BEIKOST ! Meinung meines Kinderarztes !!!!

Hallo an alle,

ich war heute mit meinem Kleinen (3,5 Monate) zur U4 beim Kinderarzt. Dabei kamen wir auf das Thema Beikost und ich fragte Ihn was denn seine Meinung dazu ist. Er meinte vor langer Zeit dachte man mal wenn man erst nach 6 Monaten mit der Beikost anfängt würde sich das Risiko von Allergien vermindern. FALSCH. Die neusten Studien an Kindern die erst mit 6 Monaten Beikost erhielten haben gezeigt das sogar noch mehr Allergien hatten.
Mein Arzt meinte wenn die Kleinen mit 4 Monaten Beikost bekommen steigt die Toleranz gegen Allergien und die Kinder bekommen seltener welche. Bei mir in der Familie haben alle mit 3-4 Monaten schon Beikost bekommen und bei uns gibt es keine einzige Allergie !

So, ich wollt das einfach mal schreiben was der Doc zu mir meinte....

Liebe Grüße Sissy mit Marlon

P.S. Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten :-p

1

Hallo,

das mag ja nun alles stimmen aber wer schaut denn da mal nach dem Baby! Welches Baby ist mit 4 Monaten denn schon Beikostreif? Oder wird das einfach ignoriert? Irgendwann resigniert das arme Würmchen ja wohl und dann macht es brav den Mund auf, außerdem ist der Darm des Babys zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht reif um feste Nahrung aufzunehmen. Diese evetuellen Schäden möchte ich nicht risikieren.

2

Das hat mir mein Kinderarzt auch gesagt. Er meinte auch (da war die Kleine 6 Monate) ich sollte sie ruhig mal an meinem Essen probieren lassen.

Aber da wirst du jetzt bestimmt wieder total verschiedene Antworten bekommen ;-)

3

Hallo Sissy,

ich denke, wenn du dir Rat über das Thema "Beikost" holst bekommst du bei 10 gestellten Fragen, 10 unterschiedliche Meinungen...

Grad letzte Woche haben wir bei der Babymassage darüber gesprochen.... unsere Hebi sagt, nach Bedarf, zwischen den 4ten und den 6ten Monate - BESSER nach dem 6ten Monat - hm,

Dein Kinderarzt sagt, nach 4 Monaten...

Die einen sagen mit Frühkarotte oder Pastinaken anfangen, die anderen mit Obst ....

Ich weiß gar nicht was richtig ist... Bin völlig unsicher... Leni ist jetzt 15 Wochen alt und ich habe bis gestern nur HA Pre gefüttert... Heute habe ich angefangen, 1 Fläschchen mit 1er-Nahrung zu geben, weil ich so das dumme Gefühl habe, dass ihr die Pre-Nahrung nicht mehr aussreicht...

Eigentlich wollte ich bis Weihnachten warten, bevor ich mit Beikost anfange. Dann wäre Leni 20 Wochen alt...

Doch schon früher anfangen - ich weiß es einfach nicht ???

Oh man #kratz

Liebe Grüße Nadine mit Helene #verliebt 15 Wochen

4

Hallo Sissy,

ich hab von meiner Mama mit 4 Monaten Brei bekommen und hab Allergien für 2 - ist also so auch nicht richtig.

Und vor allem frage ich mich, weshalb vor allem bei Flaschenkindern ein früher Beikoststart angeraten wird. Stillkinder haben nicht selten bis zum 6-8 Monat kein Verlangen nach Brei. Da wird sich Mutter Natur also schon was dabei gedacht haben.

Ich denke, dass Kind sollte im Fordergrund stehen und die Tatsache, dass die Darmschleimhaut in den ersten Woche noch sehr viel durchlässiger ist, als bei großen Kinder oder gar Erwachsenen. Ich denke also, dass auch Flaschenkinder eher später als früher Brei bekommen sollten bzw. dann, wenn sie bereit dafür sind, was frühestens so ab 5 Monate der Fall ist (auch hinsichtlich der Durchlässigkeit der Darmschleimhaut).

So oder so sollten sich Eltern eher auf Ihr Kind und Mutter Natur verlassen, als auf Ärzte. Denn es kommen immer wieder neue Erkenntnisse heraus, die nicht selten die davor wieder komplett wiederlegen.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

TIPP: http://www.stauffacher-apotheke.ch/rfiles/4/19/55_391047.pdf

5

Hallo Sissy,

ich hab schon mal ähnliches gelesen, vor kurzem in einer Babyfachzeitschrift.

Meine hebamme war der Meinung: frühestens am 6 Monaten, meine Kinderärztin: ab dem vollendeten 4 Monat und da habe ich auch langsam mit einem Zwilling angefangen (Karotten). Das war problemlos. 6 Wochen später mit dem anderen Kind. Obwohl es Frühchen waren...

habe allerdings den Wechsel zwischen den Nahrungsmitteln langsam vollzogen. Wenn ich etwas zu früh den Kindern gegeben hatte (Spinat oder Kohlrabi- obwohl am 4. Monat möglich), haben sie es gleich abgelehnt und ein paar Wochen später dann gegessen...

Das Kind, welches später mit der Beikost angefangen hatte, hatte übrigens eine Karottenallergie (neurodermitis). die ist aber inzwischen komplett weg und sie verträgt jetzt alles.

lg betty



6

Weißt du das ist ja schön und gut. Aber wer fragt nach dem Kind? Mit 4 Monaten ist die Beikostreife einfach noch nicht da...

Mein Kind bekommt zu Essen was sie sich selbst in den Mund stecken, kauen und herunterschlucken kann.

9

Wie immer bin ich vollkommen Deiner Meinung.

Meine Tochter WOLLTE lange nix essen. Ich hab sie gut 10 Monate voll gestillt. Allerdings hab ich ihr auch nie Brei reingeschaufelt. Find ich eklig und falsch.

10

Meine war allerdings mit 5 Monaten soweit, man sollte es einfach nicht vom Alter sondern vom Verhalten abhaengig machen

weiteren Kommentar laden
7

Hallo Sissy!

Empfehlung hin oder her (und mein Arzt ist da völlig anderer Meinung): in mir sträubt sich einfach etwas dagegen einem 4 Monate altem Baby etwas anderes ausser Milch zu geben.

Meine beiden Söhne haben erst mit 8 und 10 Monaten mit der Beikost angefangen und bei meinem Krümel werde ich es sicher nicht anders machen.

Liebe Grüsse
Astrid

8

Hallo Sissy,

also mein Mann, ich, unsere Geschwister und unsere Tochter (17 Monate), bekamen alle früh Beikost. Keine Allergien vorhanden!!!
Bei unserer Tochter ist es außerdem so, daß sie alles problemlos isst und schon immer gegessen hat!
Vom ersten Löffel an klappte das problemlos.
Zudem reichte beim Stillen meine Milch nicht mehr aus (ich wog sie immer).
Ich hingegen kann mir gar nicht vorstellen, daß ein Baby wirklich sechs Monate lang satt werden kann vom Stillen. Und bevor ich meinen Sohn alle Stunden vor Hunger schreien lasse weil er nicht satt wird, oder ständig künstliche Flaschennahrung zubereite wird er zusätzlich zum Stillen ab dem vollendeten 4. Lebensmonat selbstgekochte Beikost bekommen.

Die meißen Kinderärzte sind wohl der selben Meinung wie Deiner, und das sicher nicht einfach aus Profitgier!

Und ob man Allergien so beeinflussen kann wage ich ohnehin zu bezweifeln.

liebe Grüße
Gabi

15

Mein Kind ist 11 1/2 Monate nur vom Stillen satt geworden und hätt er in der KITA nicht mittags Hunger gekriegt würde er wahrscheinlich immernoch vollstillen wollen #rofl
Bei uns hat es gar nicht geklappt mit Brei etc. und ich hab ihm immer wieder was angeboten aber er war eben noch nicht bereit dazu. Seit er in die KITA geht nimmt er auch zu Hause mal eine halbe Banane oder eine halbe Käsestulle, Stückel Gurke etc. aber vorher hat er immer nur gekostet und wollte dann nicht mehr.

Ich finde man muss schauen was das Kind will, dem Kind die Beikost reindrängeln ist genauso falsch wie es absichtlich ewig hinauszuzögern.

Ich glaube trotzdem dass wenig Babys mit 4 Monaten tatsächlich schon bereit für Beikost sind. ;-)

GLG

11

Hallo!
Ich würd das Ganze vom Kind abhängig machen.
Meine Maus stiert uns schon seit Wochen jeden Bissen in den Mund, wenn ich sie auf dem Schoß habe und etwas esse, macht sie bei jedem Löffel den Mund auf, sodaß ich bald ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich ihr nichts abgebe.
Darum habe ich letzte Woche angefangen, ihr Brei zu füttern. Zunächst eimal 75gr, die hat sie ruck-zuck verputzt und war ganz enttäuscht, dass nichts mehr da war. Alles total easy bei ihr.
Aber andere Kinder sind einfach in dem Alter noch nicht so weit, machen den Mund nicht auf oder schieben das Essen mit der Zunge wieder raus. Da kriest du einfach keinen Brei rein. Dann macht es keinen Sinn.
Entscheidend ist für mich: Beachte die Signale Deines Kindes. Wenn vom Löffel essen möchte, kann es auch mit 4 Monaten schon Brei bekommen.
Und was noch wichtiger ist: Keine Mutter muss mehr ein schlechtes Gewissen haben, weil sie auf die Signale des Kindes geachtet hat und nicht 6 Monate voll gestillt hat.
Liebe Grüße!