An alle, die sich mit Fingerfeeding auskennen !!!!!!!!!

Mein Baby (4 Wochen) nimmt keine Brust (auch nicht Stillhütchen) und keine Flasche - haben bereits 4 verschiedene Flaschenformen ausprobiert.
Jedenfalls wird er jetzt ausschließlich per Fingerfeeding ernährt. (Er bekommt Muttermilch -ich pumpe ab)
Nun meine Frage an die, die das kennen und sogar selbst durchgemacht haben:

Kann ich hoffen, dass mein Kleiner irgendwann davon los kommt oder hat er sich das nun so angewöhnt, dass wir das monatelang weitermachen müssen, bis er irgendwann Brei ist???#schock#schmoll

Bin verzweifelt, will nichts falsch machen, aber bisher wirklich alles schon probiert.
Immer wieder Flasche angeboten, er schreit ohne Ende, bis er vor Erschöpfung einschläft#schmoll
Nun ist er ja an den Finger gewohnt, kann er sich je an die Flasche gewöhnen?#flasche
Sind eure Kleinen davon losgekommen????

Bin über jede Antwort dankbar

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
1

Ich habe zwei Kinder per Magensonde und Fingerfeeding ernährt und beide dann an die Brust bekommen. Im Prinzip hat bei uns nur geholfen: Zuhaue einsperren, KEINE Termine mindestens zwei Tage lang. Mit dem Baby im Bett bleiben. Anlegen, anlegen, anlegen.... irgendwann klappts dann plötzlich.

2

Hast du eine gute Stillberaterin an deiner Seite? Meist haben solche Probleme eine Ursache und oft läßt sich die beseitigen. Man braucht aber wirklich jemanden der sich auskennt. Sehr wahrscheinlich ist es möglich dein Baby an die Flasche oder die Brist zu gewöhnen, aber es wird etwas Zeit und Nerven kosten.

3

Hallo,

es wurde schon viel Richtiges gesagt. Wichtig ist, dass du deine Hebamme zurate ziehst. Unser Großer wurde fünf Wochen vor ET per. Not-KS geholt und wurde im KH auf der Neonatologie mit MuMi per Sonde gefüttert. Als wir am Heiligabend heim durften, hatte er nicht genug Kraft, um aus der Brust zu trinken, so fütterte mein Mann ihn per Fingerfeeder und ich pumpte die nächste Mahlzeit ab. Es dauerte 10 Tage, dann war er komplett auf Brust umgestiegen. Mein Mann hat es ihm aber auch nicht leicht gemacht, d.h. der kleine Mann musste ordentlich saugen, bevor er Milch in den Mund bekam. So lernte er, dass es, wie an der Brust auch, Arbeit und Zeit kostet, bis Nahrung kommt. Aber so hat er es gelernt und sich dann 7 Monate voll und dann noch weitere 6 Monate weiter ernährt.

Ich denke, du musst mit deiner Hebamme darüber sprechen, sie sollte euch helfen können.

Alles Gute. Raupen mit den Jungs (9 und fast 8 J.alt) und Püppi (7,5 Mon.) #winke

4

Oh je Du arme!

Ich weiß was das für ein Aufwand ist. Hab das selbst ca. Fünf Wochen gemacht weil meine Motte nicht stillen wollte oder konnte - so richtig war das nicht klar.
Wir sind dann auf Flasche umgestiegen - erst war sie irritiert aber es ging dann bald. Der Umstieg von Flasche auf Brust war mein größter Horror, denn da hat Mottchen gebrüllt so wie Dein Zwerg offenbar an der Flasche.

Ich kann nur sagen: mit viel Geduld und Zuspruch klappte es bei mir.

Gib die Hoffnung nicht auf und probiere es, ohne Euch zu viel Druck zu machen.

Welche Sauger nimmst Du denn? Ich hab so einen symmetrischen von Avent genommen zu Anfang. Den mochte sie irgendwie lieber.
Alles Gute Euch! :-)

6

Die nehme ich jetzt auch! Davor hatte ich Rossmann-, dm-Hausmarken, NUK und jetzt die 2. Aventflasche und die geht Einigermaßen sag ich mal seit gestern.
Aber trotzdem noch super anstrengend
Danke dir#blume

5

Hallo,

Meine Tochter kam vor 3 Jahren 3,5 Wochen vor dem ET und hatte leichte Anpassungsstörungen.

Wir haben sie die ersten 4 Wochen nur per Fingerfeeding ernährt und zwishendurch immer wieder versucht zum anlegen. Irgendwann hat sie einfach von sich aus angefangen an der Brust zu trinken.

Würde also an deiner Stelle einfach weiter versuchen entweder Brust oder Flasche anzubieten.

Hast du vll eine hebamme die dir helfen könnte? Lg

7

Hey!

Lass dich von deiner Hebamme beraten oder such dir eine gute Stillberaterin! Die können dir da kompetent weiterhelfen und auf dich und dein Baby eingehen!
An sich sind die Fingerfeeder ja nur dazu da, dass die Babys sich nicht an Flaschensauger gewöhnen um dann wieder an der Brust zu stillen.