Seit 6 Wochen Beikost und trinkt nichts

    • (1) 24.01.11 - 21:10

      Hallo,

      wir haben seit einer Woche den zweiten Brei eingeführt. Allerdings trinkt meine Tochter rein gar nichts anders, außer Muttermilch. Kein Wasser, Saft, Tee. Wollte eigentlich auch so langsamn abstillen, aber die Milchflasche nimmt sie auch nicht. Sie findet alle toll zum drauf rum kaufen, aber jegliche Flüssigkeit drückt sie wieder raus.

      Was kann ich denn machen? Habt Ihr Tips?

      LG
      Bianca + Nika 21.05.10

      • ich hab gemeinsam mit der beikost auch ein glas wasser angeboten.

        sie hat das wasser geliebt - aber nur zum essen dazu. ansonsten wollte sie weiter mumi ;-)

        sie hat sich dann mit 14 monaten selbst abgestillt - sie hats einfach nicht mehr gebraucht. nachts hat sie wasser getrunken, und tagsüber auch. nur zum einschlafen hatte sie die noch. und dann plötzlich wollte sie die da auch nicht mehr #pro

        lg
        me

        Hallo,

        lass doch diese ekeligen Plastiksauger weg und biete Ihr zum Essen einfach einen Becher mit Wasser an. Das ist auch das einzige, was unsere Tochter ausser Muttermilch trinkt.

        Gestillt wird noch

        morgends wenn der Wecker klingelt ca. 6-7 Uhr
        vormittags ca. 9-10 Uhr
        vor dem Mittagsschlaf ca. 13 Uhr - wenn Mama nicht da - auch kein Problem
        Abends zum Einschlafen ca. 19 Uhr

        Um 7 Uhr gibts zum gemeinsamen Frühstück ein Stck. Brot/Brötchen/Dinkelstange zum Knabbern
        Um ca. 12:30 Uhr Mittagsbrei
        Um ca. 15 Uhr GOB oder Dinkelstange und Banane
        Um ca. 18 Uhr Abendessen Familientisch plus Milchbrei

        Warum willst Du jetzt noch künstliche Säuglingsmilchnahrung aus einer Plastikflasche anfangen?

        LG, Andrea

        • Hallo Andrea,

          aus dem Becher trinken will sie auch nicht. Die Milchflasche und das Abstillen ist momentan auch noch nicht sooo wichtig. Aber wie gesagt, sie trinkt halt sonst auch nichts.

          Meine Große (2J. 8M.) trinkt immer noch ne Flasche, ich bin auch recht froh darüber, weil das, vor allem wenn sie krank ist, immer geht.

          Nika kriegt
          8.00h Stillen
          evtl. dazwischen nochmal stillen
          12.00h Mittagsbrei (130g) + Apfelmus (80g)
          16.00h GOB
          18.00h Stillen
          und nachts ca. 3 mal stillen.

          Stille dann um 12.00 und 16.00h definitiv nicht mehr.

      Hallo Bianca,

      ich würde ihr immer wieder was zu trinken anbieten, mein Kleiner wollte Anfangs auch nicht außer Muttermilch neben der Beikost und von einen Tag auf den anderen hat er getrunken wie ein großer und sich dann langsam selber abgestillt.
      Die Flasche mit Milch hat er auch immer verweigert.

      Ich drück dir die Daumen das alles gut klappt..


      Liebe Grüße

      • Danke!
        Abstillen ist auch noch nicht so wirklich wichtig. ABer dass sie halt sonst nichts trinkt, ich hoffe das kommt bald. Sie hat auch öfters Schnupfen und Husten, daher wär mir das schon wichtig.

    Hallo,
    der Brei ist doch immer recht matschig und enthält viel Flüssigkeit. Da ist es nicht so dramatisch, daß sie nichts zusätzlich trinkt. Ich würde Dir aber auch einen Becher empfehlen. Meist finden Kinder das toll, was von den Großen übernehmen zu dürfen.
    Darf ich fragen, aus welchem Grund Du abstillen möchtest?
    Gruß,
    L.

    • Es ist nicht das Problem mit dem Abstillen, soooooooo dringend ist das nichts. Aber sie nimmt gar keine Flasche, sprich ich kann abends nicht wirklich weg. Möchte auch nicht was weiß ich was machen, sondern einfach mal 3-4 Stunden wieder ins Studio gehen oder in die Musikprobe, da ist sowas grad dringend nötig habe um Kraft zu tanken (meine zwei sind seit Anfang Dez. ununterbrochen krank, beide Zahnen, etc. es ist einfach grad nicht einfach). Ich hab noch genug Mumi eingefroren, aber selbst da kann mein Mann gar nicht mal einmal einspringen. So lange Nika nachts noch gestillt werden will, stille ich nicht ab.
      Becher hab ich auch schon probiert, aber war nicht super. Wenn sie was in den Mund bekommen (also flüssiges) schiebt sie es wieder raus....

      • Hallo,

        wenn Du wirklich nicht abstillen willst, dann lass diese Fläschchenversucherei. Biete Ihr zu den Mahlzeiten WAsser im Becher an - und fertig.

        Im Notfall wird Dein Kind nicht verhungern.

        Kannst Du nicht nach dem abendlichen Stillen zum Sport gehen? Spätestens in 2-3 Wochen könnt Ihr doch auch Abendbrei füttern.

        Und Wozu muss ein fast dreijähriges Kind noch ein Milchfläschchen bekommen - weil das immer geht #kratz

        Unsere Zwillinge ahben Fläschchen auch ebgelehnt udn waren trotzdem mit 13,5 Monaten abgestillt.

        Unsere Tochter mag kein Fläschchen und ich war schon auf zwei Konzerten und zwei Fortbildungen und habe schon zwei Tage (Sonntags) gearbeitet.

        Fläschchen sind nicht die Lösung für alles.

        LG, Andrea

        • Ich kann nicht zum Sport gehen, weil sie nach dem Stillen nach 2-3 Stunden wieder kommt und das reicht für´s Fitness-Studio mit den Geräten einfach nicht. Zumal ich davor ja noch beide ins Bett bringe.

          Die Milchflasche geht bei meiner Tochter immer WENN SIE KRANK ist. Sie möchte ihre Flasche und soll sie haben.

          Wasser im Becher lasst sie rauslaufen, genau wie Wasser in der Trinklernflasche oder ähnlichem ...

          • Hallo,

            heisst dass, dass Du nachts alle 2-3 Stunden stillst?

            Was passiert denn wenn nach dem Abendlichen Stillen nur Dein Mann da ist und die Kleine wieder zum Schlafen bringt?

            Dass mit dem Fitnessstudio verstehe ich nicht ganz. Du ziehst die Kinder um und bringst sie ins Bett und stillst dann die Kleine - dann beginnen mind. 2-3 Stunden und FALLS sie dann wach wird muss Dein MAnn ran.

            Hat sie keine längeren Schlafphasen als 2-3 Stunden? #schock

            LG, Andrea

Top Diskussionen anzeigen