Ab wann "Essen mantschen" verbieten?

Huhu, unsere Kleine ist 1 Jahr alt und lässt sich nicht mehr füttern seit längerer Zeit. Also isst sie 3 Mal am Tag selber. Allerdings mantscht sie, wirft runter, kaut und spuckt aus usw. Also im Prinzip macht sie ne riesen Sauerei.

Bis jetzt hab ich das nicht verboten oder geschimpft oder "Nein" gesagt weil ich denke dass sie so erkundet, erforscht und ausprobiert.

Ist das noch so? Ab wann "geht" so ein Verhalten nicht mehr? Eine Freundin war heute total entsetzt über Mausis Essverhalten :-) Sie würde das nicht machen lassen wäre es ihr Kind usw...

Jetzt bin ich am grübeln ....
Lieben Gruß

1

huhu,

ich weiss nicht, wie der "beste" weg diesbezüglich aussieht, ich kann dir nur von unseren erfahrungen berichten.

bei unseren zwergen gab es in den ersten beiden lebensjahren fast keine "neins", sie durften sich ausprobieren und die welt entdecken.

eine ausnahme hat das thema essen gebildet - ich kann es nicht sehen, wenn mit essen gespielt wird und habe das die kinder eigentlich von beginn an wissen lassen. bei absichtlicher schweinerei (auch mit einem jahr) gabs ein freundliches aber bestimmtes "nein". das ergebnis sind zwei kinder, die heute mit zweieinhalb super essen können und wissen, dass mami da gar keinen spaß versteht.

ich denke also, dass es nicht zu früh ist, deinem kind beizubringen, dass an mit essen keinen quatsch mcaht.

2

Das kannst nur du entscheiden, wann es zu viel ist.

So lang es dich nicht stört akzeptier es. Stört es dich aber, dann wird dein Kind verstehen müssen, dass du das nicht willst und du musst handeln. Seis Nein sagen, Essen wegnehmen, wenn es nur noch matscht und eigendlich satt ist.

3

Ich finde, man muss ganz klar abgrenzen zwischen "erkunden" und "rummatschen".

Meine Tochter ist jetzt fast 10 Monate alt. Brei bzw sich füttern lassen, hat sie noch nie gemocht, daher isst sie fast immer selbstständig.

Heute Morgen z.B.. Es gab eine neue Sorte Brot. Sie nimmt es in die Hand, dreht es ein paar Mal, lutscht dran rum, kaut vorsichtig auf dem Rand. Dann puhlt sie mit dem Finger kleine Stücke raus. Alles noch ok.
Wenn sie satt wird, beginnt sie das Brot in der Hand zu zermatschen oder damit auf dem Tisch zu malen. Manchmal wirft sie es aus runter. Dann nehme ich es ihr weg und das Essen ist beendet.

Das hat schon bei Kind Nr. 1 gut geklappt. ;-)

6

Ok danke für deine Antwort. Unsere malt auch mit dem Essen und zerdrückt es in der Hand. Bis jetzt hab ich sie das machen lassen .. Ohje :-) ich glaub ich muss was ändern

4

Hallo,

Das habe ich mich diese Woche auch schon gefragt. Wir würden nämlich gerne mal wieder ins Restaurant zum Essen gehen und wir haben uns gefragt wie wir das dann machen sollen.

Wie macht ihr das? Ist es euch egal, wenns dort dann unterm Tisch wie Sau aussieht oder vermeidet ihr Restaurantbesuche, oder....???

5

Huhu, wir waren letzte Woche essen im Restaurant. Ich hab halt nach dem Essen alles unterm Tisch vorgeholt. Aber war alles trotzdem irgendwie unangenehm wenn das Kind wie ein Schwein isst :-D

7

Hey!

Wir hatten heute erst am Frühstückstisch diese Diskussion!
Mein Freund ist für ein kräftiges, ernstes "Nein!" und einen ernsten Blick. Davon fängt unsere Motte jedes mal an wie verrückt zu schreien und das Frühstück ist quasi beendet. Vor allem für mich, weil ich sie nicht so exzessiv schreien lasse bzw dann nicht dabei einfach weiter frühstücken kann.
Unter der Woche sag ich ihr auch dass ich nicht möchte dass sie so rumsaut und nehm ihr dann meistens das essen weg oder biete ihr etwas anderes an.

Sind wir auswärts essen klappt es komischerweise meistens besser, was herunter fällt, heb ich einfach auf.

Aber wir waren uns heute recht uneinig und ich bin auch am überlegen was denn nun am effektivsten ist... :-(

8

Hallo,

das ist wohl individuell verschieden.

Ich hätte ein wenig mantschen beim Essen in diesem Alter bestimmt akzeptiert. Mein Ex aber nicht. Der ist ausgetickt, wenn was runterflog.

Also habe ich meine Tochter lange gefüttert, so lange bis sie halbwegs vernünftig mit Gabel und Löffel essen konnte, ohne größere Sauereien zu machen.

GLG

10

würde ich gerne so machen aber sie lässt sich so gut wie nie füttern. Sie dreht dann den Kopf weg.

9

Aaaalso, ich hab von Anfang an immer gesagt, dass das runter werfen nicht erlaubt ist. Hat aber ca 4-5 Monate gedauert!!!!! Das muss ja nicht gleich schimpfen sein, aber man führt langsam Konsequenzen ein: wegnehmen!

Mit 1 hast du das schon "längst starten" können.

11

Ok ich glaube dann muss ich wohl starten mit dem erziehen...

12

Ja, es gibt Leute, die füttern ihre Kinder bis sie 3 sind, damit sie nicht matschen und alles blitze blank bleibt. Ich finde diese zum fürchten.

Meine Große hat Brei gegessen und mit 11 Monate hat sie angefangen mit der Gabel zu essen, mit Löffel hat lange nicht funktioniert und natürlich hat sie gematscht und es ist viel runtergefallen, teils auch geworfen. Sie hat es im Lauf der Zeit gelernt ohne Sanktionen. man braucht nur Geduld.

Meine Kleine hat sich wie deine auch niiiiiiiiiiiiiie füttern lassen, sie hat mit 5,5 Monaten angefangen alleine zu essen. Mit 9 Monaten hat sie einen Löffel dazugenommen. Natürlich wurde gematscht und ausprobiert, versucht und geworfen. Heute ist sie 5 und isst sehr ordentlich. Das konnte sie damals auch schon mit ca. 1,5 Jahren. Man muss den Kids nur zeit geben, dann lernen sie es. Kein Kind wurde geboren und konnte von Anfang an perfekt essen.

Ich finde das Verhalten deiner Tochter ok und würde sie weiter machen lassen. Ich habe 2 Kinder die wenig mäkelig beim Essen sind, weil sie dass Essen als Genuss erfahren haben. Meine Kinder sind diejenigen, die sich einen Nachschlag beim Salat holen, diejenigen die einen ganzen Tisch im Kindergarten dazu animieren, Spinat zu essen. Sie Eltern die sehr penibel waren und darauf geachtet haben, dass ihr Kind nicht matscht usw. meckern heute über ihr mäkeliges Kind.

Runterwerfen kannst du minimieren, indem du mit ihr Runterwerfspiele machst. Lass sie Schwämme, Bälle, Tücher und sonstiges Zeug runterwerfen. Das wirst du dann stundenlang aufheben müssen, aber sie kann ihre Physikexperimente machen, ohne Essen zu werden. Und immer schön Bitte und Danke sagen, dann lernt sie das auch gleich durch ein Vorbild.

Theresa

13

Vielen Dank für deine Antwort, dann mache ich wohl doch nicht alles falsch !

14

Mit einem Jahr würde ich ein Kind essen lassen wie es möchte.

Was ich vermeiden würde, wäre das zu lange sitzen am Tisch, wenn es nicht wirklich mehr am Essen Interesse hat, sondern ein Spiel aus dem Essen macht. Dann aber auch nicht mit "Nein", sondern einfach die Mahlzeit beenden, aufräumen, spielen.

Die Kinder fangen meiner Erfahrung nach von ganz alleine an anders zu essen. Und dann so mit so 2 kann man schon sagen, dass man nicht möchte, dass etwas runter geworfen wird, da es dann keiner mehr essen mag. Das ist dann verständlich.