Dauernuckeln.... Hilfe!!!!

Hi zusammen,

meine Kleine will seit ein paar Tagen ab nachmittags um 15h ständig an die Brust! Ich sitze dann bis ca. 23:30h nur da und stille die Kleine! Zwischendurch schläft sie immer wieder ein - aber nie länger als vielleicht mal ne viertel Stunde, dann geht das Geschrei wieder von vorne los. Ich kann schon nicht mehr - fühle mich total ausgelutscht!! Die Tage zuvor war wenigstens nachts Ruhe, aber letzte Nacht wollte sie auch gar nicht mehr einschlafen und hat über 2 Std Terror gemacht.

Wenn das der erste Schub ist - wie lange kann das denn dauern?

Ich hab auch irgendwo mal gelesen, dass sie evt Bauchverkrampfungen haben könnte - und sie hat auch wirklich Blähungen und in ihrem Bauch rumort es ganz häufig. Kann es evt daran liegen, dass sie immer Hunger hat, weil sie zuviel Luft verschluckt, die dann irgendwann wieder als Bäuerchen rauskommt und Platz im Magen schafft?

Was könnte noch sein???

Mein Mann meint, ich soll sie einfach hinlegen und mal schreien lassen - aber das kann ich echt nicht!! #schock

Schnulli mag sie nicht so gerne. Manchmal nimmt sie ihn, aber meist hilft das nur ganz kurz und ich hab fast schon den Verdacht, dass sie durch den Schnulli dann erst recht Lust auf die Brust bekommt...

Habt ihr Rat oder nen Tipp für mich?

Vielen DAnk!!!!
LG Sashimi mit Lara (*29.04.08)

1

Bloß nicht schreien lassen. Erstens macht man das nicht und 2. schluckt sie dann noch mehr Luft und bekommt Bauchweh...nene- die Idee ist ziemlich blöd.

1. DU gehörst ins Bett mit deiner Lara und solltest dich nur aufs Stillen und kuscheln und schlafen konzentrieren. Du bist noch im Wochenbett und brauchst Schonung. Wenn du nur die 3 Dinge machst, wirst du dich auch nicht ausgelaugt fühlen ;-)

Der erste Schub...ja... sie fordert die BRust auf, mehr zu produzieren. Eigentlich ganz normal.
gegen die Blähungen helfen Kümmelzäpfchen von WALA aus der Apotheke. AUch ein handwarmes Kirschkernkissen, dass du dir auf den Bauch legst und deine Kleine dann mit ihrem Bauch drauf legst, ist hilfreich.

Ein Tragetuch kann ich auch sehr empfehlen- erstens gegen die Blähungen und 2. bekommen die Kleinen die Nähe, die sie brauchen und verpennen manchmal ne Mahlzeit. Sie fühlen sich dann so geborgen, dass sie keine Brust brauchen ;-)

Stillen ist nicht nur Hunger- stillen ist trinken, Nähe tanken - und das ist sehr wichtig !!!

sparrow *Langzeitstillmama*

5

Hi Sparrow,

danke für deine Antwort!

Du hast bestimmt Recht, dass ich ins Bett gehöre - meistens bin ich ja auch zumindest auf dem Sofa und da ist meine Kleine auch immer dabei, aber den Haushalt etc ganz liegen lassen kann ich ja auch nicht.. viel mache /schaffe ich sowieso nicht... hab mir auch schon die Tragehilfe von Manduca gekauft, damit kann man zumindest das Nötigste schaffen...

Diese Kümmelzäpfchen hat mein Mann gestern besorgt - und diese Nacht schien es meiner Kleinen wirklich besser zu gehen. Aber heute Morgen beim Stillen hab ich schon wieder die viele LUft gehört. Ich denke, ich werde später mal ne Runde spazieren gehen mit ihr - hab mir das gestern auch schon gedacht, dass ihr evt einfach die frische Luft fehlt. Seit das Wetter so schlecht geworden ist, waren wir nicht mehr draussen - aber jetzt wird´s ja wieder besser.. :-)

Danke dir für die Tipps!!
Ich hoffe trotzdem, dass es nur ein Schub ist, denn momentan hab ich das Gefühl, ich bestehe nur noch aus Brust, die ziemlich *AUA* macht...

LG Sashimi

2

Bei Bauchweh ist es wichtig, dass der Bauch auch mal in Ruhe verdauen kann. Vielleicht schickst Du einfach nachmittags mal jemanden mit dem Kinderwagen los. Schlaf an frischer Luft tut gut, hilft verdauen und macht danach richtig hungrig - dann schläft sie auch nicht so schnell wieder an der Brust ein.

Schübe sind normal, dauern aber nur wenige Tage, denn die Brust stellt sich schnell darauf ein, mer zu produzieren.

Es ist auch ok, wenn ein Baby abends öfters trinkt. Man nennt das Clustern. Sie trinken häufiger aber dafür weniger. Das macht meine Kleine auch bzw. ich gebe ihr abends einfach einmal mehr Brust.

Auf jedenfall solltest Du Dich schonen, denn, wie meine Hebi so schön sagt: es heißt Wochenbett und nicht Wochenmarkt. Da hat sie vollkommen Recht. Versuche nachmittags einfach mal ein kleines Stückchen zu laufen, wenn es Dir gut tut und Du Dich so fühlst. Erfahrungsgemäß schlafen Babys an frischer Luft besser, länger und tiefer. Du kannst sie ja eventuell (sofern das bei Dir geht) wenn sie eingeschlafen ist im Garten stehen lassen oder Du suchst Dir eine Bank zum Sitzen und nimmt Dir was zum Lesen mit. Vielleicht hast Du auch jemanden, der das für Dich übernimmt, so kannst Du Dich ausruhen.

Übrigens habe ich festgestellt, dass gerade kleine Babys nachts besser schlafen, wenn sie tagsüber auch viel schlafen. Sind sie zu lange wach, können sie das Erlebte schlecht verarbeiten und schlafen somit schlechter.

Alles Gute

Christina

6

Hi Christina,

danke für deine Antwort!!

Das mit dem Spazierengehen hab ich mir gestern auch gedacht und ich werd´s heut auf jeden Fall wieder machen. Bevor das Wetter so schlecht geworden ist, bin ich mit meiner Kleinen schon öfter draussen gewesen und ne kleine Runde gegangen - und sie hat auhc schon in ihrem Stubenwagen draussen im Garten geschlafen! Seit das Wetter so schlecht gewesen ist, muss ich gestehen, dass ich nicht mehr draussen war - aber jetzt wird´s ja wieder schöner! :-)

Das mit dem Clustern kenne bzw weiss ich schon - aber ist es denn auch Clustern, wenn sie von nachmittags um 15h bis nachts um 23h an meine Brust will und dabei eigentlich kaum trinkt - hin und wieder mal ein paar Schlucke, aber meistens nuckelt sie nur so.....??

Das mit dem Schlafen ist eben das Problem im Moment - bis Nachmittag schläft sie eigentlich immer relativ regelmässig, aber dann geht´s los mit dem Nuckeln wollen... aber mal sehen - ich werd heut Nachmittag einfach wieder den Spaziergang mit ihr machen - vielleicht hat sich dann das Thema ja erledigt! HOffentlich - nicht, dass sich das Ganze einfach nur nach hinten in die Nacht verschiebt! #schock

Danke dir für deine Tipps!!

LG Sashimi

3

Deine Kleine macht einen Entwicklungssprung. Sie ist jetzt knapp vier Wochen alt. Sie will an deine Brust, um sich zu trösten und dich in ihrer Nähe zu haben. In dem Buch "Oje, ich wachse." habe ich gelesen, dass das völlig normal ist. Mein Sohn hatte das auch. 18 Uhr gings los und endete nicht vor 23 Uhr. Gute Ratschläge wie: "Babys bekommen nur alle 4 Stunden." oder "Mit deiner Milch stimmt was nicht" gingen mir auf die Nerven. Ich habe mich bequem hingesetzt und fern gesehen oder gelesen, während mein Baby seelig nuckelte. Sobald man ihn von der Brust nahm, fing er an zu quengeln. Plane die abendlichen "Fress-Flashs"(so habe ich sie genannt) am besten fest in deinen Tagesablauf mit ein; sieh dir im Fernseher eine schöne Sendung an oder stille im Bett im Liegen, dann kannst du dabei schlafen. Es lässt von ganz alleine nach. Aber füttere um Gottes Willen nicht zu oder stille gar ganz ab. Glaube mir, es geht wirklich vorüber. Und wenn deine Kleine sich normal entwickelt, ist das der beste Beweis, dass alles in Ordnung ist.

4

Hallo Hummel,

danke für deine Antwort!



Ich sass gestern insgesamt von ca 15 h bis nachts um 23 h am Stillen - erst ganz bequem auf der Couch, dann im Babyzimmer, dann hab ich sie doch wieder mit ins Bett genommen.... puuuuh, ich weiss nicht, wieviel solcher Stillmarathons ich noch aushalte - bzw meine BWs - wie lange hat der erste Schub denn bei dir denn gedauert?

LG Sashimi

7

KAnn dir ein Tragetuch empfehlen. Sie braucht dich und deinen Körper/ Nähe. Genieße es, pack sie in ein gutes Tragetuch, an deinen Körper und auf keinen Fall weglegen und alleine schreien lassen. Das kann sie nicht verstehen und fühlt sich einsam und verlassen.
Lass sie auch Nachts bei dir oder auf dir/ euch schlafen.:-).
Für mehr Infos einfach mal googeln. So kleine Mäuse wollen getragen werden.

weitere Kommentare laden