Hund mag keine Fremden

Hallo Zusammen,
Ich bis langsam echt am verzweifeln 🙄
Meine französische Bulldogge (1 Jahr alt) mag keine fremden Menschen. Wenn mich jemand auf der Straße anspricht, fĂ€ngt er direkt an zu bellen egal ob alt oder jung.
Mich bangt es auch immer, wenn Leute zu Besuch kommen , die nicht all zu oft bei uns sind.
Er möchte nicht von allen angefasst werden, was auch vollkommen in Ordnung ist. Ich sage den Leuten auch immer , dass sie ihn nicht anfassen dĂŒrfen, wenn sie noch alle Finger dran haben möchten 🙈 ich habe aber einfach Angst, dass er irgendwann mal zubeißt einfach so weil jemand gerade zu Besuch kommt. Ich habe es auch schon mal mit einer Hundetrainerin probiert. Sie sagte, wenn es klingelt, soll er auf sein Platz und da bleiben. Das ĂŒben wir auch fleißig , aber bis jetzt mit wenig Erfolg.
Was könnte ich denn noch machen? Bin fĂŒr jeden Tip dankbar đŸ™đŸœ

Liebe GrĂŒĂŸe
Jenni

1

Hallo!

Also wenn das der einzige Tipp der Hundetrainerin war, wĂŒrde ich als erstes einen anderen Trainer suchen.
Dann kannst du versuchen, deinen Hund an einen Maulkorb zu gewöhnen. Den soll der Hund natĂŒrlich nicht als Bestrafung wahrnehmen, sondern als ganz normal. Freunde haben das mit ihrem Hund trainiert, weil der in Bezug auf Kinder so unsicher ist und sie da auf Nummer sicher gehen wollen. Der Hund trĂ€gt den Maulkorb mittlerweile ohne Probleme und vor allem zuhause, wenn viele Leute oder eben Kinder zu Besuch sind.

Ein Maulkorb wĂŒrde auch dir Sicherheit vermitteln und das merkt auch dein Hund. Das nimmt zumindest schon mal einbisschen Druck raus.
So bekĂ€mpft man aber nur das Symptom, nicht die Ursache seines Verhaltens. Die gilt es natĂŒrlich herauszufinden. Meiner Meinung nach, sollte sich das ein kompetenter Trainer anschauen und euch genau anleiten, wie ihr ĂŒben könnt.

Viel Erfolg und alles Gute

Orchifee

2

Klingt, als wĂ€re deine Bindung zum Hund eher schlecht und fĂŒr den Hund besteht keine Ordnung. Er meint, auf dich aufpassen zu mĂŒssen und ĂŒbernimmt auch die Bestimmer- und BeschĂŒtzerrolle, wenn Besuch kommt.

Du solltest mit einem kompetenten Trainer an den Problemen arbeiten. Bevor du an dem Hauptproblem arbeiten kannst, musst du eine Bindung zu deinem Hund aufbauen, musst ihm Sicherheit vermitteln. Er muss lernen, dass DU die Situationen im Griff hast und dass er nicht einschreiten und permanent alles regeln muss.

3

Hallo,

Was hat die Trainerin denn als Grund fĂŒr sein Verhalten genannt?

Und wie trainiert ihr das auf dem Platz bleiben? Vielleicht kann man da noch was machen. Evtl. Zum Beispiel auf eine Box trainieren, die man zumachen kann. Wenn dein Hund sich da entspannen kann.

LG

Ganz

4

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.