Kümmelwasser bei Koliken & Stillkind?

Huhu!

Mein Menneken ist morgen 13 Wochen alt. Er wird voll gestillt und ihn quälen immer noch ganz böse Koliken. Wir haben echt alles schon versucht:

-Bigaia
-Mutaflor
-Windsalbe
-Kirschkernkissen
-Globuli (Lycopodium, Chamomilla, Magnesium Phosphoricum, Plazentanosoden)
-Lefax

-Sab Simplex
-puren Kümmel essen (ich)
-Bauch massieren
-Beine in den Bauch drücken
-auf den Bauch legen

Alles vergebens. Und puren Kümmel zu Kauen und zu essen ist alles andere als ne Wonne *würg*.

Obwohl ich zwar voll Stille habe ich jetzt überlegt, ob es nicht Sinn machen würde meinem Zwerg zusätzlich Kümmelwasser zu geben. Hat da jemand Erfahrungen damit?

1

Hm, nee. Wir hatten auch 17 Monate lang Koliken vom feinsten...aber auf die Idee meinem Wurm Kümmelwasser zu geben #zitter
Also ich würde da mal die Hebi fragen!
Oder meinst du Kümmeltee?

2

Ich meine Kümmelwasser. Ganze Kümmelkörner in gekochtes Wasser ziehen lassen.

Kümmeltee wird vermutlich nichts bringen. Ich trinke ja auch täglich stilltee, und da soll angeblich Kümmel und Fenchel drin sein. Außerdem traue ich dem Teebeuteln nicht ganz über den weg. Was da alles drin verarbeitet ist, hat mit Tee selten was zu tun

3

Hm, weiß nicht. Die Kümmelsamen sind ja ziemlich reich an äth. Ölen.

Würde da echt mal die Hebi fragen

4

Das wurde mir gestern von der Hebamme empfohlen. Einen TL Kümmel zerstoßen, mit kochendem Wasser aufgießen und zehn Minuten durchziehen lassen. Das Zeug setzt sich unten ab. Dann Thermo Kanne gießen und vor jedem stillen einen Teelöffel KümmelWasser geben.

5

Mir wurde es auch so empfohlen von meiner Hebamme und es hat super geholfen. Ein TL vor dem Stillen.

6

Hallo,

ich persönlich würde es nicht machen. Die Sache ist doch die: Du hast 1000 Sachen ausprobiert, nichts hat geholfen. Wahrscheinlich kannst du dich auf den Kopf stellen, es wird nichts helfen. Manche Babys haben einfach ganz stark mit Blähungen zu kämpfen, ganz egal was man dem Baby gibt und ganz egal was man als stillende Mama isst.

Mein Sohn hatte damals auch ganz schreckliche Bauchschmerzen. Eigentlich ständig und wirklich sehr lange. Dadurch hat er viel geweint, wodurch er wiederum noch mehr Luft geschluckt hat und noch mehr Bauchweh hatte. Wir haben auch einiges ausprobiert (Espumisan, Lefax, Kümmelsalbe, Kümmelzäpfchen, Bigaia....) Uns hat langfristig aber nur ganz viel Tragen geholfen. Dadurch wurde es wirklich deutlich besser. Beim Tragen wird die Verdauung angeregt, durch die Haltung beim Tragen kann ein Baby besser pupsen. Weniger Schmerzen = weniger Weinen = weniger Luft schlucken = weniger Blähungen. Ich würde meinem Baby heute nicht mehr so viel geben.

LG

7

Hallo,

also ich habe damit keine Erfahrungen. Meine Kleine hatte aber auch ganz doll Bauchschmerzen und es hilft, wenn ich Kümmel und Anis zerstoße(jeweils 3 "Fingerspitzen" voll) und mit einem Liter Wasser aufkoche. Wenn ich das trinke, verträgt sie sogar Linsen.

Außerdem verzichte ich auf Milchprodukte.

Lieben Gruß

Miriam mit Magdalena (4,5 Monate)

8

Hallo!!!
Meine Kleine hatte auch immer starke Koliken.
Auch ich habe Fencheltee, Anistee und Kümmeltee getrunken (stille voll)
Hat meist wenig gebracht, außer dass ich noch mehr Milch bekommen habe.
Dann auch mit Windsalbe und Kümmelzäpfchen probiert. Hat etwas geholfen.
Ich hab auch versucht meiner Kleinen Kümmeltee zu verabreichen, aber sie verweigert mir bis heute das Fläschchen.
Haben sie viel getragen (Fliegergriff) und Fußreflexzonen massiert. Dann noch Bauchmassage (direkt und indirekt), Knie zum Bauch und kreisen. Ach ja Kirchkernkissen hatten wir auch.
Alles mit so mäßigen Erfolg.
Am besten haben die Kümmelzäpfchen von Wala geholfen.

Liebe Grüße und alles Gute