Abstillen nach 22 Monaten

Hallo!
Meine Tochter ist jetzt 22 Monate und ich muß langsam an das Abstillen denken.
Jetzt im März soll es so weit sein,denn dann fährt sie für eine Woche zur Oma und ich muß mich auf meine Prüfung vorbereiten und kann aufgrund dessen nicht mit.
Also auch eine Woche nicht stillen und somit muß ich abstillen.Wie mache ich das am besten innerhalb einer Woche?

Vielen Dank für Eure Antworten!!

1

Hallo cohaase!°

Super das du schon so lange stillst!
Aber warum musst du abstillen,weil ihr eine Woche getrennt seid?
Wie wars wenn du abpumpst oder die gute Mumi austreichst?
Abstillen in soo kurzer Zeit ist für deinen Körper nicht gut,und für deine kleine vielleicht auch nicht so einfach,oder?

Stille weiter!

Alles Liebe,Laisa

2

Hallo,

ich schließe mich meiner Vorrednerin in allen Punkten an. Bei einer Freundin habe ich es ähnlich erlebt, sie hat ihre Tochter für eine Woche zur Oma gegeben, weil sie lernen musste und hat genau in dieser Woche auch noch abgestillt. Die Kleine war 1 dreiviertel und war hinterher total sauer und hat ihre Mutter ständig geschlagen, war richtig bockig #schock Ich finde beides auf einmal auch zu hart, denn schon die Trennung von der Mutter ist doch schwierig für ein Kind.

Pump ab und still später ab.

lg Ellen, die auch noch stillt (16 Monate)

4

Hallo,

ich denke Deine Tochter für eine Woche zur Oma schicken, um in der Zeit abzustillen, wird nicht mehr funktionieren. Da unterschätzt Du das Erinnerungsvermögen Deiner Tochter gewaltig.

Ich habe abgestillt, da war meine Tochter 25 Monate alt. Zu dem Zeitpunkt habe ich nur noch morgens vor dem Aufstehen und Abends vor dem zu Bett gehen gestillt.
Mit dem Abstillen haben wir an einem Abend am Wochenanfang (weil sie dann tagsüber in der Kita abgelenkt war) angefangen: ich habe ihr erklärt, dass meine Brust endgültig alle ist:-(
Sie hat nicht geschrien oder sonst wie Ärger gemacht, sondern sie hat versucht Vorschläge zu machen, wie man da wieder Milch reinkriegt - "Milch kaufen, Milch reintun"#kratz
Außerdem hat sie nach einem Grund gesucht, warum die Brust alle ist, sie hat unter anderem den Papa verdächtigt Mamas Brust ausgetrunken zu haben (meine Mann hat NIE aus meiner Brust getrunken) und diesen Verdacht auch ihrer Lieblingsverkäuferin beim Metztger mitgeteilt:-[
Zusätzlich hat sie Frauen mit einer auffälligen Oberweite gefragt, ob die auch alle sind#schock
Alles in allem hatten wir einen Diskussions reichen Monat ehe sie die Tatsache, dass die Brust unwiederbringlich leer ist, akzeptiert hat#schwitz

Aber noch einige Monate lang kam sie auf das Thema zusprechen, wenn sie irgendwo gesehen hat wie ein Baby gestillt wird. Richtig wehmütig hat sie dann erzählt, dass Mama alle ist und sie ja schon so groß ist und Kakao trinken kann. Man konnte richtig merken, dass sie den Kakao gerne gegen eine volle Brust eingetauscht hätte#schmoll

Wie oft am Tag stillst Du noch, wenn Du mehr als zweimal stillst, dann kann ich Dir nur raten stufenweise abzustillen. Meine Brüste waren 2 Wochen ziehmlich prall und taten zeitweise echt eklig weh trotz vielen Tassen Salbeitees.

Gruss Claudia

PS: Beim nächsten Kind will ich wieder so lange stillen:-D