Lage, es soll also unbedingt ein / eine Freigänger(in) werden. Eine Rassekatze schließt sich dadurch nahezu aus.

Ich bin kein Freund von Tierheimen, wenn alle Leute so leben und handeln würden wie wir, dann bräuchte man diese gar nicht bzw. nur Notfall-Pflegestellen.

Unser alter Kater ist uns im Alter von ca. 12 Wochen zugelaufen. Da hatten wir kein "Beschaffungs-Problem", er war einfach da und blieb.

Wie stelle ich es am besten an, unser neues Familienmitglied zu finden?

Aushang beim Tierarzt / dem örtlichen Supermarkt?

Jetzt werden ja die Maikatzen geboren.

Falls jemand aus der Region Braunschweig und umzu dieses liest... und ein Katzenkind zu vergeben hat...

Meine Katzen früher waren entweder von Freunden oder Bekannten. Eine kam im Kleiderschrank als eine von 9 anderen zur Welt. Sie war sooo knuddelig.

Der zugelaufene Kater war letztendlich auch handzahm, kam jedoch NIE ins Haus. Das war immer etwas unpraktisch, weil er seine Streicheleinheiten auch bei 10 Grad Minus auf draußen auf der Treppe gefordert hat. ...

Das neue Katzenkind soll erst einmal ein paar Wochen drinnen bleiben, bis es stubenrein ist und weiß wo sein Napf steht. Dann darf es gerne in den Garten. Gefüttert wird aber nach Möglichkeit in der Küche.

Unsere Kinder sind 6 und 8 und durch den alten Kater wirklich gut geschult, was Respekt und Ruhe gegenüber einer Katze angeht.

Wenn jemand eine Idee hat wie wir ohne das Tierheim zu besuchen an ein Katzenbaby kommen, nur her damit.

Gruß
Fox, die das erste Mal in ihrem Leben ohne Tier ist

6

Das Argument mit dem Tierheim versteh ich ehrlich nicht wie handelt ihr denn so vorbildlich dass man keine Tierheime bräuchte und was hilft das den Tieren die drin sitzen?

1

Hallo, ich kenne mich bei dir in der Gegend nicht aus, würde aber einfach mal vorschlagen beim Bauernhof nachzufragen.

Wir haben unsere Katzen immer daher. Wir wohnen aber auch auf dem Land, da gibt es genug Höfe mit mehreren Katzen.

Viele Grüße und viel Spaß mit hoffentlich bald einem neuen Stubentiger.

2

Hallo!

Bauernhofkatze ist eben nicht immer Bauernhofkatze. Vor zwei Jahren hätten wir in Dänemark um ein Haar eine Bauernhofkatze gehabt. Liebevolle Handaufzucht und sehr zutraulich. Hier im Ort sind die eher wild.

Ich suche quasi eine Kleiderschrank-Katze wie es meine Nelly eine war. Hausaufzucht wäre mir ganz lieb.

Unsere Nachbarn hatten letztes Jahr den perfekten Baby-Kater, der sich sogar mit unserem alten Herrn verstanden hat. Leider haben sie den weg gegeben, weil sich ihre Kinder nicht gekümmert haben, ohne es uns zu erzählen, wir hätten Leo sofort genommen, auch zu unserem alten Herrn dazu. (Auch wenn er ein Plantschbecken auf dem Gewissen hatte, bei Schwiegis im Bett lag, an unserem Insektengitter senkrecht hochgeklettert ist, ...) Wir sind jedenfalls gewarnt, was eine Babykatze so alles anstellen kann.

Alles Gute
Gruß
Fox

3

Mein Bruder und meine Schwester haben ihre Katzen aus den üblichen online Annoncen. Das würden die beiden nie wieder tun.
Im Nachhinein stellten sich nämlich einige Dinge raus, die man gerne vorher gewusst hätte. Sie wurden geimpft und Arztgecheckt verkauft - waren sie aber nicht.
Das eine Pärchen hatte Flöhe, das andere andere Geschlechter. Uvm.

Wir haben unsere erste Katze durch Zufall über Mundpropaganda beklommen. Die zweite aus dem Tierheim (die quillen nämlich mit Babykatzen auch ordentlich über, sind geimpft, vom Arzt angesehen und kastriert). Daher finde ich eher ein Pro bei Tierheimen. Und die Katzen sind dort sozialisiert.

Die aktuellen beiden haben wir von einer Katzennothilfe. Auch die haben immer viele Babykatzen. Unsere wurden noch mit Nabelschnur im Müll gefunden, und mit der Hand hochgepäppelt. Geimpft, kastriert, sozialisiert, regelmässig beim Arzt,...Familienleben gewohnt.

4

Bei uns stehen immer vviele Anzeigen in den kostenlosen Zeitungen Mittwochs und Sonntags.
Ansonsten guck mal bei ebay Kleinanzeigen. Da hat man ja auch oft die Möglichkeit vorab Familie und Katzenmama oder gar beide Eltern kennen zu lernen und sich dann zu entscheiden.

5

Hallo,
wenn du Tierheim nicht magst, bei uns im Raum Magdeburg stehen eigentlich immer Maikätzchen zum Verkauf oder sogar" in gute Hände zu verschenken" in der regionalen Presse. Ich selbst wohne sehr ländlich und betreue eine Futterstelle. Die einzige nicht kastrierte Katze ( hat sich noch nicht fangen lassen) hat vor 2 Wochen vier Welpen bekommen, die wir nach dem Abstillen zur Vermittlung ins Tierheim geben. Die Mutterkatze können wir dann hoffentlich fangen und kastrieren....

Schau dich am besten in der Presse um oder gib selbst eine Suchanzeige auf.
Wobei ich immer darauf verweise, dass die Tierheimkätzchen immer einem Tierarzt vorgestellt und geimpft und entwurmt sind. Bei privaten Anbietern wäre ich mir da nicht so sicher, es sei denn, sie werden mit Impfausweis abgegeben.

Alles Gute


Nici

7

Hallo.
Da ihr ja wisst wo die Katze die Jungen hat kann man die Katze ganz leicht einfangen
Sie brauchen nur die jungen in die Falle legen und die mutterkatze wird sie holen wollen.
Ich habe so auch eine Katze gefangen. Die 2 Jahre in keine Falle gegangen ist.
Lg

8

Eigentlich gibt es immer und überall Kätzchen.
Aber trotzdem würde ich raten oder auch bitten das Kätzchen von einem Tierschutzverein oder Pflegestelle zu holen.
Mann ist damit so ziemlich auf der sicheren Seite das sie gesund und geimpft sind

Und bitte holt euch 2 Kätzchen. Katzen sind keine Einzelgänger.

9

Ich sag es mal so, wer für Kleinanzeigentiere ist, der ist auch für Vermehrer die aus purem Egoismus Tiere verpaaren.
Bauernhofkätzchen sind da eingenommen, denn viele Landwirte haben keine Verantwortung für das Leben der Katzen, kastrieren nicht und medizinische Versorgung gibt es ebenso wenig. Ja es gibt Ausnahmen, es bleiben aber trotzdem Vermehrer.

Tierheime haben Tiere auch von solchen Vermehrern, sie holen sie von Leuten die soviel vermehrt haben dass sich den Überblick verloren haben, Tiermessis usw.
Oder aber auch Tiere die von Bauernhöfen gesichert wurden, von verstorbenen Menschen oder kranken usw.
Wenn man Kleinanzeigen nutzt, dann unterstützt man es auch dass Katzen Jahr für Jahr werfen müssen.

Ich würde immer wieder meine Tiere vom Tierschutz holen, nicht aus dem Ausland, keine Kleinanzeigen, keine Züchter.

Jedenfalls dass wenn man Wert drauf legt dass sein Haustier nicht aus einer "Brutmaschine" kommen soll.

Wenn man ein Tier vom Tierschutz holt dann ist es untersucht, geimpft, entfloht und teils schon kastriert.

Mona

10

Sehe ich ähnlich!

Wer verantwortungsbewusst ist, lässt seine eigenen Tiere kastrieren und kauft selbst nicht von solchen Vermehrern, die ihre unkastrierten Katzen zweimal jährlich werfen lassen und somit dazu beitragen, dass immer mehr Tiere in Tierheimen landen 🤷‍♀️

13

Und wer auch bei Kleinanzeigen sein Hirn einschaltet und nicht das erste angebotene Tier sofort holt findet auch da sein Haustier.
Helfe ich den Muttertieren mehr wenn ich ausgestezte Jungtiere aus dem Tierheim hole?
Oder weil ein Bauer seine ungewollten Nachzuchten beim Tierschutz abliefert und ich sie mir da hole?
Nicht jeder der seine Jungtiere in der Zeitung anbietet oder bei Kleinanzeigen rein stellt ist ein verantwortungsloser Vermehrer.

Unser Hund z.B ist so ein Fall. Der Vater hatte den Kastrationschip. Hat wohl nicht so ganz funktioniert. Eines morgens lagen 2 Welpen im Körbchen der Mutter. Danach wurde der Papa dann chirurgisch kastriert damit das nicht nochmal passiert.
Ist diese Familie verantwortungslos? Sie haben ja was unternommen damit es keinen Nachwuchs gibt. Hat nur nicht geklappt.
Oder die junge noch unkastrierte Katze vom Freund meines Sohnes. Sollte erst raus nach der Kastration damit nichts passieren kann. OP-Termin stand. Einmal nicht aufgepasst, schwupp Katze draußen...ergab dann ein paar Wochen später 3 Babys.
Hätten die die Kleinen ins Tierheim oder zum Tierschutz bringen sollen zur Vermittlung nur damit es "seriös" ist?
Genau so wie es vielen Menschen passiert das sie ungewollt schwanger werden passiert es nun auch mal bei Tieren. Deshalb sind deren Besitzer nicht direkt skrupellose Vermehrer denen das Wohl ihrer Tiere am Arsch vorbei geht. Deshalb sage ich ja auch "Augen auf, hinfahren, kennen lernen, gucken".

11

Du hast vier Optionen:

* Internet: Damit unterstützt Du Tierleid und finanzierst windige Vermehrer.

* Bauernhof: Viele Landwirte kümmern sich einen Dreck um Hofkatzen. Die Kätzchen werden sich selbst überlassen und sind oft verwurmt, verschnupft und verfloht.

* Züchter: bei teuren Rassekatzen mit Freigang schwierig...

Tierschutz: sind oft kritisch bei der Katzenvermittlung. Man sollte sich nicht an kritischen Fragen stören, die bei Freigängern oft in Zusammenhang mit befahrenen Straßen gestellt werden. Hier gilt die Regelung, dass Du Luftlinie mindestens 500 Meter zur 50 kmH Straße entfernt wohnen musst. Dafür sind die Tiere alle tierärztlich untersucht, gechipt und geimpft.

Es ist soooooo einfach an Katzen heranzukommen! Die Kunst ist, verantwortungsvoll zu handeln.

Ich denke, Du solltest Deine Bedenken zu Tierschutzkatzen noch einmal überarbeiten.

LG

14

Hallo!

Du hast Recht, vermutlich sollte ich das tun, denn so einfach wie es in der Vergangenheit war, wird es anscheinend nicht wieder.

Ich hätte mich über eine liebevolle geplante Hausaufzucht gefreut, wäre auch bereit das Geld für eine Rassekatze auszugeben, da ich aber einen Freigänger halten möchte, muss ich wohl den Weg über den Tierschutz gehen.

Gruß
Fox

15

Hallo!

Manchmal kommt es anders als man denkt: Die Katze der Tante meines Patenkindes bekommt Mitte / Ende des Monats ihre Kätzchen. Liebevolle Hausaufzucht, an Kinder gewöhnt, da wird eines für uns dabei sein. Glück gehabt!

Gruß
Fox

12

Hallo

Zum einen holt man sich keine junge Katze, die zu verschenken in irgendeiner Kleinanzeige angeboten wird. Auch nicht vom Bauer nebenan, denn diese Tiere sind von verantwortungslosen Tierhaltern, die es nicht mal auf die Reihe bekommen, ihre Tiere kastrieren zu lassen.

Auch das Argument der bewussten Deckung gilt nicht, denn das ist noch verantwortungsloser.

Zweitens solltest du dir dann zwei Jungtiere holen, denn Katzen brauchen einen Spielgefährten, den du und deine Familie nicht ersetzen können.

Drittens, du schreibst, die junge Katze soll einige Wochen drin bleiben und darf dann raus. Ist der Garten ausbruchsicher?

Man lässt Katzen nicht vor dem kastrieren ungesichert raus, noch verantwortungsvoller ist es, sie erst mit einem Jahr raus zu lassen, da junge Katzen gefahren nicht abschätzen können.


Du hattest offensichtlich schon einige Katzen. Bitte informiere dich dann auch mal über artgerechte und sichere Halterung. Gesicherter Freigang usw.

LG hoeppy