Einschläferung absagen?

Hallo ihr lieben,

Ich bekomme am Montag einen Hausbesuch vom Tierarzt zum einschläfern meiner Katze. Inzwischen zweifel ich wieder an der Entscheidung.

Zur Vorgeschichte: Minka ist 17,5 und leidet seit vielen Jahren an einer Niereninsuffizienz. Dagegen bekommt sie auch Tabletten und Spezialfutter. Dazu besteht eine chronische Darmentzündung die aber gut mit Cortison behandelt wird.

Neben dem ständigen Trinken und dem häufigen Wasser lassen, hat Minka stark abgenommen, weswegen ich am Montag mit ihr beim Tierarzt war. Die Werte haben sich weiterhin verschlechtert. Der Kreatinwert liegt bei 5.2 der Harnstoffwert bei 112. Es wurde ebenfalls eine Blutarmut festgestellt und die roten Blutkörperchen sind zu wenig vorhanden.
Als die Tierärztin ihr ins Maul schaute, sagte sie mir eine Zahnbehandlung wäre notwendig. Nach den Ergebnissen der Blutentnahme, schätzt sie das Nakoserisiko für zu hoch ein.

Wenn man sie behandeln wollen würde, müsste sie 3 Tage in Folge in die Praxis für eine Infusion. Sie hat allerdings beim Tierarzt sehr viel Stress und auch schon auf dem Weg dorthin.
Die Ärztin sagte mir (zu den Chancen dieser Behandlung) manche Katzen sind nach einer Woche wieder da, andere überleben noch Wochen.
Die Prognose ist also nicht gut und ich möchte meiner Katze den Stress nicht antun, wenn das ihr leben bestenfalls um Wochen verlängert.
Am Freitag als ich den Termin für die Einschläferung vereinbarte, machte Minka auch einen kränklichen Eindruck. Sie hat sich langsamer als sonst bewegt und saß auch komisch da.
Jetzt wirkt sie wieder fit und ich würde den Termin am liebsten absagen, da ich es für zu früh halte und glaube das meine Katze noch leben will. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Wie würdet ihr handeln?

Liebe Grüße
Mirjam

1

Verlass dich auf dein Gefühl.
Du kennst deine Katze am besten, und wenn du der Ansicht bist, es geht ihr gut, sie leidet nicht, hat keine Schmerzen und ist zufrieden, dann warte noch ab.

Dass du die Baéhandlung nicht mehr machen lässt, kann ich gut verstehen. Gerade bei so einem alten Tier muss man schon gut abwägen, wieviel unnötigen Streß man noch zulassen darf.

Zeigt deine Katze Schmerzen an, wenn sie welche hat? Kannst du das einigermaßen beurteilen? Dann würde ich wohl auch den Termin absagen und einfach drauf warten, bis der Augenblick richtig erscheint.

Alles Gute euch.

3

Hallo,

Ich danke euch beiden für die Antworten. Ich bin mir nicht so sicher, ob ich richtig einschätzen kann wann die Katze Schmerzen hat. Ich habe das schon mal übersehen. Die Ärztin meinte sie hätte keine Schmerzen, da sie ja Cortison bekommt. Sie sagte der Katze ist wahrscheinlich übel. Das passt auch zu meiner Beobachtung, dass sie manchmal schmatzt.

Zufrieden wirkt sie schon, wenn sie zum Beispiel mit mir kuschelt. Allerdings glaube ich schon das sie durch das häufige Trinken und urinieren beeinträchtigt ist. Wahrscheinlich bewegt sie sich deswegen teilweise so langsam, weil sie geschwächt ist durch ihr Untergewicht. Ich tendiere dazu den Arztbesuch morgen nicht abzusagen. So kann ich ihr wenigstens ein Streben im häuslichen Umfeld ermöglichen mit einem einfühlsamen Arzt und muss sie nicht als Notfall in eine Praxis schleppen.

Danke nochmal.
Liebe Grüße
Mirjam

2

Guten Morgen,

Wir haben letztes Jahr im Juli eine unserer Katzen eingeschläfert. Ich war eine Woche zuvor beim Tierarzt, weil sie mir sehr komisch vorkam. Sie war dann eine Nacht dort, da die Tierärztin auch meinte sie müssen sie evtl in Narkose legen für einige Tests.
Sie kam dann ohne Narkose wieder nach Hause.
Ein paar Tage später, ging es ihr wieder schlecht und ich hab Ausfälle beobachten können, wobei ich auf Ataxie getippt habe. Selbiges habe ich gefilmt, da ich ihr den Stress zum Tierarzt zu fahren ersparen wollte. Das Video ging an 2! Tierärzte, die beide sagten es wäre nichts schlimmes!
Samstags war ich dann nochmal bei einem anderen Arzt, der meinte die Katze muss sofort in die Klinik!
Zwischen diesen Besuchen, ging es ihr gut und man hätte nicht glauben können, das diese Katze eigentlich schon im Sterben liegt :(
Am selben Abend hab ich den inzwischen 4 Tierarzt angerufen, der sofort kam und sie einschläferte..
Mittlerweile weiß ich, daß sie beim ersten Anfall schon so etwas wie einen Schlaganfall hatte und seitdem eigentlich so gut wie nie schmerzfrei war.. heute würde ich nicht mehr so lange warten.
Bei meinem Pferd viel es mir deutlich leichter, weil ich gesehen habe, es hat Schmerzen.

ABER

Du kennst dein Tier am besten und kannst es am besten einschätzen.

Schlimm finde ich, den Moment zu verpassen und das Tier muss dadurch leiden. Das passiert mir nie wieder!

Alles Gute 🍀