Kann man ein Stillbaby überfüttern?

Mein Kleiner explodiert nahezu. 12 Wochen, 64 cm und 6,8 Kilo.
Größe 62 passt ihm nicht mehr! Das ist doch zu viel, oder?
Bei Geburt war er 57 cm und 3,8 Kilo. Mein Freund und ich sind etwas größer als der Durchschnitt, aber nicht riesig. Und normalgewichtig.
Mach ich was falsch?
Stille ich Zuviel?
Esse ich zuviele Süßigkeiten und mache die Muttermilch zu fettig?
Die Kinderärztin bei der U4 hat nichts gesagt.

1

Für mich klingt das normal.

Meine Maus war bei der Geburt 53 cm groß und 3410g schwer.

Mit 7/8 Wochen war sie schon 59cm und 5250g.

Jetzt ist sie fast 11 Wochen und ist seit dem noch ein ganzes Stück größer und schwerer.

Wenn sie große Väter haben, dann wächst meistens das Kind auch schnell. (Hab ich schon oft beobachtet) und solange dein Arzt nichts sagt, ist alles in Ordnung ;-)

3

Ach ja. und soweit ich weiß, kann man ein stillkind nicht überfüttern. :-)

2

erstmal herzlichen glückwunsch zum nachwuchs!

mir ging es zu beginn ägnlich wie dir. Meine kleine hatte auch in den ersten Wochen den turbo bei der gewichtszunahme eingelegt. Wir sind mit 3140 Gramm und 50 cm gestartet. Zum Teil hat sie dann 500 Gramm pro Woche geschafft! Da hab ich mit die gleichen sorgen wie du gemacht.

Sie ist jetzt 15 Wochen alt und ihre Zunahme hat dich deutlich verlangsamt mit ca 100 gramm pro woche. Hatten diese Woche U4 mit 6860 Gramm und 65 cm. Der Arzt war super zufrieden. und sie trägt übrigens jetzt 68 ;) ist doch super, wenn die babies so gut gedeihen. Und nein, man kann Stillbabies nicht überfüttern! Ich habe für mich beschlossen, mein Baby nicht ständig mit anderen zu vergleichen. Insbesondere Wachstum und Gewicht sind einfach so unterschiedlich. Solange der Arzt nichts sagt, dein Baby zufrieden ist, geniesse es und schieb die Zweifel beiseite.

LG

6

So richtig zufrieden ist er aber nicht. Er kann maximal eine Stunde von der Brust weg. Wenn wir unterwegs sind auch mal zwei. Ansonsten will er immerzu trinken. Und dann spuckt er.
Trotzdem nimmt er stark zu. Ich mach mir halt Sorgen, weil Kinderwagen etc ja nur bis 15 Kg belastbar sind und wenn es so weiter geht hat er die ja bald erreicht....

7

Meine kleine hat auch im Vergleich zu anderen kürzere stillabstände. Auch das habe ich dem kinderarzt geschildert und er meinte, dann ist das wohl ihr Rhythmus. das hat nichts mit unzufriedenheit oder nicht satt werden zu tun. Es hat auch mit Geborgenheit und Beruhigung zu tun. Und damit hat er recht.

Meist ist es doch eher für uns Mütter ein Problem, weil es uns einschränkt. Ich habe die ersten Wochen geheult, weil wir so häufig gestillt haben, dass ich dachte, ich komme nie mehr aus dem Haus raus. Aber auch das ist besser geworden.

Lieben Gruss

weitere Kommentare laden
4

Glückwunsch zum Nachwuchs

Nein, du kannst beim stillen nicht überfüttern. Alles was sich die Zwerge anfuttern, brauchen sie auch! Spätestens beim laufen lernen brauchen sie die Reserven ;-) zudem werden sie erst "dick", also sparen, um dann in die Länge zu schießen. Total cool zu beobachten.

Alles gute

Morqua mit Prinzessin 7 Monate

5

Ich stille zwar nicht (leider), musste jetzt aber gerade über Dein "explodieren" schmunzeln ;-). Wir sind mit 44 cm, 1.800 g und einem KU von 32 cm gestartet - 14 Wochen später sind wir bei 57 cm, 4.900 g und einem KU von 40,5 cm. Ich denke, Du brauchst Dir wirklich keine Gedanken zu machen. Sobald die Kleinen mobiler werden, sind die lustigen Fressbäckchen ganz schnell weg ...

8

Dubbrauchst dir keine Sorgen machen. Ein Stillbaby kann man nicht pberfüttern. Mein Sohn wollte auch ständig stillen, hat innerhalb von einer Woche oftmals 500g zugenommen. Jetzt ist er 9 Monate alt und robbt seit 2 Monaten, seit einigen Wochen krabbelt er. Seit er robbt, hat er nicht mehr zugenommen, aber er wächst ordentlich. Sind jetzt bei rund 8kg.
Alles Gute!

10

ach was!
mein baby wog in dem alter noch mehr und ist auch jetzt noch echt propper. dabei hat er sich schon gestreckt und nimmt durch das krabbeln nicht mehr so viel zu. alles gut, solange du nur stillst und nichts zufütterst. dann kannst du dir nahezu immer sicher sein dass du dein kind nicht überfütterst.

wenn babies zu viel haben, dann hören sie auf oder spucken es später eben aus.

lg

12

Im Gegensatz zu allen anderen hier empfinde ich fast 7 kg für ein Kind mit 12 Wochen doch sehr grenzwertig. Ich hasse auch diese "beim Stillen kann man nichts falsch machen"-Aussagen. Doch, natürlich kann man, man kann sie überfüttern, unterfüttern, alles genau wie bei nem Flaschenkind auch. Warum denn auch nicht? Gerade wenn du schreibst, dass er unzufrieden ist, viel spuckt, etc., dann hast du doch schon die Antwort, dass eben nicht alles so prima ist. Ich würd den Kleinen jetzt nicht auf Diät setzen oder so ;-), aber ich würd halt schon ein paar Dinge beachten.

1. Der ultimative Tipp einer Hebi im Krankenhaus: Wenn das Bäuchlein drückt, dann suchen sie auch (die Brust). Und tatsächlich, wenn die Kinder so hin-weg-hin-weg an die Brust gehen und dabei vielleicht auch noch unzufrieden wirken, dann hilft Fliegergriff oder Bauchmassage wesentlich mehr als die Brust. Füttert man sie dennoch, dann spucken sie danach häufig.

2. Ein Kind mit 12 Wochen (meins ist genauso alt) hat durchaus schon andere Interessen als Essen und Schlafen. Wenn er unleidig wird, will er vielleicht bespaßt werden, eine andere Lage einnehmen, etc.

3. Achte drauf, dass er sich wirklich satt trinkt. Durch die häufigen Stillzeiten trinkt er wohl hauptsächlich die zuckerreiche Vordermilch, zur sämigen, sättigenden Hintermilch kommt er gar nicht. So "explodiert" sein Gewicht, aber wirklich satt und zufrieden ist er nicht. Ungefähr so wie wenn du statt 3 Hauptmahlzeiten alle Stunde nen Schokoriegel oder ein paar Gummibärchen einwirfst. Evtl. könntest du - falls du ne Pumpe hast - mal nachpumpen und nachfüttern.

4. Ich würde tatsächlich überlegen, mal auch ein bisserl Tee zu geben oder zumindest den Mund zwischendurch zu befeuchten, gerade wenns heiß ist (auch wenns jetzt schon kühler wird, in den Wohnungen ists immer noch ganz schön warm).

13

WAs soll ich denn sagen? Bei der Geburt 49 cm und 2900 Gramm. Mit 7 Wochen 59 cm und 5700 Gramm. Das ist noch viel krasser als bei dir. Und ich hab ein Mädel