Baby weint an Brust, Dauerstillen, zufütter`n?

Guten Abend,

ich schreibe heute mal nicht für mich sondern für meine Nachbarin. Ihre Tochter ist heute 16 Tage alt und seit heute Abend ist es wohl ganz schlimm mit dem Stillen.
Sie kommt ständig und schreit dann aber an der Brust. Meine Nachbarin fürchtet, dass sie nach dem ganzen gestille zu wenig Milch hat und überlegt, heute Nacht mit Pre zuzufüttern.

Habe ihr gesagt, dass ich mal bei euch nachfrage, denn hier gibt es immer gute Tipps :)

LG Ruby

1

Guten Abend,

ich stille und fütter auch noch zu. Mein kleiner ist am 22.08. per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen und musste die ersten 4 Tage in die Kinderklinik verlegt werden. Durch die Kinderklinik ist er dann natürlich an die Flasche gewöhnt worden und ich hatte erst recht spät den Milcheinschuss, da ich ihn ja nicht ständig anlegen konnte und nur abpumpen konnte. Bei mir hat er dann nach der Kinderklinik die Burst verweigert und wollte sie nicht, aber nach einigen Diskussionen und viel Geduld nimmt er jetzt problemlos beides. Erst die Brust, dann noch Flasche, da er mit der Menge der Brust nicht auskommt, da er in der Kinderklinik quasi gemästet wurde und er einen riesen hunger hat. Erst hatte ich noch stillhütchen benötigt, aber auch die brauchen wir jetzt seit über einer Woche nicht mehr. Sobald er die Brust bekommt, dockt er direkt an.

LG Anja

2

Das Baby ist gerade erst auf die Welt gekommen. Der Magen ist winzig, Verdauung muss erst einmal "geübt" werden, es ist "kalt",...
Im Prinzip ist da die Brust der Inbegriff des Paradies. Hunger und Durst werden gestillt, Nähe und Sicherheit, es fördert die Verdauung, lindert eventuelle Schmerzen, Mamas Geruch ist da, ihr Herzschlag...
Zudem muss sich die milchmenge erst einpendeln. Das dauert ein bisschen und Muttermilch ist in ca. 90 Minuten verdaut.

Deine Nachbarin ist im Wochenbett. Ihre Aufgabe ist im Moment sich zu erholen, ihr Baby kennenzulernen und ganz viel zu stillen.

Wenn das Baby 5 nasse Windeln am Tag hat, das Gewicht passt und das Kleine in den kurzen Wachphasen fit ist, passt alles!

3

Genauso sehe ich das auch.

Sie sagte jetzt, dass die kleine keine kurzen Wachphasen hat, sondern den ganzen Tag quicklebendig ist. Vermutlich ist sie deswegen Abends so drauf? Lg

4

Wenn Sie stillen will sollte sie nicht zufüttern sondern ist Kind anlegen, nur so kann sich die Nachfrage einpendeln.

Das schreien kann viele Ursachen haben. Das Baby hat so viel zu verarbeiten, Eindrücke etc evtl fängt das Bäuchlein an zu zwicken.. Der Darm muss lernen wie alles funktioniert.. Oft ist für die ganz kleinen der Schrei nach der Brust gar noch unbedingt Hunger sondern das Bedürfnis nach Nähe, Wärme und Geborgenheit. Das alles verbinden Sie mit stillen.

An stressigen Tagen hat mein kleiner das heute manchmal noch und er ist heute 7 Monate alt, aber er schreit nicht mehr sondern zupf mir am tshirt :D