Beikost und Urlaub

Irgendwie überfordert mich das Beikostthema. Ich hab vor Wochen schon angefangen mit Mittagsbrei, da meine nach ner Zeit kaum mehr gegessen hat bin ich zurückgerudert vorallem da sie frühchen ist. Naja morgen wird sie 6 Monate und seit ner woche gibts Mittagsbrei und seit heute auch Abendbrei.
Wir planen evtl. im September ne Woche wegzufliegen in ein All inkl. Hotel aber wie macht man das mit dem Brei? Habt ihr da Tips?

1

Bekommt sie Gläschen? Wenn ja dann kannst du einen Babykostwärmer mitnehmen. Den kannst du im Hotelzimmer anstecken. Abendbrei selbst gekocht oder Gläschen/Pulver zum anrühren? Je nachdem welche Art du deinem Kind anbietest müsstest du versuchen ob die andere Art auch akzeptiert wird. Denn viele Kinder verweigern das eine wenn sie das andere gewohnt sind.

2

Hallo,

mach dir das Leben nicht so schwer und lass sie im Urlaub Tisch mitessen bzw fang am besten schon zuhause damit an.
Unser Zwerg bekommt nur Fingerfood bzw Familientisch seit Beikoststart und es ist total "chillig" in Restaurants mit ihm. Keine Bettelei, dass einem etwas warm gemacht wird....er isst einfach bei uns mit.

LG und guten Hunger,
incredible mit ihren Gourmets (3/2009 und 8/2015)

3

Gerade im Ausland wäre ich damit vorsichtig. Man weiß ja nie was die alles so dran machen ans essen. Wenn ich es selbst zubereitet habe ich kein Problem damit, aber in Restaurants bin ich sehr vorsichtig. Wie handhabt ihr das?

5

Es kommt natürlich darauf an, wohin man fliegt.

Wir fliegen im September auf die Kanaren in ein Familienhotel. Da habe ich keine Bedenken.
Natürlich gibt es in südlichen Ländern keine Eiswürfel, kein Wasser aus der Leitung, keinen Salat, kein Softeis, auch mit Meeresfrüchten sind wir vorsichtig.

weitere Kommentare laden
4

Im Urlaub haben wir einfach Gläschen (Beikostwärmer) gefüttert, sowie abends Milchbreipulver, welches man mit warmen Wasser aufgegossen hat. So Mini-Wasserkocher passt gut in den Koffer. Machst du im Hotelzimmer fertig und nimmst es dann mit ins Restaurant.

Aber wenn deine Tochter jetzt schon 6 Monate ist und ihr im September fliegt, ist sie da ja schon 9 Monate. Bis dahin habt ihr sicherlich auch schon Nachmittagsbrei oder Frühstück? Müsli mit Joghurt sollte im Hotel kein Problem sein, nachmittags Obst und n Keks? Von gekochtem Essen im Hotel würde ich auch Abstand nehmen, da das sicher stark gewürzt ist. Aber Obst würde ich bald anfangen als Fingerfood anzubieten. Dann bist du flexibler.

9

Hab irgendwie voll Angst vor dem verschlucken

12

Das ist normal, dass du davor Angst hast, dass dein Kind erstickt, verschlucken ist ja nicht schlimm, das passiert ja jedem, davor hat man ja keine Angst. Aber man denkt halt "Oh Gott, wenn er dann an dem Stück Karotte erstickt?", aber die Erstickungsgefahr bei Fingerfood/Familienessen ist nicht höher als bei Brei, Milch oder ähnlichem, lies mal hier (4. Absatz "Um die Verschluckungsgefahr ...") http://www.afs-stillen.de/rund-ums-stillen/lexikon/128-a-f/236-baby-led-weaning.html oder hier http://www.baby-led-weaning.de/wissen/richtlinien-blw/ bei "3. wird es sich nicht verschlucken"!

Unser Kleiner (inzwischen fast 14 Monate) hat noch nie Brei gegessen, er aß von Anfang an (so ab 5 Monaten) bei uns mit, erstmal Gurke, Nudeln, Stückchen Avocado oder Banane, weiche Birne, gekochte Stückchen Karotte oder Kartoffeln, Brot, was es halt bei uns auch gab. Auch im Restaurant, ein Stück von der Pizza, bisschen Nudeln mit Soße ... finde das viel unkomplizierter als die Brei-Sache. Und er sitzt von Anfang an mit am Tisch und isst seine Sachen mit der Hand (seit er ca. 11 Monate ist auch gerne mit der Gabel), so fällt das Gefüttere auch weg und es ist viel entspannter. Auch koche ich nix extra für ihn. Probier's doch einfach mal aus.

6

Stillst du noch? Dann stille einfach im Urlaub mehr. Wenns wo nen Brei zu kaufen gibt, kauf ne Flache wasser, mach das rgendwie warm ind rühr den Brei an. Abkochen musst du das Fladchenwasser nicht. (InstantlBrei muss sic nur auflösen.

Es gibt weltweit Babyfutter zu kaufen, dafür haben die Hersteller schon gesorgt.

Ich hab bis ca 10Monate voll gestillt. Danach noh bis 15 Monate im Wechsel voll oder 80-90% und Rest halt so Fingerfood.

Brei haben wir ausgelassen, wollte er nie. Mit 16Monaten ein paar Happen Grieskoch, aber das wars.

7

Und neben dem Babyzeugs gibts ja noch Joghurt, Bananen, Brot, Suppen (ja die sind sauber, weil gekocht),.... man muss nict auf Gedei und Verderb einen Beikostplan durchlaufen, wo ohnehin sehr schnell/zu schnell, wie du gesehen hast, gesteigert wird. Es ist sehr gut möglich, dass dein Kind in den nächsten Monaten gar nichts neues dazu will, oder sogar weniger Beikost.

14

Hi,
Meine Maus ist heute auch 6 Monate alt. Seit sie 4,5 Monate alt ist bekommt sie Mittagsbrei (Gläschen geht besser, ich biete ihr auch immer wieder selbstgekochtes aber an). Sie schafft mal ganzen Glas, mal nur 10 Löffel. Mit Abendbrei hab ich gar nicht erst angefangen, da wir in 3 Wochen auf Kreta fliegen und ich nicht den fertigen Brei anbieten will, sondern selbst gemachten. Hab aber vormittags angefangen ihr alle paar Tage einen Brei anzubieten wie Griesbrei, Haferbrei, Dinkelbrei. Immer nur paar Löffel mit Obst. Ansonsten bekommt sie mal ne Gurke, Mango, Apfel, Wassermelone so in die Hand ( naja ich muss es halten :-))

Im September gehts nach Südtirol. Da mach ich mir aber noch keine Gedanken,.bis dahin kann sie alles essen oder aber gar nichts. Zur Not nehme ich Gläschen dann mit, stillen geht dann hoffentlich auch noch. Ich denke man übertreibt es hier mit den ganzen Plänen :-) Wird schon laufen, würde mir erst im August gedanken machen ( tue ich auch hihi).

Lg

16

Naja in Südtirol würde ich mir auch keine sorgen machen im auto kann ich alles mitnehmen aber beim Fliegen eher schwer deshalb hab ich mich eben gefragt wie andere das machen

17

Also jetzt nach Kreta nehme ich Gläschen mit. Wenn ich sie nicht warm machen kann, werden die bei Zimmertempi gegessen. Denke bei der Wärme wird es kein Problem sein. Sind ja nur 7 Gläschen, dann nehme ich ne Hose für mich weniger :-)

weitere Kommentare laden