Hunführung an den Familientisch - wie umsetzen? Hat jemand Tipps?

Guten Morgen,
ich war gestern auf einem Vortrag. Und zwar ging es um den Übergang zum Familientisch. An sich war der Vortrag ganz interessant, aber die Dame konnte keine Fragen beantworten. Sie hat halt alles auswendig gelernt, hatte aber irgendwie keine Tipps.
Mein Sohn wird nächste Woche 9 Monate alt und er würde am liebsten alleine essen und auch die Dinge, ich mein Mann und ich so essen. Es ist so, dass ich gerne das Mittagessen zwischen 14.30 und 15 Uhr hätte, da mein Mann und ich um diese Uhrzeit essen.

Nun ist es so, dass er im Moment so isst:
8 Uhr 240ml Morgenflasche
11.30 Uhr Mittagessen
15 Uhr Getreide Frucht Brei
18.30 Uhr Abendbrei
21.30 240ml Nachtflasche

Empfohlen werden ja 3 Haupt und 2 Zwischenmahlzeiten.

Entweder ich tausche einfach das Mittagessen mit dem Getreide Obst Brei und ersetze nach und nach die Lebensmittel (zB Brot statt Morgenflasche) oder ich versuche es so ungefähr:
8 Uhr Morgens Brot oder Müsli
Zwischenmahlzeit bzw vorerst Getreide Obst Brei
14.30-15 Uhr Mittagessen

Zwischenmahlzeit
19 Uhr Abendbrei
und die Nachtflasche zum Einschlafen

Wie essen eure denn? Wie habt ihr den Übergang gemacht? Abrupt oder nach und nach? Könnt ihr mir Tipps geben? Oder ist meine Idee gut bzw umsetzbar? Isst jemand auch zufällig eher später zu Mittag?

Grüße
Marta mit Jaron 9 Monate

1

Hallo Landsfrau :-) Sehr durchgeplante Mahlzeiten. Hatt ich bei meiner 1. Tochter auch. 2. Zurka;-) war zum Glück ein Stillkind, somit habe ich 1 Jahr gestillt und dann wollt meine Lütte auch mitessen. Aber nur! alleine. Dieses Essen nach Plan mag ich nicht mehr. Klar gibt es Richtzeiten, aber sehr flexible. Wir essen vor allem, wenn wir Hunger haben. Dein Kind würde ich einfach an den Tisch setzen, wenn ihr auch esst und von allem was ihr esst (babygerecht, wenig/gar nicht gewürzt) in kleinen Mengen anbieten. Zwischendurch gibt's bei uns vor allem Gemüse, Obst und Dinkelstangen mit Trockenfrüchten.

Marta stand auf meiner Babynamenliste :-) Wunderschöner Name!

#winke

2

Hey du,
das sind nur ca Werte, keine Angst, ich setz ihn nicht immer zu gleichen Zeiten an den Tisch. Aber so uuuungefähr wollt ich halt was hinschreiben :-D

Ich werd ihn einfach mal beim Mittagessen oder Abendessen probieren lassen. Und wenn er das nicht will, bekommt er seinen Brei!

Ich heiße "leider" Martyna, Marta ist nur mein Spitzname! Ich lass mich so nennen, weil er viiiiel schöner ist :-D

6

Martyna hat irgendwie auch was ;-)

Viel Erfolg beim Heranführen. Klar, kein Stress, aber vor allem kein Druck. Er ist erst 7 Monate, er "muss" ja noch gar nicht soo viiiel essen/mitessen.

#winke

weiteren Kommentar laden
3

Ein Baby ist ja keimn Gremlin, der nur zu bestimmten Zeiten essen darf ;-)

Mein Sohn ist schon immer mit mir/uns, wennich/wir auch essen. Also Frühstück, Mittag, Abendbrot. Und zwischendurch bekommt er halt nach Bedarf etwas (Obst, oder Yofu, oder Knabberzeug...), so wie er früher auch nach Bedarf gestillt wurde.

Mach aus dem Essen keine Krux ;-)

4

Yofu?? #kratz:-p

5

Dann müssen wir wohl an unserem Essverhalten arbeiten. Denn wir Essen manchmal kein MIttag oder kein Abendessen.....je nachdem! :-p

weitere Kommentare laden
8

Hallo Marta,

unser Kleiner bekommt 5 Mahlzeiten, Frühstück, Mittag- und Abendessen und zwei Zwischenmahlzeiten. Wir haben mit Frühstück angefangen, dann Mittagessen ersetzt und zum Schluß das Abendessen. Also eher nach und nach. Vor dem Hintergrund, daß er einfach nicht soviel anfangs gegessen hat.

Wir achten darauf, daß zwischen einzelnen Mahlzeiten der zeitliche Abstand nicht mehr als ca. 3 h beträgt und es gibt nicht mehr soviel zwischendurch, also zusätzlich zu den 5 Mahlzeiten. Dann ißt unser Kleiner besser bzw. es stellt sich ein Hungergefühl ein. Ist manchmal nur schwer umzusetzen, wir sind viel mit anderen Müttern, Kindern zusammen und irgendwie schaffen es die Kleinen sich durchzufuttern. Das mit den 3h Abstand und nicht soviel zwischendurch habe ich als Tip aus einem Vortrag einer Ernährungsberaterin zum Thema Übergang zum Familienessen.

Ich würde es an Deiner Stelle einfach ausprobieren, wie Dein Kleiner mit dem späten Mittagessen zurecht kommt. Wir frühstücken am WE z.B. recht spät, da gibt es halt die Zwischenmahlzeit vor dem Frühstück, gar kein Problem..

LG

9

Danke für deine Antwort,

das mit dem Abstand ist bei meinem Sohn jetzt schon so. Er isst ca alle 3-4 Stunden, je nachdem. Daran wird es wohl nicht scheitern =)

Dann versuch ich es doch nach und nach einzuführen. Vielleicht geht es ja leichter wie gedacht =) Er ist zum Glück ein guter Esser und isst echt auch fast alles!

15

Sehr gerne!

Das ist ein guter Plan. Und wenn es super funktioniert, dann kannst Du doch auch gleich alles ersetzen. Wir haben das nur nach und nach gemacht, weil er anfangs einfach nicht soviel gegessen hat. Unser Kleiner ißt auch fast alles, da bin ich froh, das macht vieles einfacher..

LG

10

Also sowohl bei der Großen als auch jetzt bei der Kleinen, hab ich einfach irgendwann angefangen Mittags so zu kochen das sie mit essen kann. Ohne Salz, kaum gewürzt. Klappt super. Morgens gibt es bei uns seit ner Weile schon Brot statt stillen, dazu trinkt sie Pre aus dem Becher. Nachmittags isst sie Obst und ab und an mal einen Grießbrei.

Das Essen ergab sich bei uns immer so von allein.

17

Das mit dem Trinken aus dem Becher funktionert hier gar nicht.......
ich versuche es schon so lange, 95%gehen daneben....und nur am Verschlucken...#bla

18

Mh bei uns klappt das eigentlich gut. Meine Hebamme hat mir damals bei der Großen schon den Tipp gegeben direkt mit Beikost Trinken nur aus dem Becher anzubieten, also gab es zu den ersten Löffeln Wasser aus einem normalen Becher, ging prima.

Ich mache die Becher immer möglichst voll, so können die Kleinen am besten trinken.

Versuch doch erst mal einen Strohhalmbecher, den mag meine Kleine auch sehr gerne.

weiteren Kommentar laden