Baby 4 1/2 Monate will fast jede Stunde an die Brust und trinkt nur kurz.... was kann das sein?

Hallo ihr Lieben,

ich hab mal eine Frage an euch, da ich langsam auf dem Zahnfleisch gehe und meine Nerven langsam am Ende sind.

Mein Sohn ist jetzt 4 1/2 Monate alt und ich hab mir vorgenommen ihn mindestens 6 Monate zu stillen. Nun mein Problem:

Seit mehreren Wochen trinkt er immer nur 5min an der Brust und will dann andere Dinge machen (biegt sich wie ein C und schaut in der Gegend umher). Wenn ich ihm die Brust wieder geben will, nimmt er sie kurz, saugt einmal dran und das Umhergucken beginnt von Neuem.

Das bringt er den ganzen Tag ca alle Stunde bis 2/3 Stunden. (Wobei 2/3 Stunden mal gut sind und nur vorkommen, wenn ich unterwegs bin, da gehts komischerweise...)

Ich hab auch das Gefühl ich produziere nicht mehr so viel Milch. Lege ihn bei jeder Mahlzeit an beide Brüste an und trotzdem reichts nicht... Zufüttern mit PRE und 1er hab ich auch schon versucht (um mal etwas Zeit auch für mich zu haben), schmeckt ihm aber scheinbar nicht, da er nur das Gesicht verzieht als wolle ich ihn vergiften und spuckt alles wieder aus.

Nachts meldet er sich auch seit längerem maximal alle 2/3 stunden. Das ging vorher alles super (er hatte sogar schon Schlafphasen vorher von 6-8 Stunden)...

Habt ihr ne Idee was das sein könnte? Ich will wirklich gern erst mit 6 Monaten mit Beikost anfangen. Aber wenn er jetzt schon kaum satt wird und die PRE und 1er auch nicht nimmt, weiß ich langsam nicht mehr was ich tun soll.

Trinke nun täglich auch schon 1 Kanne FEncheltee, aber selbst der bringt irgendwie die Produktion nicht so richtig in Gang.

Langsam kann ich echt nicht mehr, bin dauermüde und mit den Nerven am Ende (mein armer Mann)...

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

diese Phase scheinen wohl mehrere Urbia-Babies zu haben.Wie reagiert er, wenn er sieht, dass ihr esst? schmatzt er? macht grosse Augen?kann er schon mit Hilfe sitzen?
vielleicht ist er beikostreif !?#kratz- bei uns hat es funktioniert, obwohl ich das selbe Vorhaben hatte, wie du.
oder schiessen die Zähnchen ein und es ist für ihn unangenehm zu saugen? #kratz
lg

5

Also er schaut schon zu, wenn wir essen. Ab und zu, wenn er rumquengelt dabei (er heult immer dann rum, wenn ich essen will), zeige ich ihm mit der Gabel oder dem Löffel genau, was ich mache. Dann schaut er zu und ist ruhig (findet er wohl interessant). Schmatzen oder so tut er aber nicht. Mit Hilfe sitzen geht nur leicht, sitzt eher wie eine krumme 9 :)

Sabbern tut er aber sehr viel zur Zeit. Ist alles immer dolle nass. Ich dachte schon des Öfteren ich spüre eins der unteren Zähnchen, aber mein Männe sagt, er spüre nix... Hmm abwarten. Fieber hat er keins.

Wie verhext alles. Manchmal trinkt er ganz normal und schläft dabei auch ein (denke immer wenn er eh müde ist und Hunger hat). Habe grad festgestellt, wenns ruhiger ist (kein Fernseher oder sonstwas, was stört, trinkt er ruhiger.

2

Ja, kenn ich auch. Alles andere war spannender. Probier es doch mal im liegen und/ oder abgedunkelten zimmer.

6

Werd ich mal versuchen tagsüber. Danke :) Weil nachts funktioniert das ja auch. Guter Tipp.

3

Liebe Sunnymoni,

so ging es mir mit meinem Kleinen auch vor wenigen Wochen, teilweise sogar noch extremer (alle halbe Std Nachts an der Brust). Das dauerte ca. 3 Wochen bei uns an und nun stillen wir weiter wie davor, ohne Beikost :-)

Ich hab damals ein wenig recherchiert:
Zum einen kommt es wohl bei den meisten Stillmamis zu einer Stillkrise im 5. Lebensmonat, was viele zum Anlass zum Beikoststart nehmen/ Zufüttern/ Abstillen. Gründe gibt es viele: Milchbedarf steigt noch einmal an, Zusammensetzung der Milch muss sich ändern (fettreicher werden), Baby wird durch veränderte Wahrnehmung ablenkbarer usw.
Zum anderen ändert sich in diesem Lebensalter das Schlafmuster des Babies, was es erstmal verarbeiten und damit zurecht kommen muss. (wacht leichter und dadurch häufiger auf)
Uuuund der sagenumwobene 19 Wochen-Schub beginnt auch noch ab ca. der 15. Woche und dauert ca. 4 Wochen

Klar kann es sein, dass dein Baby schon beikostreif ist (google mal Merkmale zur Beikostreife) - aber meist ist das noch nicht der Fall in dem Alter. Dein Baby wird in dem Lebensalter auf jeden Fall noch gut von deiner MuMi versorgt (wenn du weiterhin nach Bedarf ohne Zufüttern stillst und sich die Milchproduktion umstellen kann)

Toi, toi, toi und vG,

Sunnymoonlight mit Leo (5 Monate)

7

Ja er wacht in der Tat häufiger auf und scheinbar schläft er auch nicht mehr ganz so fest wie am Anfang. Das fällt mir tagsüber als auch nachts bei ihm auf. Jetzt brauch sich mein Mann im Bett nur drehen, da wacht der Kleine halb auf... Eventuell steckt mein KLeiner ja auch noch in dem 19 Wochen Schub... bei dem einen dauerts ja länger bei dem anderen nicht so lang.

Werd auf jeden Fall weiterstillen und einfach Augen zu und durchhalten... man manchmal fällt das echt schwer und man würde den KLeinen am Liebsten gegen die Wand klatschen ^^ und kaum lächeln sie einen an, ist alles vergessen.

9

Du sagst es ;-)
Ich war in den Wochen echt absolut am Limit und hab mich von meinem Kleinen im wahrsten Sinne des Wortes "ausgesaugt" gefühlt :-( Durch die Nächte total übermüdet und tagsüber dieses Dauergenöle ertragen - am Ende vom Schub hat er dann aber immer öfter lauthalts gelacht...da kann man wirklich nur mitlachen. :-D

4

Das Problem hatten wir auch und haben es auch noch! Sie ist 9 Monate.
Mir fallen 3 "Warum's" dazu ein: 1. Sie fangen an, Nähe und Ferne zu unterscheiden, weshalb manche Babys auch nicht mehr ins Tuch mit dem Blick zur Mama wollen. Das muss natürlich probiert werden. 2. Die Clusterfeeding-Phase müsste eigentlich durch sein, aber vielleicht hat er es noch. 3. Vielleicht reicht es aus, nur ein paar Minuten dran zu sein um Hunger bzw. nur Durst zu stillen! Meine Kleine ist auch nur 5 Minuten dran und es reicht dann für die nächsten Stunden.

Ich hatte zuletzt in der rechten Brust sehr wenig Milch (gebildet). Sie war auch viel kleiner als die linke Brust. Ich hab sie dann wieder sehr oft und nur an die rechte Seite angelegt. Nach 4 oder 5 Tagen hatte ich wieder Milch in dieser Seite. Hält die Phase schon länger an bei euch?

Ich leg mich eigentlich nur noch hin mit ihr, um sie zu stillen. Da kann sie mir nicht davon und mit dem "C" klappts auch nicht mehr.
Wenn du merkst, er hat vielleicht keinen richtigen Hunger, kannst du ihm auch was in die Hand drücken zum dran rumlutschen. Die Kleine hat von mir dann einfach einen Streifen Möhre oder Apfel bekommen. Runtergeschluckt hat sie davon aber nix.

Vielleicht ist Baby Led Weaning was für euch?http://www.urbia.de/club/Baby+Led+Weaning
Wir machen das so und haben die Breizeit so gut wie übersprungen!

8

JA die Phase dauert schon etwas länger (3-4 Wochen), würd ich sagen. Das mit dem Led-Weaning, werd ich mir mal angucken, danke für die Info, kannte ich noch gar nicht.

Ich schätze, wenn er wirklich nicht mit dem "C" aufhört und das immer der Fall ist, muss ich wohl in Zukunft auch liegend stillen (sofern ich daheim bin).

Ihm reichen scheinbar wirklich die 5-6min Trinken aus, er hat shcon immer hastig getrunken, als gäbe es erst in 24 Stunden wieder was. Ab und zu geb ich ihm noch ein paar Schluck Fencheltee (vlt 20-40ml am Tag verteilt), wenn er nur Durst hat, in der Hoffnung, dass es erstmal reicht und wirklich nur Durst war.

Danke für deine Antwort. :)

Euch allen Danke. Es ist echt erleichternd, dass man nicht alleine mit solchen Problemen ist =)