Möchte Stillen - Sterilisator?

Guten Morgen Mädels,

bekomm mein erstes KInd und hab ne Frage.

Und zwar möchte ich gerne stillen wenn es klappt, man soll doch auch noch ein oder zwei Flaschen kaufen für Tee ( Blähungen)

Soll ich da auch so nen Sterilisator oder so kaufen? Meine Schwiemu meinte auch wenn ich mal abpumpe und mit der Flasche fütter brauch ich auch nen Flaschenwärmer.

Bei dem ganzen Angbot bin ich total überfordert!

Könnt ihr mir helfen was ich alles brauch? Soll ich sicherheitshalber auch noch Milchnahrung kaufen?


Komm mir etwas blöd vor, aber man will alles zu Hause haben.
Vielen Dank für eure Antworten

LG endlichbaby

1

hallo,

1-2 flaschen fuer den notfall reichen fuer die anfangszeit.
einen sterilisator braucht man nicht dringend, aber wir haben einen. man muss ja auch die schnuller taeglich abkochen.
das kann man 1x am tag in einem topf machen, aber es gibt auch recht praktische dampfsterilistaoren fuer die mikrowelle.
hier mal ein link, da sind auch gleich ein paar flaschen dabei und der preis ist echt ok:

http://www.amazon.de/Philips-Avent-SCF271-06-Mikrowellen-Dampfsterilisator/dp/B000QFBX64/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1265354407&sr=8-2

alles gute fuer dich und das baby,
claudia

2

Hallo,
es gibt ganz viel, was man kaufen kann, brauchen tut man nur das wenigste davon.
Das mit den Flaschen kannst Du machen, ansonsten hilft bei Blähungen auch, wenn Du selbst Fencheltee trinkst - geht ja in die Muttermilch über...wir haben bei unserem Kleinen bisher zwei oder drei Teefläschchen gebraucht - er ist jetzt 10,5 Monate alt und hat seit über sechs Monaten keine Flasche mehr gesehen...
Wir haben auch einen Dampfsterilisator für die Mikrowelle gekauft, der ist gut und günstig...man muss ja auch die Schnuller, Flaschen etc. sterilisieren - wir nutzen ihn nur für Schnuller, weil wir ja keine Flaschne brauchen.
Flaschenwärmer braucht kein Mensch! Meine Meinung. Mein großer WSohn war ein Flaschenkind und ich habe den Flaschenwärmer genau 1x benutzt, sonst immer frisch zubereitet und nachts halt ne Kanne heißes Wasser und schon abgemessenes Milchpulver in die Flasche getan, kaltes Wasser noch daneben gestellt und nachts am Bett gemischt - geht deutlich schneller als die Aufsteher- und Wärmerei. Ansonsten gibt es ja noch das Wasserbad...oder tatsächlich die Mikrowelle (mußt nur gut schütteln hinterher wegen der Wärmeinseln, die entstehen...).
Milchnahrung würde ich noch nicht kaufen, das verführt dazu, zuzufüttern. Mein Großer wurde 2 Monate fast voll gestillt, dann bin ich ganz gewechselt auf Flasche...wäre ich etwas motivierter gewesen, wäre das vielleicht nicht passiert. Bei meinem Kleinen hatte ich nie auch nur eine Packung Pulvermilch da und habe bis jetzt auch noch keine gebraucht...

Was du braucht ist...eine gute und kompetente Hebamme, die ein Ohr für deine Ängste und Sorgen hat und Dich in Stillfragen beraten kann...und der DU vertraust! Hatte ich bei meinem erstne Kind nicht aber dafür bei meinem Kleinen....das war echt Gold wert!

LG und alles Gute!

Andrea mit ihren beiden Rackern

PS: Gute Investitionen waren für mich ein paar Stillshirts (mamaway) für das Stillen in der Öffentlichkeit - da sieht man gar nix..., Spucktücher (Mullwindeln) und gute Stillbhs...

3

Spar dir das Geld ;-)

Was du brauchst ist eine große Portion Selbstvertrauen, die Gabe, die Ohren auf Durchzug stellen zu können , Vertrauen in dich und Dein Baby - und eine GUTE Hebamme, die sich mit dem Stillen auskennt!

Mehr brauchst du wirklich nicht. Tee trinkst du- dein Baby braucht keinen.

Was du noch gebrauchen kannst: jemanden, der dir in den ersten Wochen zur Seite steht, dich nicht nervt, dir beim Aufräumen und kochen hilft- bzw. dich umsorgt.
Denn du solltest dich ganz entspannen können und dich nur aufs Baby und aufs Stillen konzentrieren. Dann klappt das alles schon!!



lg
sparrow

4

hallo,

ich hatte gar keine flaschen zu hause und auch keine nahrung. zur not kriegst du auch nachts in einer apotheke was zu kaufen. ebenso flaschen. sterilisator und flaschenwärmer würde ich sicher erst kaufen, wenn ich def. nicht mehr stille. wozu sonst? eine teeflasche (nebenbei: dein baby braucht keinen tee neben der mumi, das führt nur zu verwirrung und es wird weniger milch trinken, was wiederum dazu führt, dass diene milchproduktion durcheinander kommt) kann man auch ganz schnell so auskochen. wenn du den tee selber trinkst, bekommt den kind die inhaltsstoffe über die mumi:-)

ich würde dir empfehlen dir das buch:
"das handbuch für die stillende mutter" herausgegeben von der laleche liga zu kaufen. das ist wirklich absolut klasse. du kannst dich jetzt schon darin belesen, informieren und dann auch wenn es soweit ist fast jede antwort auf deine fragen finden. dieses buch empfehlen ich jeder schwangferen, die vor hat zu stillen.

lg

5

wir haben zwei fläschchen und der kleine hatte die nicht einmal im Mund bis jetzt... Wenn du stillst brauchst du sowieso keinen Tee geben. aber wenn du dich besser fuehlst dann kauf ruhig 1-2 Flaschen. aber den Sterilisator und auch Flaschen wärmer... ich weiss ned... ich hab die fläschchen ausgekocht und sietdem stehen sie halt rum (babybär ist 14 wochen alt)

6

Lass dich nicht verrückt machen, es wird schon klappen.

1 - 2 Flaschen kann man zu Hause haben für Tee oder wenn du mal abpumpst, aber extra einen Vaporisator zu kaufen, halte ich übertrieben.
Wir haben für unsere ab und zu Fläschen vom abpumpen einfach einen Topf genommen und sie dort abgekocht...mit den Schnullern genauso.

Flaschenwärmer ist auch schwachsinn, da es nicht gut ist, die Milch längere Zeit warm stehen zu lassen.
Und Muttermilch haben wir im Wasserbad erwärmt.

Milchpulver brauchst du auch nicht wirklich.
Vorrausgesetzt es klappt wirklich nicht mit dem Stillen, hast du (oder dein Mann) ja noch etwas Zeit bis du aus dem KH kommst, um wirklich noch Pre-Milch zu holen.

7

Zwingend notwendig ist ein Steri nie...auch nicht bei einem Flaschenkind...denn man kann alles auch ganz einfach in einem Topf mit Wasser auskochen!

Allerdings haben wir einen Mikrowellensteri...das ist super easy und geht ratz fatz. Ich stille auch voll und nutze den Steri momentan hauptsächlich darum die Schnullis zu sterilisieren

Zum Flaschenwärmer kann ich dir nichts sagen..wir haben keinen. Die große wollte nie abgepumpte MuMi und war voll die Flaschenverweigerin und bei der Kleinen stille ich noch voll.

LG

8

Hallo,

ich stille jetzt mein viertes Kind und habe keine einzige Babyflasche zu Hause. Auch keinen Flaschenwärmer oder Milchnahrung.

Vertrau auf Deinen Körper und suche Dir vielleicht jetzt schon mal eine Stillberaterin, die Dir alles in Ruhe zeigen kann.

Flaschen und Säuglingsnahrung bekommst Du notfalls auch in einer 24-Stunden-Apotheke oder in einem Krankenhaus.

LG Sabrina

9

Ich würde garkeine Fläschchen kaufen. Bei Blähungen die ja völlig normal am anfang sind weil der verdauungstrakt noch nicht ausgereift ist helfen bauchmassagen, unter aufsicht das baby auf den bauch legen oder selbst fencheltee trinken weil es ja die muttermilch übergeht. es ist völlig normal und auch nicht mit fencheltee o.ä. dass die blähungen voll und ganz verschwinden. jedes baby hat anfangs damit phasenweise zu kämpfen.


wenn du schon bedenken hast dass du zu wenig milch haben könntest (weshalb du ja sicherhaltshalber flaschenmilch zu hause haben möchtest) würde ich dir wirklich raten eine stillberaterin zu kontaktieren die am anfang bei dir draufschaut und dich stärkt. wenn du nach bedarf stillst kannst du eigentlich nicht zu wenig milch produzieren.

nach der geburt nehmen die babys übrigens auch ab...
und das liegt dann nicht an der zu wenigen milch ;-)
zuwenig milch hat man evtl erst dann wenn das baby unnoormal abnimmt-also bloß nicht zu früh zufüttern das ist der beginn des abstillens.

beachte dass du -wenn du fläschchen geben würdest die milchproduktion gestört wird weil das baby in der zeit wo es an dem fläschchen durch durst saugt eigentlich an deiner brust saugen müsste damit die milchgproduktion genau auf die bedürfnisse deines babys angepasst wird. es ist wichtig dass du immer dann anlegst wenn es dein baby möchte denn ansonsten kann es sein dass du zu wenig milch produzierst.

und wieso stht im raum dass du abpumpst? wenn du dich fürs stillen entscheidest würde ich an deiner stelle nicht mit dem gedanken spielen nebenbei abzupumpen denn auch hier gilt: wenn du zusätzlich abpumpst wird die milchproduktion gestört weil das baby eben den bedarf regelt. eine pumpe saugt anders und wenn du zusätzlich abpumpst hast du womöglich dann eine dünnflüssigere milch o.ä. als es dein baby eben dann eigentlich benötigen würde. Abpumpen ist mehr für stillpausen geeignet in denen man zb medikamente nehmen muss die in der stillzeit nicht eingenommen werden dürfen. für den *übergang* dieser stillpause aknn man dann eben die brustwarzen anregen damit man danach evtl. wieder stillen kann. meist sind aber medikamente auch stillverträglich also mach dir darüber erstmal keinen kopf.