wie abstillen, wenn baby nicht will ???

hallo ihr lieben,

mein kleiner ist jetzt knapp 10 monate alt und wird noch zum einschlafen gestillt und nachts ab und an. jetzt wo die zähne kommen, dockt er sich wieder öfter an und so hab ich auch wieder mehr milch #schwitz

in 4 wochen geht die eingewöhnung für die krippe los und bis dahin will ich eigentlich komplett abgestillt haben, aber junior will das irgendwie nicht.

mittagsschläfchen macht er auch nur, wenn er dabei nuckeln darf. es sei denn wir sind unterwegs, dann schläft er unter meckern auch im kiwa oder im autositz ein.

wie kann ich ihm jetzt langsam klar machen, dass es nichts mehr gibt? einfach weinen lassen?

wie habt ihr es durchgehalten und wie lief es vor allem nachts? tags würde ich schon irgendwie schaffen, allein schon durch die krippe wird das tagsstillen sicher schnell passé sein.

das von selbst abstillen hätte ich ja am liebsten gehabt, aber da ist mein kleiner weit entfernt von.

lg
marie

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Hallo Marie

Das kannst du ihm nicht klar machen. Ein Baby wird sich i.d.R. nie freiwillig abstillen.

Es gibt ein behutsames Abstillprogramm welches ich selber angewendet habe. Meine Tochter war da allerdings schon 21 Monate alt. Der Autor weist auch ausdrücklich darauf hin, dass Babys unter 12 Monaten nicht so abgestillt werden sollten. Also entweder ziehst du das nachts noch durch und stillst dann ab oder führst die Flasche ein. Mit 10 Monaten ist es einfach nicht ungewöhnlich nachts noch Nahrung zu brauchen.

http://www.rabeneltern.org/index.php/wissenswertes/schlafen-wissenswertes/1221-besser-schlafen-im-familienbett

"...einfach weinen lassen?"

Es versteht sich hoffentlich von selbst. Natürlich nicht.

Liebe Grüße

2

ich würde da gar nichts dran ändern. die krippenumstellung ist schon groß genug, als dass es nichts ausmachen würde wenn du jetzt noch seinen trostanker wegnimmst.

ich hab meine bis sie mit 10 monaten in die krippe ging fast vollgestillt, immer einschlafgestillt. wollte nicht voher irgendeine mahlzeit ersetzen.

wir haben weitergestillt wie es von den zeiten her passte (frühs, anfangs mittags, nachmittags bei abholen, vielleicht spät nachmittags/früher abend nochmal und abends. und sie schlief dort ohne probleme alleine ein und mitgegessen hat sie auch ganz normal.

nachts stillen ist so eine sache, das war bei uns schnell kein thema mehr, deswegen kann ich da nichts zu schreiben.

lg

3

Wieso willst du ausgerechnet zum Krippenstart abstillen?

Ich persönlich würde davon abraten. Gerade durch so eine Umstellung wie Krippeneingewöhnung wird sich das schwierig gestalten.

Ich würde abends und das nächltiche Stillen beibehalten, er will irgendwann von selbst nicht mehr. Er ist ein Baby, in der Regel stillen sich Babys nicht von selbst ab.

lg, verena

4

hallo marie,
sicher machst du dir sorgen, dass dein baby sich nicht gut eingewöhnen lässt, wenn es noch gestillt wird.

sei unbesorgt und mach dir keinen stress. alle, die ich kenne (einschließlich mir), die unbedingt vor der krippe abstillen wollten, um es dem kind leichter zu machen, langen sich heute an den kopf "mein gott, hab ich es mir schwer gemacht".

stillen und krippe funktioniert! die kleinen können da gut unterscheiden und ihr abschiedsschmerz wird auch nicht größer oder kleiner. im gegenteil. das abendliche stillen ist eine tolle kuschelzeit für euch beide, bei der ihr beide nähe tanken könnt, die ihr ja tags jetzt dann nicht mehr so in der intensität haben werdet.

ich glaube sogar, du würdest es ihm erleichtern, wenn du weiterstillst, weil entwöhnen und krippe sind beides für ein baby doch große einschnitte (was nicht ohne protest funktionieren wird).

aber lass dich nicht unter druck setzen, du entscheidest, wann schluss ist.

lg
#sonne

5

Hi,
mein Sohn ist jetzt 2 Jahre alt und wir stillen "immer noch".

Seit 13 Monaten geht er in die Kita und wir haben nicht abgestillt. Er kann es ganz gut unterscheiden, ob er seine Milch bekommt oder nicht.
Sind wir zuhause, verlangt er auch mehr nach "seiner" Milch. ich gehe auch Vollzeit arbeiten. Nachts stillen wir auch noch, mal mehr, mal weniger.
Wenn die Zähne einschießen, brauchen viele Babys das Stillen zur Beruhigung, das ist nichts ungewöhnliches.

Wenn du ihn wirklich abstillen willst, dann solltest du dir eine Milch-Alternative überlegen. Den Abstillgrund: ich geh arbeiten und das Baby in die Kita - sehe ich nicht.

VG
ficus

6

Wie schon andere geschrieben haben, musst du das Abstillen ganz klar wollen. Ein Kind wird das wohl selten selber tun (obwohl unser Sohn mir mit fünf Monaten ganz klar zu verstehen gegeben hat, dass er was richtiges essen will..).

Da hilf nix außer Konsequenz. Solange du noch "ich will eigentlich bis dahin abgestillt haben" sagst, bist du noch nicht ganz bei dem "ich will" angekommen. Das merkt ein Kind auch!

Einiges, was du beschreibst, ist Gewöhnung, wie das Nuckeln. Natürlich gibt das Kind nicht gerne diese schönen Gewohnheiten auf und schreit, je nach Temperament auch SEHR.

Ich habe mit Alternativen gearbeitet. Die Stillmahlzeit weggelassen, vor allem nachts, das war übrigens die erste Stillmahlzeit, die ich überhaupt weggelassen habe. Da gab es zuerst Wasser und als das abgelehnt wurde, nichts mehr. Klar war das die ersten Nächte kein Vergnügen. Die anderen Stillmahlzeiten habe ich klassisch durch die Beikost ersetzt. Anfangs habe ich noch nach dem Brei gestillt, dann aber auch durch Wasser ersetz. Ich habe mit 6 Monaten die erste Mahlzeit ersetzt, mit 7 Monaten die Zweite und mit 8 Monaten die dritte. Mit 9 Monaten war mein Sohn komplett abgestillt, meine Tochter auch.

Das klappt schon, wenn du dir ganz sicher bist, dass du wirklich nicht mehr stillen willst.

Liebe Grüße

Katja

7

Hallo,

ich perönlich würde jetzt so knapp vor dem Krippenstart nicht abstillen. Zuerst nimmst du ihm die Brust weg und dann lässt du ihn auch noch alleine.... (aus sicht des Babys - klar, lässt du ihn nicht alleine!) Lass, wenn es für dich machbar und vertretbar ist, doch noch etwas stillen. Meine Maus hat vor 6 Wochen begonnen mit der Krabbelstube und ist ein absoluter Stilljunky, hat bis 12 MOnate voll gestillt. Jetzt geht sie von 7:00-14:00 in die Krabbelstube und es klappt prima, mittags einschlafen ohne Stillen - was daheim undenkbar ist - ist gar kein Problem. Die Kids merken ganz schnell, dass es da einfach anders abläuft. Ab und an kann es vorkommen, dass sie nachmittags mal will dafür, aber eher selber. Aber nachts ist momentan sehr anstrengend, da beschlagnahmt sie mich schon sehr. Aber ich denke sie holt sich die "nähe" von Mama einfach so zurück. Ich lass sie jetzt einfachmal, bis sie richtig angekommen ist und dann versuch ich es nachts wieder zu verringern.