Beikost erst ab 4ten oder lieber 6ten Monat

    • (1) 02.01.11 - 20:27

      was meint ihr dazu? Gibt es Gründe warum lieber erst doch ab dem 6ten Monat?

      lg
      Diana & Marlene 8Wo #winke

      • Hallo,

        ich habe bei allen Kindern erst mit Beikost begonnen als sie Beikostreif waren. Bei unseren Frühchenzwillingen war das mit 7,5 Monaten - mit 8,5 Monaten haben sie dann richtig gut gegessen.

        Bei unserer Kleinen Tochter haben wir mit 6 Monaten (nicht genau auf den Tag!) angefangen - wirklich gut isst sie erst seit jetzt (8 Monate).

        Gründe? Ich gebe keinem Kind Brei, dass noch nicht selber essen mag. Essen im Liegen (ausser Stillen) finde ich ungewöhnlich etc.

        LG, Andrea

      Hallo!

      Ich habe bei meinen Söhnen mit der Beikost begonnen, als sie sehr deutlich Beikostreife gezeigt haben. Mein großer Sohn wollte "erst" mit 6,5 Monaten etwas essen. Probierhäppchen fand er ganz toll, aber eine ganze Mahlzeit hat er erst mit 9,5 Monaten gegessen.
      Mein kleiner Sohn zeigte schon mit 5 Monaten deutliche Beikostreife. Eigentlich wollte ich wegen seiner Neurodermitis noch warten. Aber dann bekam er doch schon mit 5,5 Monaten Brei weil es eindeutig war, dass er bereit dazu war. Es ging von Anfang an problemlos.

      Ich würde es weniger vom Alter als vom individuellen Verhalten des Kindes abhängig machen.

      LG Silvia

    • Eher ab 7. Monat oder noch später.

      Ja es gibt Gründe, z.B. sollte erstmal Beikostreife erreicht werden:

      1. Kind möchte euer Essen haben und _nicht_ nur auch einen Löffel, leeren Becher, Teller etc. zum Spielen. Das sollte man bei "Interesse" als erstes geben. Die meisten angeblich Beikostreifen Kinder sind noch Wochen mit einem Löffel zufrieden.
      2. Der Zungestreckreflex ist weg, die Nahrung wird also nicht rausgeschoben.
      3. Kind kann selbstständig Löffel/Fingerfood greifen und zum Mund führen.
      4. Kind kann mit Unterstützung sitzen und kippt nciht zur Seite weg

      Des weiteren ist der Darm eines 4 Monate alten Babys noch gar nicht für Beikost bereit und kann das gar nicht verarbeiten.

      <lg

        • Weil sie ihr Zeug verkaufen wollen!

          Aus diesen Gründen gibt es auch Folgemilch und Kindermilch und all sonen Schrott. Braucht kein Mensch, aber wenn in der Werbung gesagt wird "ist gut fürs Kind" gibts immer Menschen die das glauben.

          Ich bitte dich, warum wohl, Geld...

          Wenn es nicht verboten wäre, würden die ihre Zuckerbreie ab Geburt verkaufen. Egal, schnäbelchen auf und ab ins Münnilein, Geld, Geld, Geld....

          Wenn sie dürften, würde sie "ab Geburt" drauf schreiben, nur damit verunsicherte und leichtgläubige Eltern das Zeug kaufen...

          Es gibt leider auch Ärzte, die Beikost ab 4 Monaten oder gar noch früher empfehlen.

          Tatsache ist: Beikost erst, wenn das Baby beikostreif ist. Die Anzeichen wurden ja schon geschrieben ;-)


          Meine Kleine bekommt Fingerfood seit fast 1 Monat. Also seit sie 6 Monate alt war.
          Brei verweigert sie komplett, muss sie ja auch nicht haben.

          Hallo mimiblue,

          die Hersteller schreiben "nach dem 4. Monat" Nicht Ab dem 4. Monat.

          Werbung für Babyprodukte ist erst für Produkte Nach dem 4. Monate in Deutschland erlaubt, um möglichst viele Kindern zumindest eine Chance auf Muttermilch zu geben.

          LG, Andrea

Top Diskussionen anzeigen