Stillprobleme Hormonumstellung???

Können Stillprobleme auch an einer Hormonumstellung liegen?
Wir haben seit einiger Zeit Probleme beim Stillen...der Milchspendereflex wird nur kurz und spät ausgelöst...mein Kleiner ist meistens 5-10 Minuten an der Brust...trinkt ordentlich ich merke den Milchspendereflex kurz...dann lässt er die Brust aus und macht Pause und dann scheint nichts mehr zu kommen....er zieht und zieht und zieht.....

Ich habe schon allmögliche Tips probiert....

Angefangen hat es mit den Problemem seit der Kleiner durchschläft (22:00 Uhr bis 06:00 Uhr).

Nach vielen Ratschlägen der Ratschlag nachts abzupumpen und klar immer wieder anlegen...mache ich seit gut 1,5 Wochen...

Beim Abpumpen bekomme ich so 50 - 70 ml raus....mehr nicht und die Milch läuft erst nach ca. 5 Minuten...

Jetzt habe ich auch in dieser Zeit eine ganze schlechte Haut bekommen und meine Periode (ganz leicht). Kann das damit zusammenhängen?

Was kann ich machen, dass der Milchspendereflex eher einsetzt????

Ich nehme Globuli, diese Bockshornkleekapseln, trinke Stilltee....lege das Kind viel an. Aber die Milch wird nicht mehr. Woran kann das Liegen?

Ich pumpe nach dem Stillen nochmal weiter...ohne das da ein Tropfen rauskommt.

Das Kind ist nach wie vor nach dem Stillen weiter hungrig. Wir geben ihm dann meistens die in der Nacht abgepumpte Milch...nachdem er eine Weile umsonst gesaugt hat und dann irgendwann böse wird.

Hat noch jemand einen Rat?

1

Huhu,

ich vermute, dass es der Stress ist! Stress überhaupt und Stress speziell durch die Situation selbst! Kann es sein, dass Du nervös bist beim Stillen? Adrenalin hemmt das Oxytocin, das Hormon, welches den Milchspendereflex auslöst und dazu auch noch das Progesteron, das Hormon, welches die Milchbildung anregt. Dagegen hilft: Entspannung und Ablenkung! Heißes Bad, nette lange Gespräche, viel Kuscheln (Oxytocin nenne man auch das "Kuschelhormon"). Allerdings solltest Du dann nicht zu viel Zeit haben, über euer "Problem" nachzudenken, denn dann bleibst Du nervös! Lenk Dich ab, gutes Buch, schöner Film usw.
Damit steigt der Oxytocin-Spiegel wieder, nach der Geburt war er ein paar Wochen sehr hoch (Oxytocin löst auch die Wehen aus) und jetzt sinkt er, das ist ganz normal! Viel Ruhe wird helfen! Ach ja und viel trinken!!!

Liebe Grüße
Elfchen (mit einem ganz ähnlichen Problem)

2

Hallo,

sei ein bisschen entspannter :-). Habe Vertrauen! Dein Körper und Dein Baby "funktionnieren" gut!

Woher meinst Du, dass Du nicht genug Milch hast? Hat Dein Kleiner nicht genug nasse Windel?

Dass er nur 5-10 Minuten an der Brust trinkt ist in diesem Alter ganz normal. Dein Kleiner muss die Welt entdecken, alles ist soooo interessant, er hat keine Zeit mehr lang zu trinken. Dafür möchten aber öfters. :-)
Das kommt bei den meisten Babys in diesem Alter und hat mit Streik, Tage, Hormone nichts zu tun.

In diesem Alter haben die Babys oft kein Geduld mehr den nächsten Milchspendereflex abzuwarten.
Die meiste Milch wird erst gebildet während dein Baby trinkt. Er fängt an zu saugen, zuerst kommen nur Tropfen (oder nur wenig) bis der Milchspendereflex ausgelöst wird, dann fängt an wirklich zu fliessen. Wenn das vorbei ist, kommen wieder nur Tropfen. Der nächste Milchspendereflex kommt dann erst 5-10 Minuten später wieder.
Wenn er kein Geduld hat das abzuwarten, dann wechsle die Brust. Wenn er bei der Zweiten auch fertig ist, kannst Du die Erste nochmal anbieten.

Das ist auch normal, dass der Milchspendereflex mit der Zeit fauler wird und man kann auch nicht so stark spüren. Das bedeutet aber nicht, dass der ausbleibt.

Milchspendereflex kann negativ beinflusst werden zB. durch: Stress, Sorgen, Schmerzen, zu viel trinken (mehr als 2 max. 3 Liter pro Tag)

Wie ünterstützt werden kann, habe ich Dir schon geschrieben:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2936681&pid=18575097&bid=36

Ist Euch gelungen Schnuller und Flasche KOMPLETT wegzulassen?
Dass er nach einer Weile Saugen böse wird ist eher ein Zeichen für Verwirrung als für zu wenig Milch. #zitter

Er wird ja am Schnuller auch nicht böse obwohl da wirklich nichts kommt.... Oder?

Deine Periode kann damit zusammenhängen, dass der Kleine durchschläft. In der Nacht ist das Niveau von der Hormone Prolactin höher, so ist nächtliches Stillen wirklich sehr gut für die Milchmenge.

Er wird aber wahrscheinlich in Kürze wieder in der Nacht wach (das ist dann auch kein Zeichen für zu wenig Milch, sondern typisch in diesem Alter)

Manche Frauen beobachten eine KLEINE Milchmengereduzierung in den ersten 2-3 Tagen der Periode aber das ist dann wieder vorbei. Die Milch kann auch ein bisschen anders schmecken, empfindliche Babys sind manchmal davon nicht begeistert.

LG
Steffi