Hat jemand von Euch die Ausbildung zur Stillberaterin gemacht?

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 6 Monate alt, ich stillte sie bisher voll und fand die Stillzeit total schön.
Da ich beruflich auch mit Babys arbeite (Kinderkrippe, Pekip-GL) überlege ich nun, eine Ausbildung zur Stillberaterin zu machen... Hat die jemand von Euch gemacht und kann mir was darüber erzählen?

Vielen Dank
An

1

Hallo,

da gibt es ja mehr als eine Ausbildung. Mir sind momentan 3 bekannt:
Am "gründlichsten" und wissenschaftlich fundiertesten ist sicherlich die Ausbildung zur Still-und Laktationsberaterin IBCLC. Diese Ausbildung kann man soweit ich weiß nur machen wenn man einen medizinischen Beruf hat (Hebamme geht auch) - und sie ist sehr teuer. Hinterher kann man dafür dann mit den Stillberatungen Geld verdienen.

Ehrenamtlich funktionieren die Ausbildungen der LLL und AFS. Die Ausbildungen sind weitesgehend kostenlos (ein paar Bücher müssen gekauft werden, ein paar Euro Bewerberinnengebür....) und am Ende muss unterschrieben werden, dass man für die Stillberatungen nie Geld nimmt.
Zur Ausbildung der LLL könnte ich dir noch mehr erzählen - bei AFS kenne ich mich da leider nicht aus.

Liebe Grüße,
Sonja

2

Hallo An,

zur Zeit befinde ich mich gerade in der Prüfungsphase - ich mache meine Ausbildung bei der AFS. Ein erstes Bild kannst du dir unter www.afs-stillen.de machen (Über eine Ausbildung bei der LLL wendest du dich am besten an eine LLL-Stillberaterin oder gehst mal auf ein Regionaltreffen der LLL).

Wissenschaftlich fundiert ist die Ausbildung bei der AFS auch, wie gründlich eine Stillberaterin sie erledigt hängt von ihr persönlich ab - eine Prüfung schließt die Ausbildung ab, hinzu kommen regelmäßige Weiterbildungen.

Wie meine Vorschreiberin schon erzählte, es gibt eine ehrenamtliche Variante (LLL oder AFS) und eine professionelle (IBCLC). Letztere hat nicht nur gewisse Zugangsvoraussetzungen (die gibt es im übrigen auch bei der LLL und der AFS) sondern kostet auch richtig viel Geld - und reich werden mit professioneller Stillberatung ist nicht drin.

Eine grobe strukturelle Bescheribung der ehrenamtlichen Ausbildungen:

Eine Ausbildung bei der LLL ist sehr persönlich, du hättest mit einer dir zugeteilten Ausbilderin brieflichen Kontakt. Auch die Ausbildung läuft die meiste Zeit in Briefform ab. Am Ende steht auch hier eine Prüfung.

Bei der AFS werden Wochenendseminare belegt, die von professionelle und gut geschulten Leuten gehalten werden. Anschließenend kann frau sich zur schriftlichen Prüfung anmelden.

LG
waldnymphe

Ich beantworte dir gerne weitere Fragen zur Ausbildung (sowohl LLL als auch AFS, da ich beide Wege kenne), sonst würde ich dir hier einen Roman schreiben ;-) .