Unterschiedliche Stillzeiten

Hallo ihr Lieben,
meine Maus ist 19 Tage alt, also bin ich noch ein ziemlicher Stillneuling, deswegen bin ich auch bei einigen Sachen etwas verunsichert, wie z.B. bei unseren Stillzeiten.
Morgens ab 5.45 Uhr (wenn wir aufstehen) kommt sie alle 1,5-2h, bis mittags so gegen 12-13 Uhr dann kommt sie bis zum nächsten Tag nur alle 3-4h (eher 3 wie 4) so kommen wir am Tag auf ca. 10 mal stillen. Ist es "normal" dass sie am Vormittag, wenn sie sehr aktiv ist mehr trinkt? Oder ist vormittags weniger Milch da, so dass sie öfter kommt? Mich irritieren die Abstände ein wenig. Bis zur 2 Woche kam sie allgemein alle 2-3 Stunden.

Liebe Grüße
Coconutsun

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Warum musst du immer auf die Uhr schauen bzw. einen Grund wissen? Still einfach wie dein Baby möchte und kümmer sich nicht um irgendwelche Zeiten.

Das wird sich noch tausend Mal ändern, einen Rhythmus haben die wenigsten Stillkinder.

LG Claudi

2

Meine Tochter ist jetzt 8,5 Monate und stillt noch sehr oft. Ich gucke nicht auf die Uhr sondern lass sie stillen wenn sie möchte. Manchmal halbstündlich dann mal wieder 4 Stunden gar nicht. Wir essen und trinken ja auch nicht nach Uhr.
Im Wochenbett hat meine Tochter quasi dauergestillt. Doch es gab auch mal Tage da kam sie seltener. Solange du sie anlegst wenn sie erste Hungerzeichen gibt ist alles in ordnung.

3

Ich schau auch auf die Uhr, find da nix schlimmes bei. Unser Zwerg kam anfangs alle zwei Stunden, egal ob Tag oder Nacht. Jetzt sind wir tagsüber bei vier Stunden, wobei er zwischen 07 und 11 Uhr morgens eher alle 2-3 Stunden kommt.

4

Danke :-) das beruhigt mich etwas. Ich stille ja auch nicht nach der Uhr. Ich finde es nur wichtig für mich einfach einen Überblick zu haben, wie sie trinkt und ich finde das auch nicht schlimm.. Klar stille ich nach Bedarf, aber ein Auge auf die Stillzeite und Dauer schadet meiner Meinung nicht, gerade als "Stillanfänger"

8

Eben. Und es ist interessant zu sehen, wie sich alles verändert. Anfangs trank er gut 45 min und jetzt reichen ihm zehn min. Abends 15 min u er schlummert ab der Brust ein.

5

natürlich darfst du auf die Uhr schauen... Aber es wird dir nicht viel helfen.

Die Zeiten, dass man sich an bestimmte Stillabstände halten muss sind vorbei. Noch vereinzelt kursieren so Sachen wie z.B. Man muss die kleinen min. 2 h hinauszögern usw.

Versuch dein Baby anfangs immer zu stillen wenn es danach verlangt. Es ist ja quasi im Turbo-Wachstum und hat sicher recht oft Hunger.

Man stillt heut zu Tage "nach Bedarf" . Das macht ja auch sinn, denn du isst und trinkst ja auch wenn du hunger oder durst hast, und nicht dann wenn man es dir erlaubt.

die Stillabstände können sich stark verändern und variieren von Zeit zu Zeit. Also erschrick nicht, wenn du auch mal den ganzen Abend lang stundenlang stillst. Das nennt man Cluster-feeding.

Ich hab bei meinem ersten Baby auch immer auf die Uhr geschaut, einfach weil ich es interessant fand zu wissen wie die Stillabstände so waren. Aber ich glaube nach spätestens 3 Wochen hab ich es sein lassen und mich einfach auf mein Baby eingestellt.

Eine Schöne Babyzeit und genieß das Stillen.

6

Danke für deinen lieben Beitrag. Ich stille ja nach Bedarf, aber ich brauche für mich einfach ein bisschen das "auf die Uhr gucken" um mich selber zu beruhigen, dass alles ok ist. Ich weiß das ist Quatsch, aber gerade jetzt am Anfang hilft es mir. In 1-2 Monaten sieht es wahrscheinlich auch anders aus.
Ich denke auch, dass es wichtig ist sich nach dem Kind zu richten, ich würde sie auch nie wecken, nur weil ich denke, dass sie gestillt werden müsste. Meine Hebamme rät das zum Glück auch nicht :-)
Ich hoffe wirklich, dass man bald "lockerer" beim Stillen wird :-) aber andere Mamas haben es ja schon vor mir geschafft.

7

Hallo coconutsun!

Bei meiner mittleren Tochter hatte ich auch immer auf die Uhr geschaut,da bekam man noch so einen Plan im KH wo man reinschreiben musste wann und wie lange sie trinkt.
Hatte das auch gemacht,aber bei meiner Kleinen hab ich mir das nie angefangen.

Auf die Uhr hatte ich auch geschaut anfangs,aber schnell wieder abgewöhnt.
Ich hatte sie nach Bedarf gestillt,also auch keinen geregelten Rythmus.

Sie kam anfangs alle 1-2 Stunden.Es hatte lange gedauert bis sie endlich mal alle 3 Stunden kam.

Jetzt ist sie 11 Monate und kommt noch 1-2 mal die Nacht,abends zum Schlafen,morgens nach dem Aufstehen und tagsüber zum Schlafen noch 2 mal.Wobei sie morgens nicht mehr lange trinkt nach dem Aufstehen.

Alles Gute und noch eine tolle Stillzeit!
Lg deinemami