Hilfe! Frage an die Stillprofis!!!

Hallo,

Ich habe vor 1,5 Wichen meine 2 Tochter zur Welt gebracht und stille sie voll. Das klappt so auch ganz gut.

Mein Problem ist wenn sie getrunken hat, beide Seiten ist alles bestens aber die Brüste werden recht schnell wieder hart / prall sind Druckempfindlich ganz zu schweigen von meinen Brustwarzen.

Bei meiner ersten hatte ich das auch und das ist nie weg gegangen. Warum was kann das sein? Das ist auf Dauer echt unlustig.

Kennt das Jemand von euch?

liebe Grüße

1

Hallo

Du kannst die Milchproduktion drosseln, indem du pro Mahlzeit nur eine Brust anbietest. Also auch wenn du zwischendurch Bäuerchen machst, wieder die selbe Brust anbieten. Und wenn dein Baby innerhalb einer ´Stunde nochmal kommt, wieder die selber Brust.

Erst wenn mind eine Stunde dazwischen liegt, wieder die andere Brust.

lg

2

Danke für den Tipp aber von einer Seite wird sie nicht satt, die saugt immer beide ratze putz leer.

Habe ich deiner Meinung zu viel Milch?

liebe Grüße

3

Eine Brust ist niemals leer. Die Milch wird während des Trinkens gebildet.

Ich gebe auch immer nur eine Brust pro Mahlzeit. So wird sich das bei dir auch einpendeln.

weitere Kommentare laden
7

ich hatte vor einiger zeit eine mastitis und habe meine milchmene kurzzeitig gedrosselt, indem ich pfefferminztee getrunken habe - hatte ja nicht so ganz geglaubt, dass das klappen würde, aber nach einer tasse am vormittag und einer weiteren am nachmittag fühlte sich die nicht entzündete brust an, als wäre sie komplett leer...

wenn du aber erst 2 wochen stillst, dann ist die angebot-und-nachfrage-harmonie einfach noch nicht eingestellt. das dauert. ich würde also auch versuchen nur eine brust komplett anzubieten und auf die andere warme waschlappen legen und laufen lassen, danach evtl. ganz kurz, falls der zwerg nicht eh schon pennt,kurz anlegen. abschließend kühlen.
nach vier wochen voll stillen läuft es runder und schmerzfreier!

8

Also unser Zwerg hat anfangs pro Mahlzeit auch beide brüste bekommen - in Absprache mit der Hebi. Immerhin muss ja beidseitig Milch einschießen und beide brüste müssen lernen, die Menge anzupassen.

Mit der Zeit reichte ihm eine Brust pro Mahlzeit und ich dachte, die andre Brust platzt bald.

Dann hatte sich das eingependelt, meine der Herr, nachts ne längere Pause einlegen zu müssen und als ich aufwachte war ich milchgetränkt und beide Seiten waren superprall

Seit ca. 2 Wochen sind die abstände tagsüber länger geworden, war abfangs auch unangenehm, jetzt gehts aber gut.

Ich denke, wenn sich deine Milchmenge eingestellt hat, wird's besser. Wenn nicht, frag mal deine Hebi