Wie das Baby nachts zum Brust-Trinken animieren?

Mein Kleiner ist jetzt fünf Wochen alt und hatte nach der Geburt in der OP, weshalb er erst mit Magensonde und dann mit Flasche ernährt wurde. Jetzt pumpe ich natürlich die ganze Zeit ab und möchte stillen.

Das SaugverwirrungsProblem (Flasche, Schnuggi, Brust) haben wir gottseidank nicht. Wenn ich ihn tagsüber beobachte und die Anzeichen sehe, trinkt er auch mal bis zu 15/20 Minuten an einer Brust. Oft nuckelt er nur so 5-10 Minuten. Die meisten Mahlzeiten gibt es also weiterhin mit der Flasche. Oder ich gebe ihn mit der Flasche bewusst zu wenig (70 ml) und lege ihn nachher an, das funktioniert.

Aber nachts kriegen wir es irgendwie nicht hin. Er druckst im Schlaf vor sich hin, ist also noch halb müde, ich nehme ihn zu mir und er schläft bei mir wieder ein. Oder er wacht auf, ist sofort in Rage und will die Brust dann auch nicht mehr haben. Oder er ist dann total hektisch, fuchtelt mit den Armen rum, atmet schnell, saugt einmal und will von der Brust auch nichts wissen. Macht man ihm allerdings die Flasche trinkt er sie hastig leer. Hat jemand einen Tipp?

1

Vllt ist ihm das nachts zu anstrengend und er weiß dass er eine Flasche bekommt und da nicht viel machen muss. Was sagt denn deine Hebamme? aber wenn du schon weniger in die Flasche rein machst und ihn dann noch stillst, ist das doch schon mal gut, vllt kannst du ja darauf aufbauen, so dass die Flasche komplett wegfällt und er nur noch an der Brust trinkt.

2

Hey :)

Du könntest versuchen, den Milchspendereflex selbst auszulösen, bevor du ihn anlegst (Wärme, Massage, BW stimulieren). Dann kommt gleich was beim ersten Saugen. Vllt ist er dann geduldiger.

LG