Nur weil ich stille... *frustpost*

.... heißt das noch lange nicht dass mir fremde oder entfernt Bekannte dabei zusehen müssen
.... heißt das noch lange nicht dass meine Brustwarzen zur Schau gestellt werden und jeder aus der Familie mal gucken darf
.... habe ich sehr wohl ein Recht auf Intimität
.... besitze ich sehr wohl sowas wie Schamgefühl
.... muss man nicht meinen dass man mich zu jeder Zeit besuchen kann, weil es ja soooo normal ist, eine kurze SMS oder nen Anruf vorher wäre schon toll.

Mal ganz im ernst... Ich finde das heftig, wie selbstverständlich Oma und Uroma unter anderem einfach beim stillen reinkommen, über das Kind schauen, auf meinen Nippel starren und fragen:" trinkt es noch!?", und förmlich darauf warten dass er abdockt oder irgendetwas ähnliches macht..

"JA - Er trinkt noch, sonst würde ich hier nicht noch so mit ihm sitzen..." #rofl

Auf nem Geburtstag gestern musste ich für ne halbe Std. ins Nebenzimmer, weil Jonas Hunger bekam.. Dann höre ich nur aus dem Wohnzimmer alle 10min(!): "ja stillt sie denn immer noch!?"

"JA - das kann schon manchmal dauern, seid doch überhaupt froh dass ich gekommen bin!"

"Kann man dir beim stillen helfen, kommst du zurecht?"
"JA, kannst mir ja meine Brust halten, wenn du willst... Nein danke, ich hab alles.."

Oh Mann, mich regt dass grade alles tierisch auf.. Kann man nicht mal fragen bevor man reinkommt und beim stillen stört. Oder eben klopfen? Dann könnte ich schnell was drüberlegen.. Ich hau ja meine Milchbar nicht umsonst NICHT in dieser geselligen Runde auf den Tisch... #nanana

Wer weiß, vielleicht präsentierte ich meine Dinger in ein paar Monaten anders, aber jetzt, wo der kleine fast 5 Wochen alt ist und wir beide unsere Ruhe haben möchten, und ich noch Schamgefühl und Intimtät besitze, bzw. besitzen möchte, kann ich doch erwarten dass mein Gegenüber nicht direkt enttäuscht und genervt ist wenn ich das nicht möchte dass er mir zuguckt, oder? Ich bin doch als stillende Mutter immernoch die selbe Frau wie vorher, und hätte auch früher meine Brustwarzen nicht durch die Gegend gezeigt.... *grummel*

----
Vielleicht verstehen dass einige von euch nicht,

aber egal, ich musste das jetzt mal loswerden... Grrrrrrr.... :-[

Grüße
catwild #blume

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Ich bin voll deiner Meinung. Letztens ging es mir genauso. Ich saß bei meiner Schwester. Nun gut. Plötzlich kamen noch die Oma und UrOma und UrOpa. Super dachte ich. Und alle starten mich an. Dann fragen sie noch warum ich so schlecht gelaunt bin. Hallo? Verständnis für meine Reaktion hatten sie nicht. Auch mit der Begründung, es sei doch das normalste der Welt.

#winke

2

#winke

Dann setzt sich halt mit dem Kind ins Schlafzimmer...mach ein "Bitte nicht stören" Schild an die Tür und gut is..oder schließ ab.

Wo ist das Problem?

Was machst du, wenn dein Kind unterwegs Hunger bekommt? Oder gehst du nie raus...hockst nur daheim?

Sorry ich verstehs echt nicht...ich habe immer überall gestillt...hab mir halt ne ruhige Ecke gesucht. Es hat nie jemand gestarrt oder so...und wenn wärs mir egal gewesen...sie hätten eh nur den Kopf meiner Kinder gesehen.

LG
Eichkatzerl

15

mir ist es auch egal! sind halt möpse. und??!! noch nie welche gesehen??

wenn ich stille weiß ich, das ich sie auspacken muss AUCH schonmal wenn die familie im nebenzimmer ist...

denke man muss da schon abstriche machen.

aber gut, jeder soll wie er meint

3

Ich dachte immer dass ich damit ein Megaproblem haben würde, aber seit der Geburt bin ich hemmungslos. Sollen sie doch gucken. Was ich aber gar nicht mag: wenn meine Schwiegermutter meint sich direkt neben mich setzen zu müssen und fast mit nur zu kuscheln.
Sag doch einfach dass du deine Ruhe brauchst. Nicht alle wollen unbedingt in Ruhe gelassen werden, sodass es deine bekannten vielleicht gar nicht wissen dass es dich stört.

4

Ist doch toll, wenn stillen als etwas Selbstverständliches gesehen wird. Wäre es besser, die Leute würden sich schockiert abwenden oder wegrennen?
Du fütterst dein Kind, da muss man doch keinen Staatsakt draus machen!?

Dass du willst, dass sich dein Besuch anmeldet, hat ja mit dem Stillen nichts zu tun. Das würde ich den Leuten einfach sagen.. :)

LG Claudi

5

#rofl Teilweise musste ich herzhaft lachen. Aber ich kann dich verstehen.
Ich meine da zieht man sich zurück und die Leute raffen es nicht.
Naja, ich denke da muss man ganz direkt sein und es den Leuten sagen.
Ok, ist super das es als selbstverständlich gesehen wird, manchmal kommt das

ja nicht so toll an, aber wenn man eben die Ruhe braucht, dann sollte das akzeptiert werden. Aber manchmal denken die Leute einfach nicht darüber nach.

Ist wie mit dem Kind angrabbeln. Reinkommen und sofort Kind angrabbeln oder einfach auf den Arm nehmen oder aus der Wiege oder so. Warum denn mal fragen oder sich als erstes Mal die Hände waschen. Muss man denen auch sagen obwohl man meint die Leute sind erwachsen und sollten das eingentlich wissen.

Naja...

6

Ich hab meine brüste auch nach 6Mo niemanden gezeigt ausser meiner Schwester und Mum die sie auch vorher kannten :-P

Ich bin immer in einen anderen Raum gegangen auch jetzt noch wo er die falsche bekommt weil er danach müde ist und schläft :-)

Tieeefff durch atmen ;-)

7

Hallo

Also ich finde, in dem du den Raum wechselst hast du eindeutig signalisiert, dass du deine Ruhe und Intimsphäre brauchst.
Nicht jeder Frau muss ungeniert in der Öffentlichkeit Stillen, um für die Sache zu "kämpfen". Grad die ersten paar Wochen, wo noch nicht jeder Handggriff sitz, braucht man Ruhe ohne Publikum.
Und ganz egal wei egal es anderen Frauen ist wenn sie ihre Brüste präsnetieren (was ich übrigens auch vollkommen ok finde, finde eine stillende Mutter sehr schön) wenn DU das nicht willst ist das dein gutes Recht.
lg

8

Also ehrlich gesagt finde ich sowohl dich, als auch deine verwandtschaft komisch. Als ich gestillt hab , hat in 7 Monaten kein Mensch irgendwas gesehen. Da ist doch der babykopf davor und das oberteil. Und bei mir hat auch kein Mensch geschaut , höchstens interessierte fragen gestellt . aber das ist doch schön . Ich finde die Welt ist eh schon oft so künstlich contra stillen eingestellt. Was machst du denn, wenn dein baby unterwegs hunger hat. Lässt du es dann hungern , oder machst du es wie eine Freundin , die das gesamte erste Jahr nie länger als eine stunde draussen war, da sie das Kind ja stillen muss .

9

Hallo nochmal..

Also gut.. Ich wusste dass nicht jeder meine Meinung teilt, finde ich aber okay. Es soll jeder so handeln wie er es für richtig hält, ich finde es gibt da kein "richtig" oder "falsch", Hauptsache man fühlt sich wohl damit.

Da jetzt schon oft die Frage kam was ich denn unterwegs mache wenn er Hunger hat:
Noch bin ich im Wochenbett, und die paar Male wo ich draußen war (einkaufen mit Mann, spazieren gehen, zu Besuch), habe ich ihn immer vorher gestillt und wir sind dann aus dem Haus. Bei einem Termin stille ich ihn auch bevor wir fahren. Klappte bisher ganz gut! Er trinkt auch toll.

Und falls er wirklich unterwegs Hunger bekommen sollte, gibt es noch die Rücksitzbank vom Auto, da kann ich in Ruhe stillen, und in Einkaufszentren gibt's ja oft Wickelräume, und wenn nicht, eine Umkleide tut es auch, oder in einem Café irgendwo an einem Platz irgendwo in der Ecke..

Ich muss nicht mitten im Gang auf einer Bank sitzen oder am Waldweg auf ner Bank und dann so stillen dass mich jeder Fremde sieht. Mir ist das eben unangenehm.

Ich finde stillen toll und schön, keine Frage, aber Intimität darf ich mir schon bewahren, finde ich. Klar ist stillen das natürlichste von der Welt, aber ich fühle mich eben wohler, wenn ich das nicht so "präsentiere"... Außerdem ist ja nicht immer der Kopf davor, er dockt auch mal ab, sucht, verschluckt sich.. Und was wenn er fertig ist? Es wird immer die ein oder andere Sekunde geben wo man die Brustwarze sieht, und das ist mir eben unangenehm.

Finde es aber schade, dass manche mich überhaupt nicht verstehen, oder verstehen wollen. Es gibt eben solche und solche, ich freue mich stillen zu dürfen und stehe dazu, aber nicht indem ich es aller Welt öffentlich präsentiere... Das ist eben für mich das richtige, ich muss mich dabei doch auch Wohlfühlen..

Was bringt es, wenn ich irgendwo sitze, und ständig daran denken muss:"was wenn er abdockt, oh nein, er ist gleich fertig, was wenn er sich verschluckt?", so werde ich doch nur hibbelig und nervös und das ist auch nicht der Sinn der Sache.

Ich bin lieber ganz bei meinem Kind und dem stillen an sich.
Ich brauche keine Menschenmengen um mich herum die mir dabei zusehen.

Liebe Grüße
catwild #blume

10

Du hast Recht, es darf und soll jede Mutter machen wie sie sich wohlfühlt. Und wenn du dich "absonderst" (nicht negativ gemeint!) sollte das ein eindeutiges Zeichen sein und das sollten andere respektieren und nicht starren.
Aber trotzdem muss ich kurz loswerden, dass man mit etwas Übung und geeigneter Kleidung sehr wohl so stillen kann, dass andere quasi nichts von der Brust sehen können, vielleicht etwas Haut, aber auf jeden Fall nicht die Brustwarze. (Außer der "Zuschauer" stellt sich hinter die Stillende und starrt von oben auf das Kind - das ist mir mal mit einem Fremden (!) passiert und das fand ich wirklich sehr unverschämt... ich kann aber offensichtlich so böse schauen, dass ich nicht mal etwas sagen musste. ;-))

12

Hallo,

ich finde auch, daß es hier kein richtig oder falsch gibt und einfach jede das so handhaben so,lte, wie es für sie persönlich passt.

Ich z.B. stille immernoch, Sohnemann ist 9 Monate und habe noch nie in der Öffentlichkeit gestillt und das ging wunderbar, ohne Probleme, vor dem Weggehen stillen. In Nebenräumen, Auto, Wickelräumen..
Und mich haben sogar mal mein Mann und meine Mutter gestört. In der Brustschimpfphase. Ja, was hat er denn? Soll ich ihn mal nehmen? Und dann kann man, wenn man gerade selber Ruhe braucht, erstmal erklären, was das Baby hat. Was? Bist Du Dir sicher?..... Seitdem stille ich im Kinderzimmer in einem gemütlichen Sessel, mache die Türe zu und gut ist. Mittlerweile ist die Brustschimpfphase zwar schon längst vorbei, aber wir haben einfach gerne unsere Ruhe, der Sessel ist eh viel bequemer..

Und ich habe mich auch über unangekündigten Besuch geärgert. Mein Schwager kam einfach unangekündigt sofort nach unserer Rückkehr aus dem KH vorbei. Ich hatte einen KS, noch Schmerzen, saß stillend auf der Couch, wollte Ruhe und Erholung und nicht jd. der sich regelrecht auf mich stürzt, mit Kamera bewaffnet.. Mein Mann hat seinen Bruder dann sozusagen weggezogen, war auch besser so für seinen Bruder..

Dieser "Wochenbettsturm" ist mir eh unverständlich. Wir hatten kommuniziert, das wir erstmal Ruhe brauchen, wir uns melden,etc. Aber wer denkt denn an Nachbarn, ja Plural, ältere, Kontakt beschränkt sich auf grüßen, die kurz nach unserer Rückkehr aus dem KH unser Haus stürmen wollen und auf Antwort "Baby und Mutter schlafen und brauchen Ruhe", " Wie? Schlafen? Aaaaber...".. Ohne Worte..

LG

weiteren Kommentar laden