Baby 6 Monate verweigert nach 2 Monaten Beikost nun die Beikost

Hallo zusammen,

unser Kleiner ist nun 6 Monate alt und hat bisher super seinen Brei gegessen. Wir hatten Ende Juli mit dem Mittagsbrei begonnen und sind nun beim Mittagsbrei, Obst und Getreidebrei sowie dem Milchbrei am Abend. Von einem Tag auf den anderen will er keinen Brei mehr. Lediglich der Obstgetreidebrei geht noch. Er schreit wie verrückt. Wir geben ihm dann eine Flasche. Diese trinkt er dann auch super.

Warum ist das so? Er hat so gerne und so gut gegessen. Seitdem er auch den Brei nicht mehr isst spuckt er wieder viel mehr. Paar Stunden nach dem Essen spuckt er noch.

Was meint ihr? Wie sollten wir vorgehen?

Viele Grüße

Juli

1

Meine Motte isst auch sehr gerne, aber immer mal wieder haben wir Phasen, in denen sie kaum essen mach.. So jung ging es noch. Der Zahn hat gedrückt, was anderes war interessanter usw., also Brei verweigert, aber immerhin die Flasche getrunken. Jetzt mit 16 Monaten schiebt sie den Teller weg, sagt von vornherein Nein, oder isst paar Happen und sagt dann Fertig... Ohne Milch hinterher. An machen Tagen lebt sie wohl von Luft und Liebe, an anderen frisst sie mir die Haare vom Kopf. Nehmt es einfach locker :), bietet einfach an, akzeptiert es aber, wenn er nicht will. Das Phänomen begebet euch immer mal wieder!
Lg

2

Hallo, für sechs Monate bekommt er viel zu viel Brei. Es heißt BEIkost und soll die Milch ergänzen, nicht ersetzen.
Er macht das wohl intuitiv richtig und möchte lieber eine Flasche trinken. Lass ihn machen, bloß keinen Druck ausüben. LG