OP Versicherung Hund

Hallo zusammen,
Ich habe im Januar diesen Jahres bei der Hanse Merkur eine OP Versicherung abgeschlossen.
Im Juni kam raus das beide Kreuzbänder meines 2 Jahren alten Mischlingshund gerissen sind. Er lamte rechts.
Dies Stand so in der Diagnose welche die Versicherung von mir bekam.
Vor 2 Wochen wurde mittels TPLO das rechte Kreuzband operiert.
Die OP über 2290 EUR wurde von der Versicherung übernommen.
Vrermutlich weil die Versicherung der Diagnose entnehmen konnte das das linke Kreuzband ebenfalls kaputt ist, haben sie mir letzte Woche gekündigt.
Versicherungsschutz bis einem Monat nach Erhalt der Kündigung steht drin.
Jetzt meine Frage, müssen die den linken Fuss noch übernehmen da die Diagnose für beide Füsse ja vor der Kündigung gestellt wurde? Hab den Schaden jetzt gestern extra nochmal gemeldet, weil ja aktuell noch Versicherungsschutz besteht.
Muss die OP in dem Monat noch stattfinden?
Vielen Dank für die Tipps und Meinungen.
LG Tina

1

Das kommt ein bisschen auf die Police an, aber auf der sicheren Seite bist du mit OP in dem Monat.

2

Das ist doch immer das selbe mit den Versicherungen! :-(
Es ist immer recht schwierig soetwas zu sagen ohne den genauen Vertrag zu sehen.
Aber selbst die sind teilweise so komplitziert formuliert dass man da auch nichts rauselesen kann.
Ich würde an deiner Stelle versuchen den OP-Termin in den jetzigen Monat zu legen. Rede am besten mal mit deinem Tierarzt und erkläre ihm die ganze Situation mit der Versicherung der hat dafür sicher Verständnis.
Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest kannst du dir auch einen Versicherungsberater hinzuziehen, der liest sich den Vertrag durch und kann dir genau sagen was du tun solltest.
Falls du einen guten Versicherungsmakler/Berater suchst kann ich dir Daniel Moser empfehlen: https://www.amba-versicherungen.de