Baby 9 Monate mag keine Beikost - habt ihr Tips ??

Hallihallo,

mein Süßer ist jetzt 9 Monate und wird noch voll gestillt und das sehr häufig #schwitz
Wir stillen am Tag mindestens alle 2 Stunden und nachts zwischen halb stündlichen und 2 stündlich (kommt leider selten vor...).
Ich bin ein großer Fan von BLW und so hab ich mit knapp 6 Monaten angefangen ihm Fingerfood anzubieten. Da er anfangs bereits bei kleinsten Stücken würgen musste habe ich zusätzlichen Brei angeboten, weil ich dachte dass es so mit dem Würgen vielleicht langsam besser wird. Brei hat er allerdings sehr schnell komplett verweigert.
Inzwischen ist es mit dem Würgen auch viel besser, aber sein Interesse am Essen hält sich noch sehr in Grenzen. Das einzige was er immer wieder mal ißt ist trockenes Brötchen oder Brot, Hirsekringel und
mal ein Bissen in eine Apfelschnitze. Gemüse nimmt er meist erst gar nicht in die Hand und probieren tut er es schon gar nicht. Ich biete ihm zu jeder Mahlzeit eine Auswahl an Obst und Gemüse an, roh oder gedünstet (er hat auch schon 4 Zähne).
Langsam mache ich mir echt Gedanken ob er überhaupt mal Gemüse mögen wird.... Ich weiß ja das jedes Kind sein eigenes Tempo hat, aber manchmal frage ich mich ob er jemals auf seine so geliebte Brust verzichten wird und sich auch mal satt isst.

Hat jemand auch so einen Spätzünder was das Essen angeht? Wie lange hat es bei euch gedauert bis das Stillen weniger wurde?
Vielleicht habt ihr auch ein paar gute Tips?

Viele Grüße und einen schönen Sonntag für euch #winke

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Hallo

Wir machen auch BLW, Brei mochte er nur 2 Monate und seit dem er 8 Monate ist, wird mit den Händen gegessen. Mit dem Würgen das ist glaube ich normal, dass macht meiner auch ab und zu, wenn manche Stücken zu groß ist. Bei uns hält sich das Interesse am Essen auch in Grenzen außer es gibt Nudeln oder Reis mit Currysoße. Ich hab ihm auch schon jegliches Gemüse zum probieren gegeben, manches mag er, manches nicht. Gib einfach nicht auf, lass ihm Zeit und versuche es immer wieder. Irgendwann wird er auch Gemüse essen, du musst ihm nur die Zeit geben und gelassen bleiben. Es regelt sich alles von selbst und ich nehme es einfach hin, wenn er manches ablehnt. Solange er nicht abnimmt....
Es gibt natürlich in der Entwicklung immer mal wieder Phasen, wo das Essen nicht so interessant ist wie sonst, das ist auch normal. Mein kleiner war/ist zur Zeit krank aber auf dem Weg der Besserung und ich habe auch das Gefühl wir fangen wieder von vorne an.
ich würde sagen Geduld ist das wichtigste;-)
Ich kann dir das Buch "einmal breifrei bitte" empfehlen, das ist top!! Durch dieses Buch habe ich gelernt viel gelassener mit dem Thema Essen umzugehen
Beim Thema Stillen kann ich dir leider nicht weiterhelfen, da wir Fläschen geben aber ich bin mir sicher du wirst zum Thema Stillen noch Antworten bekommen :-)
Alles Gute#winke

2

Hallo,

danke für Deine Antwort :-)
Du hast vollkommen recht, Geduld ist wohl das Wichtigste... Nicht gerade meine größte Stärke ;-) Naja und bei der Stillfrequenz brauche ich mir keine Sorge machen dass er abnimmt. Er ist ohnehin ein großer, kräftiger Kerl (fast 13 kg auf 80 cm, ein richtiger Wonneproppen #verliebt ).

Das Buch werde ich mir auf jeden Fall besorgen.

Für euch auch alles Gute und liebe Grüße #winke

3

Hallo,

Ich würde mir da keine Gedanken machen. Mit 9 Monaten hat Flix kaum etwas gegessen.

Seit er 12 Monate ist, geht er zur Tagesmutter. Dort schlägt er richtig zu.

Morgens darf er bei ihrem Haferschleim mitessen und sie muss immer schauen, dass sie noch etwas abbekommt.
Mittags hat er manchmal bis zu 3 Portionen. Letzte Woche war er mit meinem Mann essen. Er hat eine halbe offenkartoffel verdrückt. Man muss dazu sagen, dass mein Mann seine hälfte nicht geschafft hat...
Brei mochte meiner auch nie und bis zur tagesmutter hatte ich auch bedenken, wie das werden soll, aber es kommt alles zu seiner Zeit . Irgendwann wird selbst essen einfach richtig spannend und dann wird dein Kind auch essen.

Lg
Urzeitkrebs

4

Meiner ist 9,5 Monate und Brei ist bei uns auch nicht wirklich toll. Eigentlich hätte ich schon gerne abgestillt aber das macht er nicht mit. Ich mache mir jetzt keinen Stress mehr. Durchs Stillen bekommt er alles was er braucht und hin und wieder hat er immer mal an irgendeinem Essen Interesse und wenn es nur zwei Stücke sind. IInteresse hat meiner an Brot, Gouda, Schinkenwurst, alles was wir essen, Bananen, weiche Birnen, einen Fruchtzwerg gab auch schon mal.

5

Hallo, mrine ist heute 8 monate alt geworden... Beikost ist leider auch nicht ihr ding...vor einer woche ging mittags ein halbes glaeschen..jetzt nix. Versuche es auch mit geduensteten gemuese und Kartoffeln.. sowas wie fruchtzwege wuerd ich noch nicht geben..wg dem zucker...hirsekringel gehen ab und zu und ich biete immer wieder was an... aber meist landet es azf dem boden oder der tisch wird eingesaut.... stille also auch noch fast voll odrr wieder voll. Trinkt gern mal verduennten karottensaft od. Babytee...weiss auch nicht wie ich das abstelken oder einfuehren soll aber will mich auch nicht stressen....
lg eva

6

Klar sind Fruchtzwerge nicht das Beste, aber hier und da sehe ich das nicht so eng, grundsätzlich biete ich unserem auch nur Gesundes an. Bei den Getränken stelle ich bei ihm keinen Unterschied fest. Mal habe ich Tee gemacht, mal Saefte verduennt angeboten und dann wieder Wasser gegeben. Getrunken hat er immer gleich wenig :Er hat ja die Brust;-). Nun habe ich wieder was ungesundes Neues probiert. Er fand es total Klasse aus einem Trinkpaeckchen zu trinken. Werde ihm jetzt auch mal Wasser so anbieten, vielleicht trinkt er dann mehr. Sein Stuhlgang ist nämlich etwas fest.