Traurig weil Kind sich abstillt

Hallo liebe Mamis!

Ich habe vor einiger Zeit hier mal den schönen Post gelesen, in dem es um die "letzten Male" mit den Erlebnissen seines Kindes geht. Siehe http://www.stillkinder.de/das-letzte-mal/

Nun geht es mir selbst so, dass meine kleine Maus, 13 Monate, sich abgestillt hat. Seit ein paar Tagen ist sie sehr erkältet und will, auch nach Nasentropfen, abends die Brust nicht mehr haben. Gestern schüttelte sie sogar den Kopf und streckte sich nur in Richtung Bettchen, dass ich sie hinlegen sollte. #schmoll
Ich war selbst ganz erstaunt, wie schnell das doch eigentlich ging. Ich weiß, dass manche Mamis ewig brauchen um ihr zwei- oder dreijähriges Kind endlich abzustillen und bei uns ist es "einfach so passiert". Trotzdem bin ich viel trauriger darüber als ich anfänglich gedacht habe. #heul Es ist in meinen Augen wirklich ein ganz großer Schritt vom Abnabelungsprozess!
Ich muss auch dazu sagen, dass ich anfangs sehr gekämpft habe damit ich vollstillen konnte und uns damit wahnsinnig unter Druck setzte. Dann bekam ich nach ca 1/2 Jahr einen Brustsoor von ihr, der die Hölle war. Es gab Nächte, in denen wollte sie jede halbe Stunde gestillt werden und Tage, an denen sie tagsüber nur an der Brust und mit der Brust im Mund schlief! Aber eins war sicher: wenn sie weinte, konnte ich ihr die Brust geben und ihre Welt war wieder in Ordnung! #sonne

Nun ist sie nicht nur kein Baby mehr, sondern auch kein Stillkind. Und irgendwie bin ich sehr traurig darüber, dass diese intime Nähe nicht mehr da ist und sogar von ihr durch Kopfschütteln abgelehnt wird. Natürlich bin ich mega stolz drauf und glücklich darüber, dass sie selbst entscheiden konnte, wann sie aufhören möchte!! Aber es ist so ein großer Schritt, über den ich mir zuvor keine Gedanken gemacht habe - und wenn ich ehrlich bin, von dem ich auch dachte, dass er später kommt. #heul
Wie seid ihr damit umgegangen?!

Mein Partner meinte: Dann machen wir halt ein neues!
Männer sind so wahnsinnig sensibel!! #klatsch#rofl

1

Wenn du weiter stillen willst, dann biete es ihr weiter an. Die wenigsten Kinder stillen sich in dem Alter selbst ab. Vor allem wenn es an der Erkältung liegt, wird sie bestimmt wieder wollen.

4

Hm. Die Erkältung wird langsam besser, aber sie will nun schon seit fast einer Woche nicht mehr. :-(
Ich glaube, ich muss jetzt einfach damit leben... Heute habe ich es erst wieder probiert weil sie sehr quengelig war (schlechter Mittagsschlaf), aber sie fing nur an zu weinen und stieß sich von mir weg! Sonst war die Welt in Ordnung wenn sie die Brust bekam aber nun zeigt sie mir sehr deutlich, dass sie es nicht mehr möchte.
Ich tröste mich einfach damit, dass sie es selbst entscheiden darf und ich alles dafür gegeben habe, dass wir zusammen an dieser Stelle stehen. :-)

2

Entschuldige, aber über deinen Mann konnte ich gerade nur lachen. Das ist ja mal ein toller Spruch :D
Schön aber, dass du darüber wohl auch lachen kannst, obwohl es dir ja nicht gut geht. Das ist ein guter erster Schritt. :)

Ich bin so ziemlich genauso weit wie du - ich hab ab dem 10. Monat so laaangsam angefangen abzustillen und im Endeffekt hat sich der Kleine dann mit 12,5 Monaten selbst abgestillt. Hatte ihn schon nur noch nachts gestillt und selbst da hat er die Brust verweigert. Ich fand es auch sehr schade am Anfang, weil wir eine traumhafte Stillbeziehung hatten und ich das Stillen auch toll fand.
Ich versuch aber grad einfach, alles positiv zu sehen: die alten BHs passen wieder, meine Brüste sind endlich wieder klein, der Sex ist seitdem wieder angenehmer (weil man nicht im Hinterkopf hat, dass das Kind vorhin noch an den Brüsten gesaugt hat...) und man hat doch ein bisschen Freiheit dazugewonnen. Es ist leichter, mal wieder wegzugehen, sich selbst was zu gönnen, ohne dass die Brüste schmerzen. ;)

... Ich freu mich dennoch auf das Stillen mit dem nächsten Kind. :D Es ist einfach schön, diese schönen Gedanken sollten wir uns behalten und das positive aus der aktuellen Situation ziehen :)

5

Danke für deine lieben Worte!
Und eigentlich hast du ja auch Recht, dass man mehr Freiheiten nach dem Abstillen genießt. Manchmal habe ich mich in der Stillzeit auch darauf gefreut, mal wieder unabhängiger zu sein.
Und am Wochenende werde ich sofort los und BHs shoppen!!! :-D

Aber ich tröste mich damit, dass Mausi gern kuschelt. Immer wenn mein Partner sie morgens mit ins Bett bringt (sie schläft im eigenen Zimmer), kommt sie zu mir und legt ihren Kopf an mein Gesicht. Manchmal krieg ich auch einen Knutschi dazu! Das ist sooo schön!
Wenn's danach ginge, würde ich noch 10 Kinder kriegen!!! :-D

3

Oh das ging aber schnell. Meine Maus ist 11 Monate und ich hoffe es dauert noch ewig bis sie nicht mehr möchte. Es ist so kuschlig und so viel Nähe, kann man irgendwie mit nichts vergleichen. Meine große hat sich mit 1 3/4 Jahren selbst abgestillt. Das Gefühl das das Kind entscheiden kann ist einfach toll. Dann macht noch eins. ;)