voll stillen und trotzdem tee?

Hallo,

ich wollte mal fragen ,ob sich jemand mit der Gabe von Tee auskennt. Mein Schatz hat immer furchtbar Blähungen und ich wollte jetzt gern ungesüßten Fencheltee geben. Macht man das vor dem Stillen? Oder zwischendurch? Und weiß auch jemand wieviel Tee ich geben sollte? Zu guter letzt würde mich interessiern, ob ich nach der Teegabe evtl Probleme mit dem Stillen bekommen könnte. Wollte doch noch länger voll stillen.

Wäre lieb wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet.
Vielen Dank sagt Manu mit Alex (10 Wochen alt)

1

Hallo Manu,

ich würde an deiner Stelle selber ganz viel Fenchel- oder Stilltee trinken - das geht in die Milch über und tut Babys Bäuchlein auch gut! Wenn ich das Gefühl hab dass meine Kleine Bauchweh hat trinke ich auch extra viel Tee und schwupps, spätestens einen Tag später gehts ihr wieder gut. ;-)

Gegen die Blähungen helfen bei uns außerdem Sab Simplex Tropfen und immer schön Aufstoßen lassen nach dem Stillen.

LG!
Inga
mit #herzlichLuis (2,5) und #herzlichFlora (3 Wochen#verliebt)

12

Hallo,

Vorsicht mit ganz viel Stilltee, das kann zu Durchfall beim Kind führen.

Empfohlen werden davon max. 3 Tassen pro Tag, mehr nicht.

So sagte es mir eine Stillberaterin und die Hebamme, auch wenn auf der Packung mehr steht.

Ich trinke 2 Tassen Stilltee und wir haben Kümmelzäpfchen im Haus, aber bisher kaum gebraucht.

Fencheltee würde ich nicht in Mengen runter bekommen, trinke auch Getränke mit Kohlensäure, unserem Kleinen macht das nichts aus.

Gruß Anja

2

3 teelöffel von dem tee kannst du deinem kleinem selber mit teelöffel geben, trink das zeug selber und lass kohlensäure und alles blähende weg das ist bald vorbei und dann kannst du wieder alles essen und trinken

3

Hey Manu!!!

Tollen Namen hat dein Frosch!

Ich würde dir auch raten, den Tee selbst zu trinken und notfalls ein paar Tropfen Sab Simplex vor jedem Stillen mit dem Lôffel zu geben.
Das mit dem Tee ist erstens wegen deiner Milchmenge nicht optimal (der Magen ist voll, er trinkt weniger, deine Milch KANN zurück gehen) und zweitens kannst du ne Saugverwirrung durch die Flasche riskieren.

Liebe Grùsse
Jumarie (& Frosch Alex - 6 Monate alt, vollgestillt)

4

Hallo Manu,

unsere Maus ist heute genau 9Wochen alt und bekommt seit er Blähung hat (ca. seit der 3 woche) Fencheltee mit bisschen extra kümmeltee gemischt mit Flasche und mag er und hilft ganz gut. Und hat bis heute auch keine Saugverwirrung und nur ein paar schlücke mehr nicht.

Liebe Grüße

Antje

5

So habe es mal versucht mit dem Tee, aber spuckt ihn wieder aus. Er schmeckt ihn nicht. :-D
Ich trinke davon ca 2,5 liter pro Tag und habe nicht das Gefühl das es ihm hilft.

Aber vielen Dank für eure Antworten

9

Hast du ganz normalen Beuteltee?
Ich hab es erst mit dem HIPP Wohlfühltee fürs Bauchlein und von Milasan den Fenchelkrümeltee probiert aber hat er auch ausgespuckt. Und mit den ganz normalen Beuteltee funktioniert es super und den mag er.

10

Hallo,

ich habe den normalen Beuteltee probiert. Aber ich habe da noch eine Sorte von einer anderen Firma und das probier ich jetzt auch nochmal.

Vielen lieben Dank sagt Manu

weiteren Kommentar laden
6

gib deinem 10 woche alten kind keinen tee, dann hat das kind einen bauch voll wasser ohne naehrgehalt. dafuer ist er noch zu klein.
ich weurde auch sagen, trink den tee selber und zur not kann man ihm auch mal ein kuemmelzaepfchen geben und warm baden.

mit ein bisschen glueck ist der spass in ein paar wochen eh vorbei, wenn die ersten 3 minate ueberstanden sind und der darm reifer ist.

lg, siri!

7

es könnte deinen kleiner verwirren beim stillen wenn du ihm Tee mit einer Flasche gibst.
Ich würde das Bäuchlein mit der Weleda Bäuchleinsalbe massieren....
selber viel Fenchel-Anis-Kümmel Tee trinken und schauen was du isst...

gute besserung!

8

huhu,

ich geb meinem Kleinen ab und an mal ein bisschen Fencheltee aus der Flasche wenn er Blähungen hat, so ca.50ml auf den ganzen Tag verteilt ... ansonsten still ich voll.

Den Tee geb ich zwischendurch, wenn er eigentlich keinen Hunger hat. Vor dem Stillen ist nicht so toll, da er dann nicht so viel aus der Brust trinken würde und somit zuviel Vormilch ankriegt... nach dem Stillen is er zu satt, da trinkt er keinen Tee mehr.

Mein Sohn hat dadurch aber keine Probleme mit Saugverwirrung, er nimmt auch gelegentlich mal den Schnuller... aber Mama´s Brust ist immer seine Wahl Nr.1! ;-)

Um die Blähungen in den Griff zu kriegen geb ich ihm bei Bedarf vor dem Stillen Lefax-Suspension (billiger als Sab Simplex)... das schadet ihm nicht, da es ja vom Körper nicht aufgenommen wird, und hilft super.
Wenn´s abends mal ganz schlimm ist, kriegt er ein Kümmelzäpfchen, das hilft auch gut.

Ich denke Du musst einfach probieren, was bei Deinem hilft und ob er mit Flasche und Brust klarkommt... das is bei jedem Baby anders.

lg, Caro

11

Sei herzlich gegrüßt, liebe Manu,

1.) ungesüßten Fencheltee können sowohl Brustkinder als auch mit Säuglingsmilch ernährte Kinder erhalten
2.) Brustkindern gibt man den Tee am besten vor der Brustmahlzeit oder nach dem Trinken an der ersten Brust, mit Säuglingsmilch ernährten Kindern kann man ihre Milch ein paar Tage lang mit Fencheltee statt mit Wasser zubereiten
3.) Der Tee sollte nur wenige Tage am Stück und nur in sehr kleinen Mengen gefüttert werden (für so ein kleines Kind wie deines sollten es nicht mehr als 30 ml sein, es sei denn, der Kinderarzt rät etwas anderes), egal, ob es sich um ein Brustkind oder um ein mit Säuglingsmilch ernährtes Kind handelt.
4.) Probleme mit der Brusternährung eines Kindes treten in der Regel nicht auf, wenn man Fencheltee gibt - vorausgesetzt, man beachtet Folgendes:
- Tee wirklich nur ein paar Tage lang und nur in kleinen Mengen geben
- Tee mit brustähnlich geformten Saugern der kleinsten Größe geben (wenn der Tee mit dem Fläschchen gefüttert wird) und in den ersten 6 bis 8 Lebenswochen möglichst aufs Fläschchen verzichten, weil ein paar Kinder zur Saugverwirrung neigen
- Tee kann auch mit Löffel, Becher oder Spritze/Fingerfeeder gefüttert werden


Helfen könnte deinem Kind auch dies:
- Windsalbe
- Kümmelzäpfchen
- Lefax für Säuglinge und Kleinkinder oder Sab simplex
- ein Milchzuckerpräparat (NUR in Absprache mit dem Kinderarzt geben!)
- Bauchmassagen
- Bauchlage (NUR im wachen Zustand und unter Aufsicht!)
- Fliegergriff


Gute Besserung für dein Kind.


Beste Wünsche von Julika

14

blauer stift.