Hilfe, Kater pinkelt auf einmal in die Wohnung

Hallo ihr lieben,
Ich hoffe die eine oder der andere kann mir weiterhelfen. Denn sind echt am verzweifeln.
Mein Mann und ich haben einen 2 Jahre alten Kater. Den haben wir als er 12 Wochen alt war zu uns geholt. Er wurde letztes Jahr im Mai kastriert. Im Januar haben wir uns dann wieder einen 12 Wochen alten Kater geholt, damit der große, wenn wir mal nicht da sind, sich nicht langweilt und einen Spielkameraden hat. Sie haben sich bis vor paar Wochen sehr gut verstanden. Teilweise verstehen sie sich immer noch gut. Der große leckt den kleinen ab und zusammen liegen usw ist auch kein Problem. Sie haben auch voreinander keine Angst. Vor ca 2 Wochen hat es damit angefangen, dass der kleine den großen am Nacken gebissen hat. Es muss auch wehgetan haben, weil der große recht laut miaut hat. Das hat er paar mal gemacht. Vorher hat der große das mit dem kleinen gemacht. Nun pinkelt unser großer auf einmal in die Wohnung. Er war so sauber hat kein Tropfen sonst bis dahin woanders verloren. Erst fing das mit der Decke an, die am Boden lag dann hat er in die Papiertüte gepinkelt dann auf die Tasche von meinem Mann, auf die Wäsche die am Boden lagen usw. Teilweise macht er das 2 mal am Tag. Er pinkelt keine senkrechten Fläche was typisch fürs markieren wäre sondern tut das ganz normal beim sitzen. Beim Arzt waren wir gesundheitlich scheint alles ok zu sein. Wobei sie kein Urin oder Blut gecheckt haben. Könnte es davon kommen, weil der andere Kater jetzt mit fast 8 Monaten geschlechtsreif ist und der große sein Revier somit markiert? Hat das jemand von euch schon mal erlebt? Den Termin zur kastration vom jüngeren Kater habe ich bereits ausgemacht. Ist nächste Woche Mittwoch. Ich hoffe wirklich, dass es danach aufhört. Es ist extrem belastend für uns. Habt ihr Tipps wie wir das in den Griff kriegen? Denke sogar an eine tierterapeuten nach.

ELTERN -
Die besten Babyphones 2024

Testsieger
Philips Avent Audio Babyphone, Babyeinheit und Elterneinheit, Produktkarton im Hintergrund
  • lange Akkulaufzeit
  • hohe Zuverlässigkeit
  • strahlungsarm
zum Vergleich
1

Ah ja es hat sich sonst gar nix geändert, kein Umzug, kein Stress zu Hause. Alles beim
Alten. Ich arbeite schon immer zu 90% von zu Hause. Sind quasi fast nie alleine zu Hause. Und der große schreit ständig nach Aufmerksamkeit obwohl wir mit ihm echt sehr viel spielen. Das macht er sogar bei Nacht..
Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt durchgeschlafen habe..

2

Naja, der Kleine wird eben groß und der Große zeigt deutlich, was er davon hält.
Ich habe keine Ahnung, was du dir von der Kastration erhoffst, aber sie wird das Problem nicht lösen.
Ich gehe davon aus, das es sich trotz Kastration weiter zuspitzen wird, bis das unter ihnen geklärt ist. Der Kleine hat ihn herausgefordert und da du nichts von Freigang schreibst, ist der Lebensraum natürlich extrem begrenzt.

Bei der Kombi und bei den Rahmenbedingungen wäre es sicherlich vorteilhafter gewesen, das Tier vor eintreten der Geschlechtsreife kastrieren zu lassen. Dafür ist es jetzt zu spät.

Einen Rat habe ich nicht, wenn die beiden also wissen wollen, wer der Chef ist, dann werden sie das auch rausfinden. Schwierig.

Ich hatte mal nen Kater der regelmäßig Streunerkitten anschleppte, er hat sich liebevoll um sie gekümmert.....die Katzen durften bleiben, die Kater mussten sein Revier verlassen, sobald sie geschlechtsreif wurden....auch mit Frühkastration. Game Over. Sowas kann ich mir da gut bei euch vorstellen...der Spaß ist vorbei.

Bearbeitet von Butterstulle
3

Die dürfen zwar nicht raus auf die Straße, haben aber einen Balkon. Da dürfen sie auch jederzeit raus. Die Wohnung ist auch groß. Ich habe in jedem Zimmer für Schlafmöglichkeiten gesorgt. Sie können sich also jederzeit zurückziehen. Naja unser großer ist recht spät geschlechtsreif gewesen. Haben ihn mit 10 Monaten kastriert. Der kleine ist ja nicht mal 8 Monate alt. So früh wollte ich ihn nicht operieren lassen. Das tut mir im Herzen weh so ein kleines Ding operieren zu lassen.

4

Die Geschlechtsreife hängt bei Katern mit dem Gewicht zusammen, nicht mit dem Alter. Und sie werden immer früher geschlechtsreif, auch die Katzen.

Kater haben normalerweise sehr große Reviere, da kann keine Wohnung und kein Balkon mithalten, das ist einfach so. Du hast zwei junge Tiere in der Wohnung, die mit Freigang (Kern-und Streifgebiet) auf eine ziemliche Fläche und Strecke kommen würden, wo sie sich aus dem Weg gehen können...Zahlen liefern das Netz.

Sorry, lieber ne Mini Op so früh wie irgendmöglich, als das Drama, was sich jetzt bei euch anbahnt. Ich schließe nicht aus, das auch Kater eine tolle Gemeinschaft eingehen können, aber sie ist eben nicht selbstverständlich. Was dein Herz dazu sagt, das ist eher unwichtig, aber der Kater hätte vor der Geschlechstreife kastriert werden müssen, um die Chancen auf gutes Zusammenleben zu erhöhen. Bei mir wäre der mit 4 Monaten kastriert worden.....ich habe aber auch einen Tierarzt der Frühkastrationen unterstützt. Alles andere wäre mir bei der Kombi viel zu riskant gewesen. Ein Garant ist das auch nicht, aber zumindest ein Punkt auf der Liste weniger, woran es haken könnte.
Vielleicht hat der Große jetzt auch einfach generell ein anderes Problem, er ist es der sich den knappen Raum teilen muß oder das Altersunterschied doch einfach zu groß ist.

Noch mögen sie sich ja halbwegs, also ist noch nicht alles zu spät.

Es geht um Reviere, nicht um Rückzugsorte.

weiteren Kommentar laden