Baby stillt häufig, wann mit Mittagsbrei starten

Juhuuu liebe Mamis,

am Montag wird meine Tochter 6 Monate alt und ich möchte am Wochenende mit Beikost (Mittag) starten.

Mein Problem ist, dass sie total oft stillt. Also meist alle 60-90 min. Genau kann ich das nicht sagen, weil das immer anders ist und ich stille immer nach Bedarf.

Meine Hebamme meinte, ich solle Brei geben, wenn sie noch nicht so müde ist. Schlafen will sie auch alle 90-120 min (auch immer unterschiedlich-mal hält sie länger durch und mal nicht).
Ich weiß aber, dass sie in der Regel 11:30 Uhr/12 Uhr schlafen gelegt werden muss. Soll ich da ca. eine halbe Stunde vor zum Zubettgehen Brei geben oder ne Stunde vorher? Also, wenn sie nach zwei Stunden wachsein 11:30 Uhr i.d.R. müde ist, dann 11 Uhr den Brei? Aber was ist, wenn sie zuvor 10:30 Uhr schon gestillt werden wollte wegen Hunger? Dann wird sie doch 11 Uhr nichts von dem Brei essen. Oder soll ich dann 10:30 Uhr Mittagsbrei geben?

Ich dachte eigentlich, dass sie Mittag bekommt und dann macht sie gleich Mittagsschlaf.

Und dann sagte mir meine Hebamme, ich solle gleich nachstillen nach dem Brei. Sie sagt, es kommt darauf an, wie viel Brei gegessen wird. Wenn es nur paar Löffel sind dann gleich hinterher stillen, wenn viele löffel kann ich auch etwas warten. Hmm mir ist das ganze irgendwie zu hoch.
kann ich nicht Brei geben, sie bettfertig machen und dann Einschlafstillen? Da kann sie sich doch dann auch satt trinken, oder?

So, und da wäre ich auch beim nächsten Problem: Ich bekomme sie nur durch stillen zum schlafen. Aber irgendwann soll doch Mittags das stillen ersetzt sein, aber das geht ja nicht, wenn ich sie immer einschlafstille. Oder soll ich sie versuchen, nach dem Brei direkt zu stillen (entweder sie will noch oder nicht), dann bettfertig machen und dann anders, also nicht durch stillen, zum schlafen zu bringen?

Hiiiiiilfeeeeee!!! Ich wäre sehr für Ratschläge dankbar.

Lg und danke schon mal

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Ich würde irgendwann nach dem Schlafen das Essen geben, dann ist sie wach und ihr habt Zeit zum Essen. Wann isst du denn Mittags? Macht das zusammen. Sie wacht auf und du fängst an Mittag zu machen.

Wenn sie will, kannst du sie stillen. Wenn sie nicht den Anschein macht, würde ich nicht extra anbieten.

Und wenn sie dann müde ist, einschlafstillen. Falls sie noch satt ist, wird sie halt weniger trinken.

Wenn dein Kind so oft pennt, wird es vielleicht schwer, dass Essen mit der Müdigkeit abzupassen. Essen kann ja auch mal dauern. Deshalb würd eich das nicht versuchen gleich vorm Schlafen zu machen.

2

Hallo, danke für deine Antwort.

Wir essen später Mittag. Ich bereite es zu, wenn sie 11:30uhr/12 Uhr schläft.

Grundsätzlich habe ich ja kein Problem, wenn wir zusammen nach dem schlafen essen. Das wäre dann für alle ca 13 Uhr. Ich war nur verunsichert, weil die Hebamme sagte, vor dem Mittagsschlaf Brei geben, weil das auch so in der Krippe gemacht. Und dann komme ich doch irgendwann mit dem Nachmittagsbrei in Konflikt, wenn Mittagessen erst so spät ist. Oder pendelt sich das irgendwann von selbst ein.

Oder sollte ich einfach unabhängig vom schlafen und Hunger sagen "11 Uhr gibt es Mittag".

unser vormittag sieht in etwa so aus:

6:30 Uhr stillen und aufstehen
8 Uhr stillen
8:30/9 Uhr schlafen bis 9:30uhr oder 10 Uhr (leider auch immer anders :-/)
10 Uhr/10:30 Uhr stillen
11:30uhr/12 Uhr schlafen bis 12:30/13 Uhr

3

Wegen der Krippe? Wenn sie so klein in die Krippe soll, dann ist es eigentlich üblich, die Kinder hinzulegen, wenn sie müde sind, die schlafen in dem Alter ja doch noch öfters als nur 1x mittags.

Falls sie erst später in die Krippe soll: musst du sie ja nun nicht jetzt schon an die Zeiten gewöhnen - das kannst du auch dann machen oder meinetwegen 2 Wochen vorher o.ä. die Kinder gewöhnen schon ganz schnell an andere Umstände und Zeiten.

An deiner Stelle würde ich dann einfach Mittag geben, wenn ihr esst, also nach dem Schlafen und fertig. Den Nachmittagsnak gibst du dann halt später - wann isst du denn nachmittags etwas?

Ich habe generell keine Zeiten festgelegt. Wenn es Essen gab, hat mein Sohn auch etwas bekommen. Wenn er vorher hungrig war, gab es extra was oder Milch (meistens wollte er eh nur Milch) und auch jetzt haben wir keine festen Zeiten. Mit den festen Zeiten bei der Tagesmutter kommt er trotzdem klar. Und auch, dass es hier mal um 11, mal 16 uhr, mal 21Uhr "Mittag" gibt, stört ihn nicht.

> (leider auch immer anders :-/)

Na und?

FALLS dein Kind dann doch mal zu den sensiblen Kindern gehört, die ganz ganz feste Zeiten brauchen, kannst du das ja dann immernoch machen.

Aber sonst: erspar dir doch den Stress.

4

Hallo, mein Sohn wird auch bald 6 Monate und dann fangen wir an. Ich mache mir da gar keinen Stress. Ist doch Wurscht ob es 11 oder 12 oder 1 ist. Ich würde es dann machen wenn dein baby gerade gut drauf ist und du dir denkst: ah jetzt passt es doch! Und mit dem stillen guckst du einfach ob es noch verlangt wird. Und ich würde nicht versuchen das einschlafstillen gerade dann abzugewöhnen wenn was neues passiert (beikost) erstmal schauen wies läuft und dann weitere Änderungen vornehmen. Ich werde auch meinen Sohn entscheiden lassen wie er es braucht. Lg

5

Mach es dir nicht so kompliziert ;-)
Am besten fängst du an, wenn etwas Hunger da sein sollte und die Müdigkeit noch nicht so groß ist. Am Anfang hat das bei uns total variiert. Mal war es 11 Uhr, mal 14 Uhr. Es ist ja auch erstmal zum kennenlernen und nicht um satt zu werden.

Nach einiger zeit hat es sich bei uns eingependelt, dass er erst Gemüse bekommt (isst er mal viel, mal gar nichts) und ich ihn zum Mittagsschlaf noch stille. Er ist fast 10 Monate. Wir halten uns da an keinen Plan, manchmal fällt das Mittagessen auch komplett aus, weil er einfach zu müde ist. Entscheide das spontan aus dem Bauch und nach deinem Gefühl. Ein richtig und ein falsch gibt es da nicht.

6

Mach es so, wie du es für richtig hältst. Wenn du nachher denkst, dass es nicht ganz optimal war, probierst du es am nächsten Tag anders.
Lass dich von außen nicht verunsichern!