Cushing - Syndrom bei Hunden

Hallo zusammen,

wir haben 3 Hunde:

1 Mali-Dame , 13 Jahre, kastriert
1 Mix - Rüden aus Rumänien - 12 Jahre, nicht kastriert da Herzfehler
1 Mali - Dame aus Rumänien - 11 Jahre, kastriert

Unsere Älteste hat seit einiger Zeit einen wahrnehmbaren Muskelrückgang in den Hinterläufen und zittert bei längerem Stehen. Zunächst nahmen wir an, das läge am Alter. Nun haben wir seit einigen Wochen das Thema, das sie nachts mindestens 1x bis zu 4x in den Garten möchte um sich zu lösen. Das zerrt natürlich auf Dauer an den Nerven und dem Schlafrhythmus, aber wir machen das selbstverständlich. Ebenso hechelt sie vermehrt. Sie trinkt mMn etwas mehr als sonst und Heißhunger hat sie auch. Einen Termin beim TA haben wir, aber erst in der nächsten Woche.

Nun habe ich beim recherchieren das erste Mal die Krankheit Cushing-Syndrom gefunden, das es wohl auch bei Hunden gibt. Von den Symptomen her könnte dies wirklich passen.

Nun meine Frage:

Gibt es hier Hundebesitzer die einen Hund mit Cushing - Syndrom haben ? Waren/sind es die o.a. Symptome auch bei euch und was habt ihr / hat der TA gemacht ? Eine OP schließen wir in ihrem Alter aus.

Sonst ist sie fit, manchmal leicht verpeilt und das Hören ist auch etwas weniger geworden. Trotzdem läuft sie zur Abendrunde noch immer die 5-7km mit uns ohne Probleme.

Liebe Grüße

1

Ich bin nicht vom Fach, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Cushing operativ behandelt wird. Vermutlich wird dein Hund regelmäßig Medikamente nehmen müssen. Eine andere Idee drängt sich mir noch auf bei Durst und Heißhunger: Diabetes. Auch da wird nichts operiert. Toi toi toi für den Termin beim Tierarzt!

2

vielen Dank

bei einem operativen Eingriff KANN der vorhandene Tumor an der Nebenniere entfernt werden, sollte es denn daran liegen. Es könnte ja aber auch ein Tumor in/an der Hirnanhangdrüse sein - da wird i.d.R. nicht operiert.

Da unsere Älteste ja schon 13 ist - für ihre Rasse und Größe schon wirklich alt - wird da definitiv nichts operiert.

Beim Termin wird Blut abgenommen und eingschickt, wir werden wohl auch eine Urinprobe abgeben müssen und es wird auch eine Sono gemacht = Ultraschall

schauen wir mal was es wird, ich hoffe einfach nur das sie noch eine lange Weile bei uns bleibt 🤞

3

Wir haben hier eine 14jährige Mixdame. Wahrscheinlich AmStaff + x….knapp 30 kg schwer und 55 cm Schulterhöhe.

Was du beschreibst hatten wir vor ca einem Jahr sehr ausgeprägt. Die Dame hatte eine Blasenentzündung. Diese wurde erfolgreich mit Antibiotikum und Schmerzmittel behandelt. Danach…..hatten wir eine sehr unangenehme Zeit. Sie trank extrem viel (mehr als 2 Liter am Tag, wir haben gemessen). Dem entsprechend musste sie viel pinkeln, wir waren nachts teils stündlich draußen. Heißhunger hat sie bis heute.

Wir waren natürlich beim Tierarzt. Blutwerte alle top. Nach einer Weile hat es sich tatsächlich von selbst erledigt. Keine Ahnung was da los war.

4

Huhu,

ich für meinen Teil bin auch sehr gespannt was dabei raus kommt.

Vor einem Jahr tatsächlich, hatten wir die Phase das sie während des Schlafens nachts sich gelöst hat. Da sie meist die Nähe zu meinem LG sucht (es ist seine Hündin, ich hab sie praktisch adoptiert als wir zusammen kamen) war morgens das Bett sehr häufig nass.

Das war da wohl auch ein Blasenproblem. AB und ein Medikament später (welches wir tgl geben) löste sich das Ganze in Wohlgefallen auf.

Und jetzt, seit 4 -6 Wochen, eben dieses nächtliche umhertapern und sehr häufige in den Garten müssen.

Naja, wir werden auch mal alt....

Ich werde berichten wenn wir ein Ergebnis vom TA haben, Termin ist allerdings erst kommenden Montag

LG