An die SelbstkochMamis

    • (1) 03.01.11 - 17:25

      Hallo,

      wollte mal von euch wissen was ihr alles für Gemüse nimmt und wie ihr das mit den Fleisch macht?

      Habe heute so ein Hippglläschen geholt wo Pürrierte Pute drin ist..muss aber sagen finde es schon etwas ekelig.

      Wie macht ihr das??

      Glg giuli

      • Ich finde Gläser generell eklig. Allerdings frage ich mich, warum immer noch so viele Mütter das Essen pürieren. Ich habe BLW mit Christina ausprobiert und es klappt tadellos, sie hatte Beikoststart mit 7 Monaten und seitdem isst sie allein - ich finde es sehr angenehm, nicht füttern zu müssen und sie isst so viel, wie sie möchte und wird nicht so passiv "vollgemacht".

        Also: Koch dem Mäuschen Zuchhini, Kürbis oder Pastinke im Dampfgarer und reiche Fingerfood :-)

        • Hallo,

          danke für deine Antwort:-)

          Was heist denn Blw?

          Sorry komm nicht drauf...#kratz

          Mir macht es ehrlich gesagt nichts aus das ich sie Füttern muss mach das gerne:-)

          Lg giuli

          • Baby Led Weaning - die Kinder essen von Anfang an selbst. Mit dem Füttern nimmst Du dem Kind die Möglichkeit, selbst zu steuern, was und wie viel es wirklich essen möchte und zu lernen, wie man isst. Außerdem kann so oft übersehen werden, dass Kinder noch gar nicht beikostreif sind.

            Nur mal meine Meinung...

            Andrea

      • Ähhh du weißt aber schon dass ihr Kind erst 5 Monate alt ist???
        Ein Baby in dem Alter, warum sollte es Fingerfood bekommen? Die nehmen doch alles in den Mund. Da kannst du auch (übertrieben dargestellt) ne Zitrone anbieten sie würden es essen.
        Meine Maus ist auch 5 Monate und 2 Woche alt und ich würde ihr sicher jetzt noch kein Fingerfood geben. Sie isst ein Kind ohne Zähne so was?

        • Naja, ein Kind, was nicht in der Lage ist "richtiges Essen" zu essen, ist einfach nicht beikostreif.

          Wie ein Baby ohne Zähne isst? Na es nimmt die Banane in die Hand, "beißt" ab (ob nun mit oder ohne Zähne) und kaut (mit der Kauleiste, die ist nämlich hart!) und schluckt.

          • ich kann jetzt nur sagen was ich bisher gelesen habe. Aber überall steht dass man Fingerfood erst mit dem 7. Monat geben soll. das Kind der TE ist aber erst 5 Monate. Was kann man dem Kind in dem Alter alles an fingerfood anbieten?

            • Wir haben unserm Sohn ab ca. 6 Monate alles angeboten, vor allem Gemüse und Obst. Erst war mein Sohn begeistert und dann wollte er lange nichts, obwohl wir ihm was angeboten haben. Dabei haben wir nur Honig und Nüsse, anfangs Milchprodukte und Ei gemieden. Möhre, Brokkolie, Blumenkohl, Banane, Birne, Apfel... alles mögliche. Gemüse und Obst gehen idR immer gut. Weich gekocht oder dampfgegart, wenn nötig. Das können die Kleinen mit der Kauleiste kauen oder mit der Zunge am Gaumen zudrücken. Brot oder Ähnliches wird so lange eingespeichelt bis es weich ist. Manche Kinder können das schon mit 5 oder 6 Monaten essen, mein Sohn wollte eben nicht, daher wurde er dann weiter vollgestillt. Brei haben wir ihm gar nicht angeboten. Wenn ein Kind wirklich mehr als Milch braucht, ist es auch in der Lage am Familientisch mitzuessen, daher ist Brei nicht zwingend notwendig.

      Warum muss es eigentlich immer wieder die pastinake sein??? Ist wohl ziemlich "in"!!! ;-)

      • Nee, nur ein uraltes Wurzelgemüse was leider in Vergessenheit geraten ist, aber superlecker schmeckt, ähnlich Karotte nur etwas süßer!!!
        Bin übrigens keine "Pastinakenmami" ;-) weil ich dieses Gemüse selbst sehr gern esse und meine Tochter es "eklig" findet.

        Grüßla

        Kathrin (37.SSW) & Madita #verliebt

also mein Sohn ist zwar noh nicht soweit, aber bei meiner Tochter hab ich damals alles selbst gekocht, die wollte keine fertiggläschen und ich hab damals zuerst begonnen mit

Zuccini, dann Zuccini-Kartoffel, dann Zuccini Kartoffe-Kalbfleisch, alles Bio gekauft, dann hab ich noch probiert Karotte, mochte sie aber nie, Fenchel mochte sie ganz gern, pastinake, Broccoli, Blumenkohl, aber am allerliebsten blieb ihr die Zuccini, ich hab das Kalbfleisch, so wie alles andre Fleisch, eben kleingeschnitten mit der hand, das war ne richtig sch.......... arbeit, weil es ganz ganz klein sein mußte, aber es ging, wir hatten halt meist kalbfleisch oder Pute, rind mag ich nicht, drum hab ich es ihr auch ie gemacht #rofl


Viel Glück, ich find das selbergekochte schmeckte immer besser als dieses gekaufte zeugs, werd diesmal auch wieder selbst kochen, einmal die Woche und dann in Hippgläschen, die ich von diversen freunden bekomm einfrieren und jeden tag neu auftauen

  • An Fenchel hab ich auch schon gedacht, Wusste nur nicht mit was alles??

    Lg

    • Ich würd dir trotzdem mal zur Zuccini raten, die ist gesund, geschmacksneutral (Fenchel mögen halt viele nicht, hat ja so einen eignen geschmack) und der Brei wird nicht so dicke und man bekommt sie zu fast jeder jahreszeit :-)

      wenn du magst, hab hier noch zettel liegen von einer Ernährungsberaterin aus München, die hat damals bei unsren Hebammen einen Vortrag gehalten, wie man selbst kocht, ich hab mich immer danach gerichtet, stehen auch mengenangaben bei, wenn du willst kann ich kopieren und dir schicken #liebdrueck mit etwa einem jahr hat sie dann ganz bei uns mitgegessen, hab halt weniger gewürzt

Hallo,

zur Brei-Zeit bekam Julian ausschließlich frisches Bio-Rindfleisch (ist neben Lammfleisch am eisenreichsten).
Gemüse-technisch mag er (von Pastinake abgesehen) alles (Möhre, Zucchini, Blumenkohl, Broccoli, Kürbis....).

LG,
incredible mit Julian (21 Monate) im Schlummerland

Top Diskussionen anzeigen