Probleme mit anderen Hunden/Hündinnen - nur Pubertätsgehabe ?

Hallo ihr Lieben,
ich wende mich nochmal an euch da ich den Eindruck hier sind viele Hundefreunde und Besitzer unterwegs.

Wir haben eine fast 2 jährige Schäferhundmischlingshündin ( gemischt mit Altdeutschen Hütehund ) die seit ca. 5 Monaten schwierig im Umgang mit anderen Hunden ist.

Kurz zur Vorgeschichte unsere Hündin ist seit Welpenalter gut sozialisiert worden, ist mit einem Jack Russel ( 14 J. ) quasi aufgewachsen und war auch bei Gassirunden meistens spielbereit und nicht aggressiv gegenüber anderen Hunden. Es hat mit Rüden jeder Art und jungen Hündinnen ihrer Größe und Gewichtsklasse gut geklappt. Kleine Hündinnen konnten sie meistens zuerst nicht leiden 😉

Wir sind vor ca einem Dreiviertel Jahr in unser neues Haus gezogen. Sie hat vorher auch schon draußen gelebt und macht es jetzt auch wieder, sie darf auch rein aber fühlt sich dort eher unwohl und eingeengt.

Im neuen Umfeld haben wir schnell eine Hündin im selben Alter kennen gelernt, diese ist ein Herdenschutzhund und Doppelt so groß wie unsere.
Sie haben sich immer gut verstanden, wir sind gassirunden zusammen gegangen und sie haben selbst auf unserem Grundstück liebevoll gespielt.
Im Sommer war unsere zum 3. Mal läufig und wir sind ihrer „Freundin“ begegnet, unsere Hündin war am Fahrrad gespannt und angeleint die andere nicht und kam freudestrahlend auf sie zu und wollte uns begrüßen leider ohne Besitzer in der Nähe. Nach kurzem Schnüffeln hat unsere Hündin angefangen zu beißen, zu Knurren und zu bellen ! Der Herdenschutzhund hat sich natürlich verteidigt und sie wurden beide leicht verletzt. Seitdem hassen sie sich ob mit oder ohne Leine. 😢
Ich finde es so traurig, ist es normal so ohne Grund unter Hündinnen ? Oder wollte sie einfach beschützen ?

Leider ist sie mittlerweile zu fast jeder Hündin feindlich. Leider kann ich es an ihrer Körpersprache nicht ablesen ob es klappen könnte oder nicht. Sie hat keinen Kamm, keine abgelegten Ohren, knurrt nicht, wedelt sogar mit dem Schwanz und dann fängt sie aus dem nichts an zu keifen und zu beißen obwohl die anderen Hunde nichts machen und freundlich sind. Unsere Hündin ist auch kein Kläffer, sie hat noch nie einen anderen Hund angekläfft sondern wartet immer zuerst die Reaktion der anderen ab.


Wir haben es auch mit einem Rüde probiert, beide ohne Leine, der ist quasi um sein Leben gerannt da er nur gejagt wurde, das war kein Spiel sondern sie hat ihn vertrieben
( border Collie )😕

Unsere Hündin ist ein Familienhund und hat noch nie Probleme gemacht auch nicht mit Kindern, sie hat einen großen Beschützerinstinkt und bewacht leidenschaftlich gerne.
Sie ist allein schon von der Art her kein Hund der sich gerne unterwirft und sie würde sich im Hundespiel auch nie die Butter vom Brot nehmen lassen, sie ist extrem agil aber auch total liebesbedürftig und verspielt.

Sie wird täglich ausgelastet ( Fahrrad fahren, Joggen, kleine Suchspiele für den Kopf usw. ), und bekommt auch ihre Ruhephasen im Körbchen im Haus.
Sie lebt mit einer Katze zusammen, wo sich tatsächlich der große Hund der Katze unterordnet.

Ich würde sie so gerne wieder unter andere Hunde bringen, habe aber mittlerweile Angst das sie einen anderen Hund richtig verletzt.
Mit hundetrainern ist ja im Moment schwierig wegen Corona, aber würde das schonmal irgendwann in Erwägung ziehen.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen oder Tipps woran es liegt und was man machen kann.

Lg

1

Hallo!
Wenn Hündinnen sich nicht leiden können, ist es meistens dauerhaft, daher sehe ich für Eure Hundefreundschaft eher schwarz leider.
Warum Deine Hündin jetzt plötzlich so auf andere Hunde reagiert, lässt sich aus der Ferne überhaupt nicht sagen. Das muss sich jemand vor Ort ansehen. Bei den Hundeschulen sind Einzelstunden eigentlich noch möglich und daher wäre mein Rat, sich einen Hundetrainer kommen zu lassen.
Generell würde ich Maulkorbtraining empfehlen, das macht Euch bei Hundebegegnungen auf jeden Fall schon mal entspannter. Gut dran gewöhnt, stellt ein Maulkorb keine Einschränkung für den Hund dar ☺️
LG
asira

2

Huhu 🙂

Danke für deine Antwort.
Ich werde mit dem Einzeltraining noch etwas warten, ich bin gerade schwanger und in unserem Landkreis wütet Covid leider sehr schlimm zur Zeit. Deswegen möchte ich noch etwas abwarten.

Welchen Maulkorb würdest du empfehlen ?

Lg

3

Dein tesx könnte fast von mir kommen
Wir haben einen alt deutschen Hütehund. Welpenschule war meiner Meinung nach eine Katastrophe. Ein großer welpe der sich von jedem kleineren Welpen unterdrücken ließ. Dann hatte sie eine Phase da konnte sie gut mit Hunden (außer kleine rassen) mittlerweile ist sie mit eigentlich keinem Hund mehr verträglich weil sie sofort bellt. Sie zeigt aber auch keine Vorzeichen (Ohren legen oder sonst was. Sie wedelt freudig mit dem schwanz zeigt sich erst unterwürfig und dann springt es um) Kinder liebt sie. Bei uns ist es ein wach/hofhund. Lebt hauptsächlich draußen weil es ihr drin night gefällt. Kann aber ich frei rein oder raus.

4

Was habt ihr genau für eine Rasse ?
Bei uns ist Harzer Fuchs mit drinne.
Sie ist wirklich eine Schönheit, wenn sie nur ein bisschen freundlicher wäre 🙁
Hätten auch gerne einmal Welpen gehabt ... aber das ist ja im Moment unmöglich.

Wie alt ist eure Hündin ?

Unsere ist auch der beste Wachhund den ich mir vorstellen kann, bei uns kommt keiner rein oder wieder raus. 🤨

5

Sie wird im April 5. Haben Sie damals mit 12 Wochen geholt. Sie ist ein reinrassiger akt deutscher hütehund. Ist ein großer wurf gewesen. Vermuten das sie dort die schwächste war. Ist halt sehr anstrengend mit ihr zu laufen. Wir haben die Grundausbildung mit ihr abbrechen müssen weil man nichts an sie hin bekommt. Sitz funktioniert aber auch nur wenn sie will
Haben schon alles versucht. Von einzel Training, Gruppen training, Hunde Schule, privat, hubdesport um sie noch mehr zu fördern. Problem ist halt heut Mag sie einen Hund und morgen greift sie ihn an.

6

Hallo,

ich denke dass die Situation angeleint am Fahrrad der andere Hund frei eine unglückliche Situation war. Hunde kommunizieren schon von weitem ohne dass wir es merken.

Ohne Hundetrainer der die S