Gürtelrose und stillen?

Hi, hatte von euch schon mal jemand Gürtelrose? Wisst ihr ob man trotzdem stillen darf? Ich war gestern beim Hautarzt und die war sich nicht ganz sicher und sagte ich soll die eine Seite abpumpen. Jetzt habe ich im Internet gelesen, dass es reicht wenn man es abdeckt. Am Montag werde ich auf jeden Fall meinen Kinderarzt anrufen und fragen. wollte gerne vorher von euch wissen ob und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt.

Meine kleine Maus ist übrigens 10 1/2 Wochen alt.

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Hallo
Ich hatte eine gürtelrose als meine kleine 8 Wochen alt war.
Es fing an mit einem kleinen juckenden Hautausschlag in Brustnähe.Ich dachte zuerst an eine Allergie.Aber als die Schmerzen anfingen,bin ich zum Arzt und danach zum Hautarzt.
Das waren ziemlich starke Schmerzen!!!Ich durfte weiter stillen,die Stelle musste abgeklebt werden.Um die Medikamente gegen den Virus kam ich nicht herum,sonst kann man chronische Schmerzen bekommen.
Aber in die Muttermilch geht nur wenig von dem Wirkstoff über.
Lg melle

2

Ich hätte Angst meinen Säugling mit Windpocken anzustecken, das ist ja nicht ganz ohne bei so kleinen Würmchen ...
Nur ein Pflaster würde mir als Sicherheit nicht reichen, ich würde die Seite weglassen und immer ganz gut zugedeckt und abgeklebt lassen.

Ist aber kein professioneller Rat sondern nur mein Gefühl.

Gute Besserung und gute Heilung! Und nicht auf die leichte Schulter nehmen! Gürtelrose kann eklige chronische Schmerzen machen. Wenn es weh tut brauchst du eigentlich ausreichend starke Schmerzmittel ...

3

Solang das Kind nicht mit der Flüssigkeit aus den Bläschen in Berührung kommt hätte ich keine Bedenken. Dein Körper bekämpft ja die Gürtelrose und die Antikörper gibts dann gratis über die Milch mit.