Ziehen Kaninchen Ratten an?

Hallo, mein Kind wünscht sich Kaninchen. Grundsätzlich finde ich die Idee okay, es sollen Zwergkaninchen werden, die in einem Außenstall/Außengehege wohnen sollen. Nachdem ich mich mit dem Thema etwas intensiver beschäftigt habe, bin ich auf mehrere Artikel dazu gestoßen, dass Kaninchen Ratten anziehen sollen. Das möchte ich auf gar keinen Fall😲
Der Käfig und das Gehege werden relativ nah am Haus stehen. Ich habe schon herausgefunden, wie man den Käfig und das Außengehege möglichst gut sichern kann (spezieller Draht, der auch im Boden verbuddelt wird usw.), trotzdem möchte ich nicht, dass hier Ratten angezogen werden, die dann ständig auf der Terrasse herumschleichen und versuchen, ins Gehege zu gelangen...
Meine Frage an erfahrene Kaninchenhalter: Ziehen Kaninchen wirklich immer Ratten an? Wenn ja, kann man dagegen etwas tun? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
LG und einen guten Rutsch!

1

Hallo

Das Futter zieht die Ratten an. Wichtig ist ein sauberer Stall. Das kein altes Futter herum liegt.
Ratten können auch Kaninchen töten. Deswegen auch Wichtig ein einbruchsicheres Gehege.

Aber beachte bitte auch das Kaninchen oder auch meerschweinchen für Kinder ungeeignet sind. Viele Kaninchen werden nicht zahm und sind eher zum Beobachten da. Sie wollen nicht getragen werden.
Ich habe schon genug Kaninchen aufgenommen die sich Kinder gewünscht haben und im Endeffekt nach ein paar Tagen fad wurden. Und so oft jahrelang in einem Käfig hausen mussten.

LG und ein frohes neues Jahr

2

Danke für deine Antwort! Schafft man es denn, das Futter so gründlich zu entfernen, dass nichts herumliegt? Dass Kaninchen keine Streicheltiere sind, ist uns bewusst.

3

Jetzt weiß ich endlich, warum meine Eltern mir damals nie ein Kaninchen erlaubt haben! :) Danke für die ausführlichen Informationen.
Habe mich bei der Frage schon sehr gewundert... aber, dass das Futter die Nager anzieht war ja dann relativ offensichtlich. :)

4

Hallo,

ob das allgemein so ist, weiß ich nicht.
Aber wir haben vor ein paar Tagen bei Bekannten im Dunkeln eine Ratte durch's Kaninchengehege huschen sehen.

Eigentlich ist das nicht so verwunderlich. Ratten können überall auftauchen, wo sie leicht Futter finden. Ich denke, von denen gibt es viel mehr, als uns bewusst ist. #schwitz

LG

Heike

5

Ich habe jetzt gelesen, dass Ratten von Körnerfutter angezogen werden, das man den Kaninchen ja aber eigentlich sowieso nicht geben sollte. Oh man, ich hoffe, das stimmt so. Ich möchte keine Rattenplage im Garten 😟

6

Meine Opas hatten immer Hauskaninchen zum Schlachten und einer hatte immer 2-4 Meerschweinchen mit im Stall .Trockenfutter gab es früher nicht (fast 50 Jahre her)dafür bekamen Sie Küchenabfälle(Gemüse), Brot, Gras und Heu.
Auf Nachfragen erzähle er mir das durch das Futter die Ratten anzogen wurden Meerschweinchen hat er mit reingesetzt weil diese bei Gefahr laut pfeifen was die Ratten vertreibt.
Die Kaninchen und Meerschweinchen waren zusammen in einem Stall aber in getrennten Boxen.

Mein anderer Opa hatte keine Meerschweinchen und ihm holten sich oft die Ratten die Kaninchenbabys.
Später setzte er auch Meerschweinchen dazu und hatte Ruhe vor den Ratten.


Wenn ihr euch jetzt Kaninchen im Außengehege haltet dann habt ihr nicht nur Ratten als Feinde auch Füchse und Mader.
Da reicht dann kein Maschendraht mehr ihr müsst dann richtiges Gitter nehmen und auch Gitter in die Erde da sich Fressfeinde durchgraben .Und auch Zwergkaninchen graben schöne Tunnel ;-)

Wir hatten Jahrelang Kaninchen und Meerschweinchen im Innen und Außenstall (alles Einbruchsicher) und nie auch nur eine Ratte gesehen.

17

Ich mische da mal kurz mit rein.#winke

Dass Meerschweinchen mit ihrem Pfeifen Ratten fern halten, ist ein altes, verbreitetes Ammenmärchen. Im Gegenteil, Meerschweinchen werden leicht zu Opfern von Ratten, Meerschweinchenkinder schnell mal von Ratten verschleppt (gar nicht um sie zu fressen oder so, sie werden dann einfach irgendwo liegen gelassen). Eine Freundin hat mir letztes Jahr verzweifelt mitgeteilt, dass in ihrer Familie zwei von drei Meerschweinchen Rattenopfer wurden. Die haben einen Weg ins Gehege gefunden und nur eines hat überlebt (erwachsene Tiere). Ich werde die Bilder wohl nie vergessen. #heul

Ich selbst halte seit über 17 Jahren Meerschweinchen und habe bis vor 2 Jahren eine mehrjährige Rassezucht betrieben, das heißt hier liefen minimum 60 Tiere im Grundbestand, bis hin zu 100 Tieren herum (keine Massenvermehrung und keine beengten Gehege oder Stallbuchten und alles sauber gehalten). Unsere Gehege waren rattensicher, aber die Viecher haben sich in der Nähe der Gehege niedergelassen und schlichen viel herum, haben versucht die Dächer der Gehege zu zerlegen und und und. Ich glaube das sagt genug, denn wie laut 60-100 Meerschweinchen werden, wenn Futterzeit ist, kann man sich ja ausmalen. #rofl

Aber ja, das Futter war offenbar interessant (Frischfutter) und Ratten stehen extrem auf Haferflocken. Die gabs bei uns schon hin und wieder mal.

Außerdem denke ich, dass auch die Wohnlage mit reinspielen könnte. Wir wohnen hier ländlich und hier gibts viele Ratten. Ich bin am Stadtrand aufgewachsen, wir hatten anfangs nur Kaninchen und Ratten waren nie zu sehen.

Also Meerschweinchen halten nichts und niemanden fern. Wäre schön, wenn es so wäre, aber ist leider nicht so. Da ist extremst gute Gehegesicherung nötig, um die Quietscher zu schützen. Aber die ist ja eh nötig, auch bei Kaninchen, denn nicht nur Ratten sollen fern bleiben, wie du ja auch schon geschrieben hast.

LG erdbeerchen

7

Hallo,

wir halten schon ewig Kaninchen im Garten. Keine Ratten da ;)

Nehmt feuerverzinkten, punktverschweißten Vierkantdraht, 1,5 mm dick mit geringer Maschenweite. Da beisst sich dann auch kein Marder durch.
Von unten sichert man am Besten indem man die Erde aushebt, den Rand mit Randsteinen verseht und das Loch dann wie beim Terassenbau mit Kies verseht. Da drauf ne Lage Draht wenn man mag und oben drauf Betonterassenplatten.
Auf die Randsteine kommt dann, mit Winkeln verschraubt, das Gehege. Wir haben die Randsteine eimbetoniert und dadurch hält unser Gehege auch nem Sturm stand.
Das Gehege sollte sp hoch sein dass ihr dort gut stehen könnt. Unseres ist bisl über 2 m hoch.
An das Gehege schließt ein komplett isoliertes Kinderholzhaus an, in das die Kaninchen jederzeit Zugang haben . Da drin befindet sich ne dicke Schicht Streu und Stroh sowie ne große Heuraufe.

Ratten überfallen auch keinen Kompost, es sei denn du hast gekochtes drin, Fleischabfälle usw. Da Kaninchen kein Trockenfutter fressen sollten sondern ausschließlich Heu, Gemüse, Kräuter und bisl Obst muss man vor Ratten keine Angst haben, sonst hätten doch alle Gartenbesitzer in der warmen Jahreszeit den Garten voller Ratten. Nichts anderes verfüttert man nämlich als das was man auch im Garten anbauen kann.

Wenn es bei Leuten ein Rattenproblem gibt liegt es an was anderem.

Wichtig ist wirklich mardersicher zu bauen und das geht nicht mit normalem Maschendraht oder so, die Rolle miz 25 Metern Draht wie oben genannt kostet nicht die Welt.

Unser Gehege ist komplett überdacht und, auch wichtig, hat Licht. Sonst hast im Winter das Problem abends nichts zu sehen wenn man abends nochmal Futtee bringt oder nach dem rechten sehen möchte.

8
Thumbnail Zoom

Hier unser Gehege mit Freilauf für Tagsüber.

9

Ich gebe dir den guten Rat euch das ganz genau zu überlegen. Hasen oder Kaninchen sind keine typischen Haustiere. Wenn dein Kind glaubt es könne mit den Häschen spielen und kuscheln ist das totale Fehlanzeige. Im schlimmsten Fall verliert das Kind das Interesse. Daher solltet auch ihr Eltern hinter dem Wunsch stehen.
Meine Schwiegermutter hat auch 2 Kaninchen im Garten. Sie hat ein großes Gehege gebaut, direkt an ihr Haus. Und ja, von Zeit zu Zeit hat sie Ratten und Mäuse. Das Futter lockt die Viecher an. Meine Schwiegermutter hat Lebendfallen aufgestellt. Heißt aber, dass sie die Nager selbst wegtransportieren muss, auf ein Feld z.b.. Ich persönlich könnte das nicht, mir graust. Du musst bedenken, dass Kaninchen nicht 1 oder 2 mal am Tag wie ein Hund Futter bekommen. Kaninchen fressen alle paar Minuten. Das soll so sein. Von daher wirst du die Futterschüsseln auch die meiste Zeit in das Gehege stellen müssen. Kaninchen graben außerdem Tunnel. Du musst also alles ausbruchsicher gestalten. Und du wirst es nicht schaffen das Gehege frei von Futter zu halten. Das Futter liegt auf Dauer überall herum, genauso wie die Kötel. Und du musst dir 1 Tag in der Woche die Zeit nehmen das Gehege zu säubern, Stroh und Heu nachfüllen, etc. Wenn ihr auf Urlaub fahrt und sei es nur 1 Wochenende brauchst du jemanden, der sich um die Hasen kümmert, sprich Futter bringt.
Ich sag mal so, von Hund und Katz hat man sicher mehr und die machen weniger Arbeit als Hasen.

10

Was füttert sie denn dass Ratten kommen?
Da man saisongerecht füttert, also das was eigentlich jeweils auch im Garten wächst, gibt es nichts was Ratten anlocken könnte. Ausserdem sollte das Gehege so gebaut sein dass keine Ratten reinkönnen. Bedeutet also dass selbst wenn man Rattenfutter rein streuen würde, könnten keine Ratten da ran.
Kaninchen sind normalerweise sehr sauber und haben ihre Kloecken. Gut, einer meiner leider nicht, aber ansonsten landet alles im eingestreuten Katzenklo.
Das ist schnell gereinigt.
Sie haben einen Stopfmagen, also sind immer am fressen, das stimmt. Aber da Heu immer ausreichend da sein muss und das Hauptfutter ist können sie auch den ganzen Tag fressen. Zusätzlich gibt es morgens und abends Gemüse und frisches Wasser.
Zum kuscheln sind nicht alle, auch korrekt aber man kann Kaninchen super trainieren. Sie sind sehr schlau und lernen schnell einige Tricks.
Unsere beispielsweise kuscheln nicht gern, bis auf einen, dafür können sie einige Tricks und springen über nen Parcours. Alles freiwillig ohne Leine, Klickertraining halt.

Kaninchen werden sehr unterschätzt finde ich. Sie werden wenn man sie nicht bedrängt auch zutraulich, fressen aus der Hand und brauchen im Gegenzug aber den Menschen nicht ständig um sich. Wenn also mal weniger Lust auf Beschäftigung mit denen besteht dann ist das ok solange sie gut versorgt werden.

Ich kenne das Rattenproblem nur von einem der züchtet und bei dem Pelletssäcke umherstehen.
Denn würden Ratten wegen Gemüse und Heu den Garten belegen, dann wären sie in jedem Garten wo es ne Wiese und Gemüse gibt.

Einmal die Woche Grundreinigung ist Pflicht, dauert bei uns etwa ne Stunde.

Unsere 3 Katzen brauchen definitiv mehr Aufmerksamkeit. Jeden Tag die Klos reinigen, Näpfe waschen, kuscheln, spielen, saugen usw.

Hasen sind gar keine Haustiere.

Sofern die Eltern auch Lust auf das Abenteuer Kaninchen haben find ich das gut. Wichtig ist halt ein echt großes Gehege mit Freilauf und auch das nötige Geld für den Tierarzt der ja schnell mal ein paar hundert Euro kosten kann.

12

Nunja die eine Hasendame lebt seit ihrem 4. Lebensmonat bei der Schwiegermutter. Als Baby konnte man sie ewig halten und streicheln, mittlerweile ist sie 2 Jahre alt und trotz "trainieren" lässt sie sich zwar noch streicheln, aber leider nicht mehr. Ihr Partner ist da zutraulicher :-D Meine Schwiegermutter stellt 2-3x am Tag je eine Schüssel Trockenfutter und 1 Schüssel Gemüse auf. Die Hasen bekommen Paprika, Karotten, Salat, Petersilie und Blätter von Radieschen und Kohlrabi.
Eine Freundin von mir hält auch Kaninchen und hat seit neuestem auch Nager zu Besuch :-(

weitere Kommentare laden
11

Wir haben seit 10 Jahren Kaninchen in Außenhaltung und einmal hatten wir eine Ratte im Stall.
Da hatten wir uns gewundert, warum die Möhre plötzlich so geraspelt war, bis wir sie eines Abends überrascht haben. Als sie abgehauen ist konnten wir gleich das Loch sehen und sofort stopfen. Seitdem ist Ruhe im Stall.
Ratten gibt es hier leider recht viele. Wir wohnen am Wald mit vielen kleinen Wasserläufen.