baby 4 monate -schreit plötzlich an brust -Frühchen 33.ssw

Hallo ihr lieben
war schon länger nicht mehr da...
habe nun folgendes problem...

Erklärung:
Meine Tochter kam anfang Juni mit ordentlichen Maßen( 2330g und 46 cm) in der 33 ssw (32+3) zur welt

kam auf neo brauchte aber keine atemhilfe und sonstige Unterstützung war ein fittes gesundes frühchen..
die erste woche konnte ich sie leider nicht anlegen hab ca alles 3, 5/4 std abgepumpt

in der zweiten woche durfte ich sie dann endlich anlegen und klappte trotz Flasche recht gut naja auf jeden fall war der start recht schwierig und wir haben uns so eingespielt erst stillen dann Flasche

klappte super

nur seid ca 3 tagen schreit sie tagsüber standig an der brust wenn sie zu wach ist..
wenn ich sie direkt nach dem wach werden anlege trinkt zwar auch nicht so lang wie vorher aber immerhin und verweigert dann.

Nachts hingegen klappt das stilllen super

wie kann das sein?
Habe bereits drei Kids aber diese nie gestillt

Ich muss dazu sagen das sie krank ist schnupfen und die woche zuvor husten

liegt es an dem schnupfen?

zahnen evtl vielleicht doch mehr?

kann mir jemand Berichten?

will sie wieder stillen und wenn sie mag danach noch flasche wie vorher.
Aber so ist das ja echt nicht schön.

hoffe auf hilfreiche Antworten

lg

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Diese Phase hatte ich bei beiden Kindern auch.

Ich weiß nicht mehr wie man das nennt, aber eine Stillberaterin erklärte mir, dass die Kinder wohl begreifen, dass die Brust nicht zu ihnen gehört, oder irgendwie so.

Das is stressig -ich weiß- geht aber vorbei...

2

ja stressig sehr sogar gerade wenn man noch andere kinder hat

aber wie sie sich windet und schreit treibt mir wirklich die Tränen in die Augen und sie hat auch nichts schlechtes erlebt beim stillen. ..
ich hoffe so eehr das es sich recht bald wieder gibt

5

Meiner hat auch nichts schlechtes erlebt beim Stillen. Diese Phase ist leider normal. Google das mal "Brustschimpfphase". Machen fast alle Stillkinder durch. Die einen heftiger, die anderen ruhiger. Bei mir war es auch so heftig. Aber nach der knappen Woche war auf einmal Ruhe und er hat normal getrunken.

3

Das gleiche hatten wir auch. Ich tippe mal, dass es die Brustschimpfphase ist. Hat meiner tagsüber auch gemacht und nachts ganz toll getrunken. Hat ca. Eine Woche gedauert. Kann aber bis zu zwei Wochen gehen. Das einzige was du machen kannst ist abwarten. Immer wieder anlegen. Wenn sie nicht trinken will, dann nicht gleich die Flasche geben. Wenn sie am Tag nicht genug trinkt, holt sie sich nachts den Rest.

4

Dem kann ich nur zustimmen. Ist (leider) normal...

6

#winke Meine Kleine kam auch bei 32+3 allerdings Ende Juni zur Welt.
Selbe Prozederre wie bei dir.

Gib nicht auf, ist sicherlich die Brustschimpfphase. Wir sind jetzt komplett auf die Flasche umgestiegen und für uns ist es besser. Hab ja noch eine 14 Monate alte Tochter.