Wie geht's weiter? Stillen und Beikost

Hallo, hier mal unser Essensplan:
Ca. 6 Uhr - stillen
Ca. 9 Uhr - Frühstück - Brot mit verschiedenen Aufstrichen, Obst, Brezel, Hörnchen oder GOB
Ca. 12 Uhr - Gemüse-Getreide-Brei, ab und an mit Fleisch
Nachmittags - Hirsekringel, Brezel, ReisWaffel, etc. (beim GOB ist sie für abends zu satt)
Ca. 17.30 Uhr - Milch-Getreide-Brei
Vorm schlafengehen - stillen

Alle Zeitangaben sind natürlich variabel, richte mich da nach meiner Maus.

Ja und nun meine Fragen :-)

Ist es schlimm, wenn sie mal keinen GOB-Brei bekommt? Wenn ich ihr den nachmittags gebe, isst sie abends nicht mehr viel und ich denke der Milchbrei ist wichtiger, oder?

Und was noch interessanter für mich ist, wie ersetze ich dann die zwei stillMahlzeiten? Also welche zuerst? Die morgens wahrscheinlich, oder?

Aber wie? Hab keine Ideen. Danke euch.

Ach so, Mausi ist 10 1/2 Monate alt. Ich weiß, ist noch zeit mit dem abstillen, aber ich gehe ab Mai wieder arbeiten und möchte auf alles vorbereitet sein und möchte keine Flasche geben.

Entschuldigung, dass es so lange wurde.

LG

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Hallo,
Du möchtest keine Flasche geben aber auch aufhören zu stillen. Und was will dein Kind?
Ich kenne es so dass die meisten Kinder oft noch weit übers erste Jahr hinaus ihre Milch abends und morgens brauchen. Die würde ich ihr nicht wegnehmen.

2

Hallo,

erst einmal: Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn deine Maus keinen GOB bekommt. Meine beiden haben den niieee gegessen. Davon mal ganz abgesehen, dass ich diese Gläschen auch reichlich eklig finde. Nachmittags gab es auch immer Kekse oder Reiswaffeln - und Stillen.
Wieder arbeiten ist doch kein Grund, um abzustillen. Meine beiden wollten auch über den 1. Geburtstag hinaus stillen - was ja auch natürlich ist. Früh gibt es vor dem Aufstehen immer eine Kuschel-Still-Runde und vor dem Einschlafen wird auch noch mal gestillt. Den Kleinen habe ich anfangs auch direkt nach der Kita gestillt. Das hat ihm enorm geholfen, mit der neuen Situation umzugehen. Außerdem ist es im Krankheitsfall sehr praktisch, wenn man noch nicht abgestillt hat. Ich habe bei beiden Kindern erlebt, dass sie bei einer schweren Krankheit einige Tage noch einmal voll gestillt haben. Dem Großen hat es einmal das Krankenhaus erspart. Nach der Krankheit haben sie wieder ganz normal gegessen. In unserer Gesellschaft wird immer wieder das Bild verbreitet, dass doch spätestens mit dem 1. Geburtstag schluss sein muss mit dem Stillen und selbst manche KiÄ vertreten die Meinung, dass Stillen nun nichts mehr bringt. Es ist aber nachweislich völliger Blödsinn. Schau also auf dein Kind, was es braucht und stille so lange wie du und dein Kind es wollen. Und arbeiten gehen ist kein Grund, aufzuhören.

Ich würde an deiner Stelle eher damit anfangen, Mittags auf normale Kost umzusteigen. Einfach dein Essen mit der Gabel schön klein machen oder den Pürierstab rein halten und fertig. Wenn deine Maus in die Kita geht, wird das dort auch so gemacht.

Gib deiner Maus also immer mehr "Familienkost" und der Rest ergibt sich von alleine, wenn du schaust, was dein Kind jetzt möchte.

LG frierschaf (die froh ist, dass Nr. 2 noch ganz versessen auf das Stillen ist)

3

Bin froh von euch gehört zu haben. War mir nämlich unsicher, ob ich weiter ersetzen muss.

Ich denke das regelt sich dann von alleine, wenn die kleine net mehr stillen möchte.

Ich mach mit dem stillen auf alle fälle weiter früh morgens und vorm schlafen gehen, so lange die kleine will. Danke euch.

Mein Arbeitsproblem war bzw. wird sein, dass ich teilweise erst gegen 19-19.30 daheim bin und die kleine so gegen 19. Uhr müde wird und schlafen geht.

Hab leider net so viel Verständnis diesbezüglich von meiner Chefin, die ihre Tochter direkt mit dem fünften Monat abgestillt hat.

Vor der Elternzeit habe ich nur bis 17 Uhr gearbeitet, da hab ich gar nicht über ein solches auftretendes Problem nachgedacht.

5

Huhu!

Also unabhängig davon, wie lange du noch stillen möchtest oder was deine Chefin davon hält: Gehst du wieder arbeiten und stillst weiterhin, hast du ein Recht auf Stillpausen. Die können zwischendurch sein (zB zum Abpumpen oder das Kind wird zum Stillen vorbeigebracht) oder man geht die entsprechende Zeit eher nach Hause.

Brauchst dann eine Bescheinigung von deinem Gyn, dass du noch stillst.

Viele Grüße
Nine #winke

weitere Kommentare laden
4

Unser Plan sieht fast genauso aus, Baby ist auch ~10Monate.
Wir geben jetzt abends keinen Brei mehr sondern auch Brot oder was wir eben essen. Das klappt super und da ich ja eh zum einschlafen stille schläft sie super und auch fast durch :-)
Wenn ich wieder arbeite müssen wir auch schauen wie wir das machen, da ich manchmal auch erst nach der Bett-geh-Zeit heimkomme, aber da mach ich mir Gedanken drüber wenn es soweit ist ;-)