Muß wohl leider abstillen, wie vorgehen?

Hallo,

Meine Tochter ist 9 Monate alt, ich sollte dazu sagen das sie bisher jegliche Beikost verweigert und somit voll gestillt wird. #mampf

Letzte Woche habe ich erfahren (und auch schon vermutet) das meine Schilddrüse in einer sehr heftigen Überfunktion ist (habe Morbus Basedow) und das eine Radio Jod Therapie unumgänglich ist. #schock

Nun nehme ich eine recht starke Dosis Schilddrüsenhemmer (Propycil 250mg) und kann damit nicht auf Dauer mit dieser Dosis stillen. Allerdings ist die Dosis für die Heftigkeit der Überfunktion noch zu niedrig angesetzt, eine Besserung und Stabilisierung kann somit nicht eintreten. :-(

Ich weis das Ärzte oft nicht besonders gut Bescheid wissen wie das mit dem Stillen und Medikamente ist, aber in diesem Fall (hole aber noch weitere Infos ein) muß ich wohl kapitulieren und bald abstillen.

Mein anderes Kind war Beikost begeistert, aber ihn habe ich so lange nebenher gestillt bis er sich selber abgestillt hat. Flaschen machen oder abstillen kenne ich also gar nicht.

Ich weis das meine Hebamme mir weiterhin für Stillfragen zur Verfügung steht, aber ich dachte ich frag mal hier nach.
Was für Milch müßte ich dann geben? War hier vielleicht schon mal jemand in einer ähnlichen Situation und mußte ad hoc abstillen?
Abstilltabletten würde ich nicht nehmen wollen, da es mir gesundheitlich eher mies geht (Betablocker darf ich ja auch nicht nehmen wegen dem stillen).

Ach, ist das alles ein Mist.

Vielen Dank
Baumrock #heul

1

hallo,

eine sehr gute freundin von mir war in der selben situation wie du. ihr kind war gerade 2 monate alt. und sie stand kurz vorm kollaps, als es entdeckt wurde. sie hätte sonst das wochenende nicht überleben können.

jedenfalls meinte der arzt, sie müsse sofort abstillen. wir haben dann sofort kontakt zu unserer stillberaterin und diese zu experten und auch embryotox aufgenommen und zusammen haben sie ein medikament gefunden, dass es ihr ermöglichte weiterzustillen.
die kleine bekam alle 8wochen blut abgenommen zur überprüfung, aber es war immer alles top!

sie musste ganz lange sehr hoch dosierte medis nehmen, aber nie abstillen. ich denke es würde sich lohnen, wenn du dich nochmal infornmierst!

lg,

schullek

6

Hallo,

Mensch, das macht mir wieder Hoffnung. Ich habe nun schon von drei Seiten gehört das es nicht geht, weis aber auch das ich noch nicht Quellen angezapft habe.
Morgen bin ich eh bei Kia und wollte auch dort nochmal anrufen, dann kann ich ja nochmal beim Arzt anrufen und wenn das eine Sackgasse ist, dann meine Hebamme.

Es ist erstaunlich was man nicht alles nehmen wenn man stillt, aber ich muss auch sagen das es mir solangsam mulmig wird, letzendlich kann ich auch meine Gesundheit nicht gefährden.

Viele Grüße und danke
Baumrock

7

http://mein.urbia.de/club/Klub+der+Stillenden+Mamis/forum/thread/22377

da gibts nummer und web-site, und wenn alles nichts nützt, dann such dir eine gute stillberaterin, der du vertraust. die kann dir besser helfen beim abstillen. hier im forum passiert es dir bestimmt, dass du etwas "gleichgültigere" antworten bekommst zum abstillen, weil es sicher einige gibt, die es nicht nachvollziehen können, dass das Abstillen, trotz erkrankung sehr schwer fallen kann #liebdrueck

alles gute

weiteren Kommentar laden
2

embryotox wollt ich Dir auch grad empfehlen-die haben auch ne Telefonhotline!!

LG

3

Muss aber mittlerweide der arzt, Die Hebi oder eine Stillberaterin anrufen. Laien werden nicht mehr beraten.


LG Yvonne

4

Hallo,

Ist das Telefonnummer in Berlin?
Da wollte ich anrufen, aber wenn es nicht mehr für Laien ist, dann werde ich nochmal versuchen meinen Arzt oder Hebamme zu animieren dort anzurufen.

Danke
Baumrock

weiteren Kommentar laden
9

Bitte wende dich unverbindlich an eine kompetente Stillberaterin ... sie kann dir mit Rat, Tat und Informationen zur Seite stehen.

Du steckst gerade in einer schwierigen Situation und ich finde, dass es dann nur sinnvoll ist sich kompetente und geschulte Hilfe zu holen, die euch begleitet ... egal in welche Richtung.

Stillberaterinnen findest du z.B. über Netz unter LaLecheLiga

Ich wünsche euch Alles Gute was in dieser Situation möglich ist.

10

Hallo,

wenn du möchtest kann ich dir auch gerne die Nummer einer Stillberaterin geben, die ich persönlich kenne und die auch eine Schilddrüsenüberfunktion hat/hatte in der Stillzeit. Vielleicht weiß sie noch einen guten Rat?

Liebe Grüße und viel Gesundheit und Kraft!
Sonja