Kita - Vorbereitung Abstillen

Hallo Leute,

Meine Tochter (10 Monate) muss bald in die Kita. Sie wurde bisher voll gestillt und isst zweimal am Tag Brei (1/2 Mittagszeit und 1/4 Obstbrei). Wir müssen sie daher leider abstillen und wollten sie an die Flasche gewöhnen, was überhaupt nicht funktioniert. Sobald die Flasche kommt, protestiert sie und presst die Lippen zusammen.

Was können wir machen, um Sie ernärungstechnisch auf die Kita vorzubereiten?
Ihr Essleistung in puncto Brei ist zu gering, wird das mit der Gabe von Milchbrei besser?
Ganz lieben Dank, von einem leicht gestressten Vater.

1

Hallo!
Warum abstillen? Bei den meisten Kinderm in dem Alter funktioniert es auch anders.
Wenn die Brust nicht zur Verfügung steht, werden Alternativen genommen. Die anderen Kinder essen Obst etc, da wird dies oft auch probiert. Und wenn Mama wieder da ist, eben wieder Brust.
Nicht stressen lassen!
LG

2

Du musst nicht abstillen!! Das ist Schwachsinn!!!

Die Kinder essen und trinken dann das, was es gibt. Vorrausetzung ist eine schonende Eingewöhnung (langsam! Und Schritt für Schritt!)

3

Wie die anderen schon sagten, ist Kita natürlich kein Grund zum abstillen. Deine Frau soll einfach ganz normal weiter stillen, in der Zeit, in der es ihr möglich ist. In der Kita wird euer Kind irgendwann ganz normal mitessen. Verhungern wird sie mit Sicherheit nicht :)

P.s.: Sobald das Kind etwas anderes als NUR Milch bekommt, wird es nicht mehr vollgestillt :)

4

Lasst euch nicht stressen.

Mein Großer hat bis zu einem Jahr nur Minimengen gegessen. Das änderte sich schlagartig in der Betreuung. Gestillt wurde er dann nur noch zuhause.

War überhaupt kein Problem.

5

Hallo!

Also dein Kind wird nicht mehr voll gestillt, so wie ich es verstehe. Hätte mich auch mit 10 Monaten gewundert.

Wie schon gesagt wurde, ist die Kita kein Abstillgrund.

Wie geht ihr denn an die Beikost-Mahlzeiten ran? Wird sie vorher oder danach gestillt? In welchen Abständen wird sie gestillt und gefüttert? Habt ihr Stillmahlzeiten komplett ersetzt? Was bekommt Sie als Beikost und wieviel?
Also falls ihr noch keine Mahlzeit ersetzt habt, könnt ihr ja erstmal damit anfangen. Wenn Sie nicht genug isst, dann versucht rauszufinden was sie gerne isst.

Ihr könnt auch den Milchbrei einführen. Oft ist dieser sehr beliebt.

Ansonsten geht die Eingewöhnung langsam und locker an.
Die dem Alter sind aber die Kinder durchaus in der Lage sich anderweitig zu ernähren, vor allem wenn die Mama nicht in der Nähe ist.

Viel Erfolg.

6

Kinder in dem Alter begreifen, dass es Milch nur gibt, wenn die Mutter da ist. Ich würde daher keinen Umstiegstanz zuhause machen - das ist nur Stress - und zuhause weiter stillen und Familienmahlzeiten anbieten. In der Kita wird sie das essen müssen, was dort angeboten ist.

Das Stillen zuhause wird ihr bei der Eingewöhnung and danach helfen - Kita ist ein sehr großer Umstieg, und wenn deine Tochter auf die Sicherheit des Stillens zuhause zurückgreifen kann, wird es ihr bei der Umstellung helfen.
Ihr braucht euch keine Sorgen machen, dass eure Tochter in der Kita hungert. Wenn gesunde Kinder Hunger haben, essen sie.

[Für das Protokoll: Mein ältestes Kind kam mit 8 Monaten (vollgestillt) zur Tagespflege und hat dort gegessen.]

7

Danke für die aufbauenden Tipps, ich habe mich wohl falsch ausgedrückt, klar bekommt sie zu Hause noch Muttermilch, in der Betreuung muss sie zumindest tagsüber mit Brei klarkommen. Bei meinem Erstlingswerk bin ich da noch etwas unbeholfen.

Soll sie tagsüber nur Brei bekommen oder auch Milch (Kunst- oder Muttermilch) aus der Flasche?

8

Dein Kind wird in der Kita Brei (oder das reguläre Mittag) nach einer Umgewöhnungszeit problemlos essen. Da muss zuhause nichts anderes eingeführt werden.

Was ihr in der Kita anbietet, ist Geschmackssache - was für euch passt. Manche Kinder finden im dem Alter Muttermilch außerhalb des gewohnten Behälters befremdlich. Brei/reguläres Essen + Wasser während der Kita reicht vollkommen, wenn zuhause weiter gestillt wird. Dann ist keine Kunstmilch erforderlich.

Getränke in der Kita können problemlos in einer (Trinklern)Tasse gegeben werden. Da ist keine Flasche erforderlich.

Grundsätzlich hat Kuhmilch keinen Mehrwert, insbesondere wenn parallel gestillt wird. Ebenso wird empfohlen, während des ersten Lebensjahrs auf Kuhmilchprodukte zu verzichten.

In eurem Fall würde ich persönlich es so machen:
Zuhause in Vorbereitung auf die Kita nichts ändern.
In der Kita reguläres Essen anbieten.
Zuhause stillen + Familientisch.

weiteren Kommentar laden