Stillen und Beruf

    • (1) 12.01.11 - 13:45

      Hallo ihr lieben,

      muss mich kurz fassen, Zwerg pennt auf meinem Arm :-p

      Ich arbeite in 2 Monaten wieder. Krümel verweigert die Flasche. Ist aber ok. ich still ihn Morgens, vormittags gibts dann obst, mittags brei, nachmittags gob und dann wieder stillen. Müsste so passen. ich hoffe, die breieinführung klappt. Mittagsbrei bin ich fast durch.

      Nun die Frage. Laut Gesetz darf ich ja bei vollzeit 2*30 min stillpause machen. die pausen brauch ich zwar nicht, aber da ich ja abends, also so 17 uhr stillen muss und morgens, also 8 uhr auch, wäre es gut, einfach quasi die stunde kürzer zu arbeiten. geht das? kennt sich da jemand aus, wie das geregelt ist?

      LG; TINA

      • Hi,

        also einen Anspruch hast du darauf nicht. Wen man eine Pause nicht nimmt, dann verfällt sie. Ist ja mit der gesetzl. Mittagspause auch so.

        Du kannst aber mal deinen AG fragen. Vielleicht ist er damit einverstanden!

        LG

        Judith

        ...oder 1x 45min geht auch. die arbeitszeit gilt als nicht unterbrochen wenn du nicht länger als 90min weg bist. wenn du "unbedingt" zu diesen zeiten stillst würde ich das vorher schon mit chef o peronalbüro besprechen. vielleicht kannst du ja morgens ein paar min eher u abends ein paar min später stillen, so das die stillpausen nur als überganglösungen gemeint sind. so würde ich das auch beim vorgesetzten rüberbringen.
        wie alt ist denn dein kind?
        lg

        • Er ist dann 8 Monate alt. Wenn mit der Beikost alles klappt, wird er dann noch morgens und Abends gestillt. Das wären so in etwa 7 Uhr und 17 Uhr. Dazwischen muss ich ja 8 Stunden arbeiten und insgesamt ne Stunde Anfahrt. Würde schon gehen. Die Frage ist halt, ob ich theoretisch die "Pause" auch am Ende des Arbeitstages nehmen kann.

          lg, tina

          • theoretisch: wenn dir um halb fünf der busen platzt u die abpumpen müßtest wäre das ja auch stillpause. ich würde immer mit dem vermerk auf "übergangslösung" daran apellieren das deine brust entleert werden muß. und das thema so ansprechen. du mußt halb fünf abpumpen, das dauert 20min. ergo: kann ich halb fünf gehen?im muschug ist es nicht eindeutig geregelt. welchen ag hast du?

            • (6) 14.01.11 - 07:14

              Da fällt mir ein, eine Pumpe zu haben, wäre ganz gut.
              Bei mir kam es in den ersten Wochen doch zu einem ziemlichen Druck und den habe ich dann in der Firma abgepumpt bis sich alles eingeregelt hatte.
              Ich glaube, sonst hätte ich da einen Stau bekommen.
              Ich habe es leider nie geschafft auszustreichen, gut, wer das gut kann, braucht wohl keine Pumpe.

              • (7) 14.01.11 - 08:30

                ich habe eine kleine fürs "handgepäck" eine medela mini elektric. ich glaube das war fürs 2.kind meine beste investition. wenn du die möglichkeit zum kühlen o einfrieren hast, würde ich diese nutzen.

                • (8) 14.01.11 - 08:33

                  Ich hatte damals eine Einhandpumpe von Ameda, die fand ich auch sehr gut.
                  Die Milch hatte ich dann in einer kleinen Kühlbox mit Akkus im Kühlschrank und mein Mann hat sie dann in den Brei gemischt.

                  • (9) 14.01.11 - 08:47

                    ja, die hatte ich bei meinem ersten kind. ich wollte aber beim 2.kind für zu hause keine zum ausleihen habenund habe sie mir dann gekauft. ein glück. meine fa ist 30min autofahhrt entfernt, wir haben 2 kleinkinder, rezept gibts nur vom fa und abends 18uhr begann der milchstau. toll. ein glück das ich die pumpe hatte. wir haben dann auch gut einen vorrat angelegt.
                    meiine hatte die letzten 2wochen eingewöhnung im kiga und nächste woche geh ich wieder arbeiten. dann kommt auch die pumpe mit in die handtasche.

                    • (10) 14.01.11 - 08:50

                      Ich hatte sie mir damalas auch gekauft, sie war gar nicht so teuer.

                      Tja, den Vorrat, den ich vorher angelegt hatte, wollte meine Tochter ja nicht trinken, hat Milchflaschen komplett verweigert, da war nichts zu machen.
                      So habe ich die Pumpe dann nur für die Umgewöhnungszeit in der Firma genutzt, damit ich keinen Stau bekomme.

            Siemens ;-)

            • na da dürftest du wohl keine sorgen mitr deinem anliegen haben. gibts bei euch eine frauen oder gleichstellungbeauftragten?

              • so ähnlich, einen typen beim betriebsrat, der dafür verantwortlich ist. ist mir auch recht, dass das ein Mann ist. ich werd da montag anrufen, wenn er aus dem urlaub zurück ist.

                • ja natürlich. ich werd am montag meinen chef vor vollendete tatsachen stellen;-) im moment hatte ich nur angedeutet das meine tochter nun nicht so der große esser ist, bin mal gespannt wie er reagiert. bei uns muß sich auch ans gesetz gehalten werden, obs ihm passt o nicht.

    (15) 13.01.11 - 08:54

    Ja, so habe ich das auch gemacht, ich bin einfach eine Stunde früher gegangen bzw. war eben eine Stunde weniger in der Firma.

Top Diskussionen anzeigen